Start Allgemein Aufstiegsfortbildung neben dem Job

Aufstiegsfortbildung neben dem Job

0
TEILEN
Aufstiegsfortbildung neben dem Job

Wer den nächsten Schritt auf der Karriereleiter nehmen möchte, ist mit einer Aufstiegsfortbildung neben dem Job gut beraten. Die entsprechenden Kurse bereiten ihre Teilnehmer optimal auf alle zukünftigen Aufgaben und die Prüfungen der zuständigen IHK oder Handelskammer vor. Gute Aus- und Weiterbildungen sind wichtige Grundpfeiler für eine erfolgreiche Karriere. Allerdings ist eine Zusatzausbildung für Berufstätige nicht mehr so leicht zu absolvieren wie in früheren Jahren das Studium oder eine andere primäre Ausbildung. Arbeitnehmer, die sich für eine Weiterbildung entscheiden, müssen das Lernpensum heute meistens neben dem Job erledigen. Das dies aber auch möglich ist und nicht so schwerfällt, wie allgemein angenommen wird, soll in diesem Artikel kurz thematisiert werden.

Weiterbildung trotz Job mit einem Fernstudium

Neben Vollzeit- und Teilzeitkursen sowie über Abendseminare kann heute die Aufstiegsfortbildung auch über ein Fernstudium erfolgen. Wer den ganzen Tag arbeiten muss und vielleicht auch noch im Schichtbetrieb beschäftigt ist, hat kaum Zeit für eine Weiterbildung auf Teilbasis. Auch ein Vollzeitstudium kommt für kaum einen Berufstätigen infrage. Hier bleibt oft nur der Weg über ein Fernstudium, um den nächsten Ausbildungsschritt hin zu einer Führungsposition anzutreten. Mit einem Fernstudium bleibt eine große Flexibilität bestehen und die Ausbildung kann so eingeteilt werden, wie es zum Arbeitsrhythmus und dem Familienumfeld passt. Allerdings gehört zu einem Fernstudium ebenso eine gute Eigenmotivation wie sie im Vollzeit- oder Teilzeitkurs benötigt wird.

Ziel setzen und konsequent daran arbeiten

Eigenmotivation ist das Stichwort und eine kontinuierliche Bearbeitung der Anforderungen im Fernstudium die Voraussetzung, um die gesteckten Ziele auch tatsächlich zu erreichen. Das betrifft besonders die etwas länger angelegten Studiengänge für Fachwirte, Meister, Bachelor- oder Masterabschlüsse. Wer sich dabei kein konkretes Ziel setzt, kann recht schnell die Motivation verlieren. Das Ziel sollte daher gut ausgewählt sein, denn in der Regel führen nur die Weiterbildungskurse an ein gesetztes Ziel, wenn sie auch tatsächlich den Interessen des Teilnehmers bzw. des Studierenden entsprechen.

Es empfiehlt sich, das angepeilte Ziel bereits vor der geplanten Weiterbildung zu verfolgen. Wer sich ein eigenes, individuelles Ziel setzt und sich damit identifizieren kann, besitzt bereits die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Aufstiegsfortbildung neben dem Job. Eine geeignete und passende Aufstiegsfortbildung mit der WBS TRAINING AG kann z. B. im einem Beratungsgespräch des Bildungsinstituts erörtert werden.

Aufstiegsfortbildungen optimal absolvieren

Mehrere Aspekte sind wichtig, um ein Fernstudium neben dem Job erfolgreich absolvieren zu können. Dazu gehören die Punkte Zeitmanagement und Planung ebenso wie die Themen Ausgleich und Unterstützung. Wenn der Tag mit dem Job schon nahezu komplett verplant ist, kann ein gutes Zeitmanagement entsprechend wichtig für den Erfolg im Fernstudium sein. Ein Kalender hilft z. B. dabei, die Planung für die gesamte Woche zu erstellen. Darin sollten alle wichtigen Dinge vermerkt werden, die im Laufe einer Woche zu erledigen sind. Das Festhalten der einzelnen Punkte entlastet den Kopf und wichtige Dinge werden nicht so schnell vergessen – was später mögliche Problemen verhindert. Das vorausschauende Planen der einzelnen Themen, die zu erlernen sind, sollte ebenso zur Gesamtplanung bzw. zur Wochenplanung gehören. Wer es dann noch schafft, die individuelle Zeiteinteilung nicht zu eng auszulegen, dem gelingt meistens das Erreichen der gesteckten Ziele bzw. das Erledigen der einzelnen Aufgaben am besten.

Weiterbildungsoptionen neben dem Job und Förderung

Weiterbildungsoptionen neben dem Job existieren heute in vielfacher Form. Geht es dabei um eine gezielte Aufstiegsfortbildung, bieten sich die Ausbildungspartner des Bundes und der Länder als Anlaufstelle für Kurse-Beratung und zur Anfrage von optionalen Förderprogrammen an. Über das Aufstiegs-BAföG werden z. B. Fortbildungen öffentlicher und privater Träger in Voll- und Teilzeit gefördert, die den öffentlich-rechtlichen Prüfungen nach dem Berufsbildungsgesetz entsprechen. Für Weiterbildungen im Handwerk gelten außerdem die Handwerksordnung sowie für ähnliche Abschlüsse in anderen Berufen das Bundes- und Landesrecht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT