Start Zeitungsanzeige

Zeitungsanzeige

Die Zeitungsanzeige fällt unter den Bereich Offlinemarketing, da sie in Printmedien abgedruckt wird. Früher waren Zeitungsanzeigen ein beliebtes Werbemedium für Unternehmer, doch wie sieht es heute im Zeitalter des Internets aus? Loht es sich eine Zeitungsanzeige für ein Produkt oder eine Dienstleistungs zu schalten? Welche Rolle spielt die Zeitungsanzeige im Marketingmix? Wir gehen auf die Vorteile und Nachteile einer Zeitungsanzeige ein.

Wie berechnet sich eine Zeitungsanzeige?

Die Preise berechnen sich nach Größe der gewünschten Anzeige. Dabei ist der Millimeterpreis von Zeitschrift zu Zeitschrift unterschiedlich. Verantwortlich für den Millimeterpreis sind zum Beispiel die folgenden Faktoren: Auflagenzahl, kostenpflichtige Tageszeitung, kostenloses Wochenblatt, Fachzeitschrift, Reichweite, usw.

Die Vorteile einer Zeitungsanzeige:

  • Ältere Menschen greifen eher zu einer Zeitung, als ins Internet zu schauen. Besteht die Zielgruppe aus älteren Personen, ist Printwerbung ein gutes Medium.
  • Durch eine Schaltung in Fachzeitschriften wird ausschließlich das gewünschte Zielpublikum angesprochen. Die Streuverluste sind weniger groß, als in einer Tageszeitung oder einem kostenfreien Mitteilungsblatt.
  • Brandmarketing kann wunderbar durch Werbeanzeigen in Printmedien erfolgen, es schafft nach wie vor Vertrauen.
  • Um regionale Aufmerksamkeit zu erregen gut geeignet, sofern die Anzeige passend aufgebaut und gestaltet ist.
  • Besonders seriöse Tageszeitungen haben eine unheimlich hohe Glaubwürdigkeit beim Leser.

Die Nachteile einer Zeitungsanzeige:

  • Die Kosten sind im Vergleich zu anderen Medien sehr hoch.
  • Extreme Streuverluste, insbesondere bei kostenfreien Mitteilungsblättern. Diese verschwinden häufig ungelesen im Papiermüll.
  • Insbesondere junge Leser sind schwer für Printmedien zu begeistern.
  • Während es im Internet kostenlose Informationen gibt, müssen Tageszeitungen und Fachzeitschriften häufig teuer bezahlt werden. Das schreckt viele Leser ab.
  • Die Auflagenzahlen sind nicht zuletzt durch das Internet rückläufig. Auch Apps für Smart Phones gewinnen zunehmend an Beliebtheit.
  • Es entstehen nicht nur kosten für die Zeitungsanzeige selbst, sondern zusätzlich für die Konzeption und die grafische Erstellung.
  • Die Lebensdauer von Tageszeitungen ist sehr kurz, da sie nach einem Tag bereits wieder veraltet sind. Somit fliegt diese schnell in den Müll. Der Werbekontakt ist entsprechend kurz.

Welche Rolle spielt die Zeitungsanzeige im Marketingmix

Der Marketingmix setzt sich aus vielen verschiedenen Werbemöglichkeiten und Werbeformen zusammen. Insbesondere große Unternehmen setzten nach wie vor noch immer auf Printwerbung, die aber primär dem Brandmarketing, also dem weiteren bekannt machen der Marke zuzuorden ist, nicht dem Verkauf spezieller Produkte oder Dienstleistungen. Dies ist nur in seltenen Fällen das Primärziel.

Was kostet eine Zeitungsanzeige tatsächlich?

Die Kosten für Printwerbung werden per Preis pro Millimeter berechnet, wie wir erfahren haben. Dabei zählen sowohl die Länge, als auch die Breite einer Anzeige. Häufig kommen noch Aufschläge für Farbe hinzu, besonders bei Tageszeitungen und kostenfreien Mitteilungsblättern. Möchte man Werbung auf der Titelseite schalten, kommt meistens ein weiterer Aufschlag hinzu, der allerdings nicht unerheblich ist. Möchte man einen guten Werbeerfolg erzielen, so sollte die Anzeige durch einen Grafiker oder eine Werbeagentur gestaltet werden, die das Unternehmen kennt. Diese Kosten fallen zusätzlich nochmals an.

Kann ich den direkten Werbeerfolg einer Zeitungsanzeige messen?

Auch der Werbeerfolg einer Zeitungsanzeige kann messbar gemacht werden. Wenn Sie ein Produkt oder eine Dienstleistung ausschließlich über die Zeitung bewerben und dies sonst nirgendwo bekannt machen oder präsentieren. Weiterhin können Sie sich eine zusätzliche E-Mailadresse oder Telefonnummer anlegen, die ausschließlich in der Zeitungsanzeige veröffentlicht werden. Eine andere Möglichkeit ist, eine URL im Internet anzugeben, die weder von Ihrer eigenen Website aus erreichbar ist, noch von den Suchmaschinen indexiert wird. Diese könnte dann zum Beispiel so aussehen: (www.meine-website.de/angebot-zeitung-januar). Via Analysetools können dann die Zugriffe auf dieser Unterseite gemessen werden.

Lohnt es sich eine Zeitungsanzeige für ein Produkt oder eine Dienstleistung zu schalten?

Es kommt immer auf Ihre persönlichen Vorstellungen und Wünsche drauf an. Ein ganz entscheidender Faktor ist die Professionalität mit der Sie an eine Zeitungsanzeige herangehen. Stimmen die Voraussetzungen, kann es nach wie vor durchaus lohnenswert sein, in Printwerbung zu investieren. Insbesondere zu Geschäftseröffnungen sind Anzeigen in den Printmedien eine gute Möglichkeit um auf sich aufmerksam zu machen. Doch sollten hierbei regelmäßig in immer kürzeren Abständen vor der Neueröffnung Anzeigen erscheinen. Auch wenn Ihre Zielgruppe aus älteren Menschen besteht, ist die Zeitungsanzeige noch immer ein interessantes Werbemedium.