Start Allgemein Das sind die entscheidendsten SEO-Entwicklungen

Das sind die entscheidendsten SEO-Entwicklungen

0
TEILEN
Lagerhallen

Schon jetzt kristallisieren sich Kernthemen heraus, die im Bereich der Suchmaschinenoptimierung 2018 eine besonders entscheidende Rolle einnehmen. Zugleich nutzen Agenturen, Marketer und Unternehmer diese Trends, um sich nachhaltig zu positionieren.

Mobile Websites & Suche ist Trumpf

Mittlerweile laufen 50 % aller Suchanfragen online ab. Immer mehr Nutzer greifen auf die mobilen Endgeräte zurück. Umso wichtiger wird es für Unternehmer, sich eben auf diese Bedürfnisse einzustellen. Dabei ist es sinnvoll, die Umstellung zum neuen Index geschmeidig vorzunehmen und die eigene Webseite mobilfreundlich zu gestalten. Wer auf lange Sicht in die mobile Optimierung investiert, wird auch in Zukunft gute Rankings erhalten. Schließlich stellen sich die Unternehmer auf die veränderten Bedürfnisse ihrer Kunden und Interessenten ein und optimieren ihre Webseite auf die kompakte Desktop-Variante.

Wobei heute davon auszugehen ist, dass der angekündigte Index von Google, nicht-mobile Seiten abzustrafen, noch etwas Zeit in Anspruch nimmt. Dieser Index ist erst für das Jahr 2018 geplant. Somit bleibt genügend Zeit, die eigene Optimierung umzustellen.

Professionelle SEO Agenturen wie Second Elements in Hamburg analysieren Webseiten auf der Grundlage zukünftiger Trends und der wichtigsten Voraussetzungen, um im Internet in Erscheinung zu treten. Nur so lassen sich die eigenen Potenziale ausschöpfen und gemeinsam mit erfahrenen SEO Profis in die Hand nehmen.

Voice Search

Tatsächlich suchen immer mehr Benutzer über ihr Smartphone, indem sie die Suchanfrage einsprechen. Im nächsten Jahr ist davon auszugehen, dass allein mehr als ein Viertel der US-amerikanischen Suchanfragen eingesprochen wird. Hier ist nicht zu vernachlässigen, dass ein grundlegender Unterschied zwischen der gesprochenen und geschriebenen Sprache besteht. Das wirkt sich maßgeblich auf die Keywords und ihre Kombinationen aus.

AMP

Die drei Buchstaben beziehen sich auf indizierte mobile Seiten, die von Google empfohlen werden. Die Grundlage bilden hier blitzschnelle Ladezeiten, so dass AMP Seiten zukünftig wohl auch besser ranken als die standardisierten Webseiten. Vorab gab es diese Seite nur für die News, vor kurzer Zeit hat sich das Angebot jedoch erweitert.

Dabei bleibt die Geschwindigkeit das alles entscheidende Medium. In diesem Zusammenhang hat Google 2016 mit seinem AMP-Projekt eine Möglichkeit ins Spiel gebracht, die Webseiten bis zu 85 % schneller auf mobilen Endgeräten laden zu lassen. Erfolgreiche Unternehmer sollten sich diesem Trend nicht sperren, sondern diese Vorteile für sich nutzen.

Bessere Klickraten durch gezielte Optimierung

In Folge der Snippet-Optimierung verbessert sich die Klickrate und sendet positive Signale an die Nutzer. Die zunehmend positive Klickrate wirkt sich dann auch auf das Ranking aus. Answer Box ist beispielsweise ein Kasten, der direkt unter den Adwords Anzeigen erscheint und noch über den organischen Suchanfragen angesiedelt ist. Diese Boxen können eine Liste, eine Tabelle oder einen Text darstellen und fallen sofort ins Auge. Rich Cards beziehen sich auf die nächste Generation der mobilen Suchergebnisse, in dem Inhalte mit einem Bild positioniert werden, um in diesem Zusammenhang die User Experience auszubauen.

Höhere Relevanz bei örtlicher Suche

Der eigentlich nachhaltige und dauerhafte Erfolg stellt sich für die Unternehmer und Betreiber ein, die es schaffen, die regionale mit der überregionalen Suchmaschinenoptimierung in Einklang zu bringen. Wir spielen in diesem Zusammenhang auf die lokale Suche an, zum Beispiel über die Funktion – Google Nearby. Auf diese Weise werden Unternehmer in ihrer Region sichtbarer und können ganz nebenbei das Ranking für die Webseite verbessern.

ASO – App Store Optimierung

ASO setzt bei der zunehmenden Konkurrenz von 1,5 Millionen Apps im Internet an und ist als Analogie zur Suchmaschinenoptimierung zu verstehen. So spielen bei der Entwicklung Keywords eine immer größere Rolle. Das Suchvolumen und relevanter Inhalt im Vergleich zum Wettbewerber gehören zu den maßgeblichen Kriterien.

Seit Oktober 2016 wird zum Beispiel der US-amerikanische AppStore von Apple oben in den Suchergebnissen angezeigt und farblich abgetrennt von der organischen Suche. Eine Einführung in Deutschland oder ein festgesetzter Termin ist bis heute noch nicht bekannt. Dennoch sollte man dieses Potenzial nicht unterschätzen, um sich in Zukunft ganz vorn zu positionieren.

SEO & Content = Dreamteam

Auch in Zukunft wird es nicht möglich sein, die Suchmaschinenoptimierung von den Inhalten der Webseite vollständig zu trennen. Es gilt als nachhaltig und vielversprechend, den Mehrwert für den User so benutzerfreundlich und eindeutig wie möglich zu präsentieren. Dabei sollten die Unternehmer unbedingt auf die oben genannten Aspekte und Trends Rücksicht nehmen und diese bei der Entwicklung der Inhalte berücksichtigen.

Nur so entsteht ein natürlich gewachsenes Konstrukt weit verzweigter Artikel, Blogs, Ratgeber und Tipps, die eben genau das liefern, was sich der Nutzer von der Webseite verspricht. Andernfalls wird er schnell das Weite suchen und so schnell auch nicht wieder zurückkommen. Hier sind User wirklich kompromisslos, warum also diese Gefahren in Kauf nehmen? Ein Grund mehr, heute in hochwertigen Content und in alle Kanäle zu investieren, um die Aufmerksamkeit der Nutzer auf sich zu ziehen.

Die SEO Trends 2018 zielen darauf ab, sich nachhaltig und persönlich darzustellen, um in den Rankings ganz oben zu erscheinen. Schnelle Ladezeiten mit dem Fokus auf die mobile Suche gespickt mit persönlichem, zielgerichteten Content setzt die wichtigsten Prämissen, die 2018 und in den folgenden Jahren zu beachten sind.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT