Start Gründer Vorstellungen KrassFit heißt jetzt XLETIX Challenge

KrassFit heißt jetzt XLETIX Challenge

1
TEILEN
XLETIX - Matthias und Jannis
"KrassFit" (heißt heute XLETIX) mit ihrem einzigartigen Extremsport-Event wollen Matthias Ernst (33) und Jannis Bandorski (33) aus Berlin besonders die Aufmerksamkeit des Erlebnis-Experte wecken. - Bild: VOX

Die ehemaligen Kollegen Jannis Bandorski und Matthias Ernst haben ihren eigenen Traum umgesetzt und die KrassFit GmbH gegründet. Das was seit Ewigkeiten ihr Hobby war, haben die ehemaligen Unternehmensberater zu ihrem Beruf gemacht. Bei den beiden Berliner Freunden dreht sich alles im Leben um Sport. Schon immer war es für sie der perfekte Ausgleich zum stressigen Büroalltag, den beide überwiegend hinter dem Schreibtisch verbrachten. Im Jahr 2015 wurde die KrassFit GmbH in XLETIX GmbH umbenannt. Mit ihrem Unternehmen planen sie die Besten Hindernisläufe in Deutschland und Europa auf die Beine zu stellen. Kennengelernt haben sich Jannis und Matthias bei ihrem Job als Unternehmensberater. „Schon damals haben wir rumgesponnen. – Eines Tages da machen wir uns mal selbstständig und gründen eine coole Sportfirma zusammen – ja und dann ist es passiert“, erzählt Jannis. Nachdem sie wirklich lange gesucht haben, machen sie jetzt etwas, wo sie Bock drauf haben. Früher haben Matthias und sein Geschäftspartner auch an anderen Hindernisläufen teilgenommen und waren davon überzeugt, dass dies besser geht. So ist letztendlich KrassFit entstanden.

KrassFit stellt sich vor
„KrassFit“ stellt ein einzigartiges Extremsport-Event vor. – Bild: VOX

Wie hat sich XLETIX (früher KrassFit) entwickelt?

Im Jahr 2013 wurde die KrassFit GmbH gegründet, mit dem Ziel in Europa eine neue Sportart einzuführen und ganz vorne mitzuspielen. Ihre Vorbilder haben in Amerika gezeigt, welches unheimliche Potenzial in der Sportart steckt. Dort machen Firmen in diesem Bereich dreistellige Millionen Umsätze. Doch daran ist bei XLETIX noch lange nicht zu denken. Zwar stecken schon über 580.000 € in der Idee, doch Gewinne gibt es bislang noch nicht. Im Jahr 2014 wurde ein mobiler Parcours entwickelt. Außerdem wurden vier Events mit knapp 5.000 Teilnehmern veranstaltet, die einen Umsatz von rund 800.000 € brachten. Im Jahr 2015 wurde dann der Name von KrassFit GmbH in XLETIX GmbH umbenannt, was wohl nicht allen Fans ganz recht war. Mit ein Grund für die Namensänderung war die Tatsache, dass man zukünftig noch mehr auf Teamwork, Mut und Willensstärke setzt und da fand man den Namen passender, als KrassFit. – Die gekauften und bezahlten Tickets behalten natürlich weiterhin Gültigkeit.

Doch um was geht es bei XLETIX genau?

Die XLETIX Challenge ist ein extrem Hindernislauf durch die Natur, bei dem es nicht darum geht als erster das Ziel zu erreichen, sondern gemeinsam im Team zu kämpfen und dafür zu sorgen, dass jedes Teammitglied die Ziellinie erreicht. Es ist also kein Rennen auf Zeit, im Vordergrund steht ganz klar das Teambuilding. Teilweise sind die Hindernisse so konzipiert, dass diese alleine nur extrem schwer zu überwinden sind. Pro Event gibt es drei verschiedene Distanzen, eine kurze Distanz für Einsteiger, eine mittlere Distanz für erfahrene Sportler, sowie eine lange Distanz für Extremsportler. Dabei müssen je nach Streckenlänge bis zu 30 Hindernisse überwunden werden, was den Teilnehmern einiges abverlangt. Doch auch für die Veranstalter bedeutet es extrem viel Vorbereitung. Bevor eine Challenge losgeht, überprüfen die beiden Geschäftsführer, Jannis und Matthias selbst auf Herz und Nieren.

XLETIX wird zunehmend beliebter bei den Teilnehmern

Mit der Actionsportfirma kommen die Gründer bei den Teilnehmern sehr gut an. Dies geht gar so weit, dass die Teilnehmer immer mehr Events in weiteren Städten fordern. Doch woran liegt es, dass XLETIX bei den Kunden so gut ankommt? – Matthias und Jannis sind nicht nur zwei sehr sympathische Typen, sondern beide sind ausgezeichnete Gründer. Zwar bleibt abzuwarten, wie sich das Unternehmen finanziell in den nächsten Monaten und Jahren entwickelt, doch den Erfolg bei den Fans kann ihnen niemand mehr nehmen. Man merkt, dass Kundenzufriedenheit wirklich über allem steht. Die Geschäftsführer sind wirklich mit Herzblut dabei und geben alles, was in ihrer Macht steht, doch das tun sie nicht erst beim Aufbau der Hindernisse, sondern sie holen die zukünftigen Kunden schon viel früher ab. Auf der Website von XLETIX gibt es sogar Trainingspläne für jede der einzelnen Distanzen. Diese können sich alle interessierten Personen herunterladen, nachdem die E-Mailadresse eingegeben wurde und sich somit auf das nächste Event vorbereiten. Bei den Events selbst setzen die Erfinder von XLETIX konsequent auf drei verschiedene Laufdistanzen, die allesamt mehr Hindernisse pro Streckenkilometer haben, als die der Mitbewerber. – Diese einzelnen Punkte ergeben ein großes Gesamtbild, was letztendlich auch für die hohe Weiterempfehlungsrate verantwortlich ist. Denn 3 von 4 Finishern (so werden diejenigen genannt, die das Ziel erreicht haben) sind Wiederholungstäter und nehmen später erneut an einer XLETIX Challenge teil. Viele davon bringen anschließend auch Freunde mit zu dem Event, die ebenfalls teilnehmen. Alles in allem ein tolles Konzept, was die Berliner aus dem Boden gestampft haben.

Wer sind die Kunden von XLETIX (früher KrassFit)?

Wie wahrscheinlich nicht anders zu erwarten, ist der größte Anteil der Kunden männlich. Das Verhältnis zwischen Männern und Frauen ist etwa zwei Drittel zu ein Drittel. Die Kernkunden von XLETIX sind im Alter zwischen 25 Jahren und 45 Jahren. Bemerkbar macht sich eine deutliche Steigerung des Businesszweigs, denn es nehmen immer mehr Unternehmen bei einer XLETIX Challenge teil, um so den Zusammenhalt im Team unter den Kollegen und Kolleginnen zu stärken, was noch immer in vielen Unternehmen zu kurz kommt.

Was sind die Schwächen von XLETIX?

Ein solches Event zu veranstalten bedarf extrem viel Organisation und Manpower. Es ist unmöglich mit einem kleinen Team die ganzen Hindernisse aufzubauen, zu testen, später wieder abzubauen. Dazu kommen noch die ganzen Planungen für jedes einzelne Event, das Marketing, der Vertrieb. Ganz gleich wie viel man versucht zu automatisieren, die Kosten sind wirklich sehr hoch. Hinzu kommt ein recht hohes Ausfallrisiko der Teilnehmer. Diesem kann man nur durch ein gutes Vorverkaufssystem entgegnen.

Frühzeitig anmelden und sparen!

Die Veranstalter brauchen für die einzelnen Events Planungssicherheit. Daher lohnt es sich die Anmeldung recht früh durchzuführen. Dies wird von XLETIX auch finanziell belohnt. Je früher man sich für eine Challenge anmeldet, desto günstiger ist es. Die Teilnahme beginnt mit 39,- € für die kurze Distanz, 49,- € für die mittlere Distanz und 59,- € für die längste Distanz. Darüber hinaus gibt es sogenannte Volunteer-Rabatte für die Hilfe beim Aufbau oder beim Abbau. Weiterhin gibt es auch Team-Rabatte für große Teams.

1 KOMMENTAR

  1. Die Namensänderung erfolgte, weil sie von Crossfit aus den USA wegen Markenrechtsverletzungen verklagt wurden und den Namen ändern mussten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT