Start Online Marketing Internetmarketing: Optionen für Start-ups

Internetmarketing: Optionen für Start-ups

0
TEILEN
Internetmarketing für Startups

Start-ups haben meist nur ein geringes Marketing Budget zur Verfügung und müssen sich somit der effektivsten und zugleich günstigsten Marketing Tools bedienen. Online Marketing ist daher ein wesentlicher Bestandteil des Marketings für junge Unternehmen. Dabei haben Start-ups vielfältige Möglichkeiten die Vorteile des Online-Marketings effektiv für sich zu nutzen. Folgende Dinge sollte man dahingehend in Erwägung ziehen.

Eine ansprechende Unternehmenshomepage

Die eigenen Homepage ist quasi das A und O, die erste Anlaufstelle für potenzielle Kunden. Mithilfe der Unternehmenshomepage kann man das Unternehmen präsentieren und alle notwendigen Informationen für Interessenten bereitstellen. Benutzerfreundlichkeit und ein zeitgemäßes Design sind wichtige Faktoren für die Homepage. Natürlich sollte sich das Layout der Seite auch an dem Orientieren, was man an Kundschaft zu erwarten hat.

AdWords und Co

Viele greifen zunächst einmal zu Google AdWords oder vergleichbaren Anzeigesystemem, um potenzielle Kundschaft auf die eigene Webseite zu locken. Diese Werbeanzeigen sind nicht kostenlos, bieten dennoch einige klare Vorteile. Hier zahlt man lediglich für die tatsächlichen Besucher, die auch auf der eigenen Homepage landen. Zudem kann man die Anzeigen jederzeit bearbeiten oder auch abschalten.

Nicht zu vergessen ist dabei, dass wenn man externe Agenturen mit der Verwaltung von AdWords Kampagnen beauftragt, man sich hier auf jeden Fall von deren Kompetenz überzeugen und / oder auf Fach-spezifische Zertifikate achten sollte. Schließlich ist das wirklich professionelle Betreuen von AdWords-Anzeigen eine mitunter komplexe wie kostspielige Angelegenheit, bei der man im schlimmsten Fall auch viel Geld wirkungslos vernichten kann.

Social Media Marketing

Mittlerweile ist es beinahe undenkbar, als Start-up auf Social Media Kanäle zu verzichten. Hier sind viele Dinge neben dem jeweiligen Zeitaufwand völlig kostenlos durchführbar. Ein eigener Blog und ein Facebook Konto sind dabei Grundvoraussetzung für die Kommunikation in sozialen Netzwerken. Blogs, Twitter, Facebook und Co. sind ideale Plattformen die Kommunikation mit der eigenen Zielgruppe. Mittlerweile ist es auch möglich bei Facebook Werbung zu schalten, noch ist diese Methode jedoch umstritten und hat sich noch nicht ganz durchgesetzt, birgt jedoch viel Potenzial.

E-Mail / Newsletter-Marketing

Um bereits bestehende Kundenkontakte auszubauen und weiter zu festigen ist Newsletter / E-Mail-Marketing unabdingbar. Bei E-Mail-Marketing werden in unregelmäßigen Abständen Mails an Bestandskunden gesendet, um sie auf spezielle Aktionen / Angebote aufmerksam zu machen. Beim Newslettermarketing hingegen werden wiederum in regelmäßigen Abständen Newsletter versendet, die über die wichtigsten Geschehnisse innerhalb des Unternehmens zu informieren.

Suchmaschinenoptimierung

Um die Besucherzahlen der Unternehmenshomepage weiter zu steigern, ist SEO unabdingbar. Wie soll die eigene Homepage gefunden werden? Was ist, wenn niemand explizit nach dem Unternehmensnamen fragt? Um in Suchmaschinen auch für potenzielle Kunden auffindbar zu sein, muss in der Regel Suchmaschinenoptimierung betrieben werden. Dazu zählen alle Maßnahmen, die darauf abzielen, bei bestimmten Suchbegriffen möglichst weit oben in den gelisteten Suchergebnissen auf Google und Co. vorzukommen. Zum einen muss die eigene Homepage in Bezug auf SEO optimiert werden, zum anderen geht es um Offpage-Optimierung, Maßnahmen also die auf anderen Webseiten stattfinden. Das Thema ist sehr komplex und man sollte sich an ein erfahrenes SEO-Unternehmen wenden, um möglichst gute Ergebnisse zu erhalten.

Affiliate-Marketing

Affiliate Marketing wird hierzulande auch oft als „Partnerprogramm“ bezeichnet. Wenn man also beispielsweise Produkte über das Internet vertreibt, kann man ein Partnerprogramm starten, bei welchem eine externe Website dann auf die eigenen Produkte aufmerksam macht. Diese externen Partner integrieren Verweise zu den eigenen Produkten dann auf Ihrer Homepage, oder auch in Uhren YouTube-Channel, der Social Media-Plattform und anderswo. Die Partner erhalten dann für jede (erfolgreiche) Kundenvermittlung eine Provision. Der große Vorteil liegt beim Affiliate-Marketing darin, dass man hier quasi die Kundenakquise mit allen darin enthaltenen Herausforderungen an einen Außenstehenden abgibt.

Display-Marketing

Das Display-Marketing ist ein relativ weitläufiger Begriff – hierunter versteht man alle Arten von grafischen Werbemitteln im Internet, also Videos, Bilder oder Anzeigen. Die bekannteste Art ist die klassische Bannerwerbung. Prinzipiell handelt es sich um die Onlineversion klassischer Printanzeigen.Bei Personen die einen Adblocker verwenden kommt diese Art der Werbung jedoch nicht an. Mit Display-Marketing lässt sich besonders gut eine bestimmte Zielgruppe ansprechen.

Displaymarketing ist in den unterschiedlichsten Formaten verfügbar bzw. durchführbar – Beispiele dafür kann man sich etwa hier im Google Display-Netzwerk ansehen.

Klassische PR

Auch online lässt sich zudem klassische PR-Arbeit machen. Mittels Presse- und Öffentlichkeitsarbeit lassen sich beispielsweise Pressemeldungen, Hintergrundinformationen und Fachbeiträge, Studien oder auch Interviews zu relevanten Themen realisieren. Sie eignen sich optimal um Aufmerksamkeit auf das eigene Unternehmen zu lenken – oft auch auf eine indirekt Art und Weise, die für Außenstehende kaum werbend wirkt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT