Start Allgemein 5 Schritte zum eigenen Unternehmen in der Gastronomie

5 Schritte zum eigenen Unternehmen in der Gastronomie

0
TEILEN
Selbstständigkeit in der Gastronomie

Jeder hat Träume, die er zu Lebzeiten versucht, in die Tat umzusetzen. So gilt es auch für viele Köche oder Fachkräfte im Gastronomiegewerbe. Es gehören jedoch viele Voraussetzungen dazu, sein eigenes Unternehmen auf die Beine zu stellen. Es ist unumstritten, dass der Weg in die Selbstständigkeit nicht einfach und mit vielen Hindernissen verbunden ist. Daher erfahren Sie in diesem Artikel, wie Sie in fünf Schritten zum eigenen Lokal in der Gastronomie kommen können und wie Ihr Unternehmmen eine bessere Reputation erfahren kann.

Vor dem Beginn der Planung eines eigenen Restaurants

Bevor Sie mit den ersten Schritten beginnen können, sollten Sie sich Gedanken zu einem Konzept Ihres Lokals machen. Besonders in Großstädten ist die Konkurrenz groß, sodass Sie darauf achten sollten, eine möglichst einzigartige Innovation bieten zu können. Aus Ihren Ideen entwickeln sich Leitlinien, die Ihr Unternehmen ausmachen und charakterisieren. Es gibt auch Hilfen, wie Sie diese Leitlinien für potenzielle Gäste sichtbar machen können.

Schritt 1: Voraussetzungen zum Eröffnen eines eigenen Restaurants

Wenn ein allgemeines Konzept für Ihr zukünftiges Restaurant steht, können Sie Ihr Lokal nicht ohne weiteres öffnen. Sie müssen einige Voraussetzungen erfüllen.
Die erste Voraussetzung ist die Gaststättenerlaubnis, wenn Sie in Ihrem Restaurant alkoholische Getränke ausschenken wollen. Dies geschieht durch das Gewerbeamt Ihrer Stadt. Ob und inwiefern Sie diese Erlaubnis erhalten, hängt von weitergehenden Faktoren ab. Diese beinhalten Ihre persönliche Zuverlässigkeit bzw. fachliche Eignung sowie ortsbezogene Voraussetzungen. Ihr gemietetes, gepachtetes oder gekauftes Lokal muss unter anderem Sanitäranlagen aufweisen. Wenn Sie in Ihrem eigenen Restaurant keinen Alkohol zur Verfügung stellen, reicht eine Gewerbeanmeldung beim Gewerbeamt.

Schritt 2: Ausstattung

Weil eine Voraussetzung zum Erhalt einer Gaststättenerlaubnis die richtige und adäquate Ausstattung ist, sollten Sie diese angemessen planen. Achten Sie auf möglichst atmosphärische Säle, in denen gegessen wird. Die Stühle oder Bänke sollten bequem, aber robust sein. Achten Sie auch darauf, dass Sie sowohl Tische für Zwei als auch Tische für große Gruppen anbieten.
Sanitäre Anlagen sollten Sie für jedes Geschlecht anbieten und qualitativ hochwertig pflegen. Für Gäste des Restaurants sollte die Nutzung der Toiletten kostenfrei sein.
Im Idealfall ist die Küche geräumig und bietet Platz für alle Mitarbeiter. Eine Einteilung in Bereiche ist hierbei von Vorteil, um Arbeitsteilung erfolgreich durchführen zu können. Ein an die Küche angebundener Lagerraum sollte reinlich und gut gefüllt sein.
Zuletzt fehlt die Ausstattung, die der Gast zu sehen bekommt. Auch hier sollten Sie als gemeinsames Unternehmen einen Konsens finden und einheitliches Design bieten. Ein Blick beim Fachhändler für Gastronomiebedarf gibt einen Überblick, an welche Gegenstände gedacht werden sollte.

Schritt 3: Mitarbeiter

Je nachdem wie umfangreich Ihre Karte und Ihre Ansprüche an Ihr Lokal sein werden, sollten Sie eine ausreichende Anzahl an Köchen, Kellnern und Wirten einstellen. Beginnen Sie, je nachdem wie hoch Ihr Budget ist, mit wenig Mitarbeitern und stellen Sie nach Bedarf weitere ein. Achten Sie zudem darauf, dass eine gute Einarbeitung für alle Neulinge durchgeführt wird. Stellen Sie zwar eine Autorität dar, achten Sie aber auf kollegiales Mitarbeiter, um gute Zusammenarbeit gewährleisten zu können.

Schritt 4: Qualität

Bevor es zu einer Eröffnung kommen kann, sollten Sie alle Gerichte der Speisekarte kochen lassen. Im Team darf bei einer Probierrunde über die Qualität der angebotenen Speisen diskutiert werden. Beziehen Sie die Meinung der Köche unbedingt mit ein, damit zufriedenstellende Gerichte entstehen können.
Zusätzlich können Sie Umfragen für potenzielle Gäste erstellen oder nach Meinungen in der Fußgängerzone fragen. Es gibt professionelle Helfer, die Ihren Umsatz durch qualitative Steigerung Ihres Business verbessern. Hieran sollten Sie als Unternehmen anknüpfen.

Schritt 5: Aufmerksamkeit

Ein Restaurant kann schön und qualitativ hochwertig sein – wenn die Aufmerksamkeit nicht vorhanden ist, werden Sie die Türen schnell wieder schließen müssen. Damit Sie sich und Ihre Mitarbeiter vor der Pleite schützen, sollten Sie an der Werbetrommel drehen. Es gibt beispielsweise Experten für den Aufbau einer Webseite für Ihr Lokal. Zudem können Sie Flyer drucken und verteilen lassen und sogar Werbung im örtlichen Radio schalten. Vor allem, wenn ihre Location eher abgelegen ist, können Sie in in der Nähe liegende Bäckereien oder kleine Märkte gehen und um Erlaubnis bitten, Ihre Flyer dort zu hinterlegen.

Der Schritt in die Selbstständigkeit ist kein Katzensprung und ist für viele mit großen Hindernissen verbunden. Grundsätzlich gilt: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg, besonders, wenn auf Unterstützung zurückgegriffen werden kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT