Gruenderwelt Logo

Betriebliches Ideenmanagement

Betriebliches-IdeenmanagementHaben Sie schon einmal daran gedacht, ein betriebliches Ideenmanagement in Ihrem Unternehmen einzuführen, um Ihren Erfolg zu erhöhen? Ideenmanagement bedeutet die Bewertung von neuen Ideen. Wie kann dieses Management aussehen? DaimlerChrysler macht vor, wie betriebliches Ideenmanagement funktioniert. Der Großkonzern hat diese innovative Idee bereits vor zehn Jahren in Form seiner Ideenplattform „idee.com“ eingeführt und gibt an, mit dieser aktiven Ideenbewertung jährlich gut 80 Millionen Euro zu sparen. Zunächst verursacht die Einführung eines betrieblichen Ideenmanagements erst einmal Arbeit, aber es lohnt sich, denn eine klare Kommunikation spart bis zu dreißig Prozent der Bearbeitungszeit. Was genau ist eine Ideenplattform? Im Internet haben sich Plattformen, Foren und Blogs schon seit vielen Jahren etabliert, um Verbrauchern die Möglichkeit zu geben, ihre Meinung über Produkte, Dienstleistungen, Service und Kundenfreundlichkeit von Unternehmen und Dienstleistern kundzutun.

Von der Idee zur kreativen Leistungssteigerung

Das betriebliche Ideenmanagement läuft nicht extern durch Ihre Kunden ab, sondern intern durch Ihre Mitarbeiter. Sie führen Ihr Ideenmanagement Schritt für Schritt durch. Für eine effiziente Durchführung kommt es darauf an, ob Ihr Unternehmen eher klein, mittelständisch oder groß ist. Führen Sie ein kleineres Unternehmen, reicht eine zentrale Sammelstelle für Ihr betriebliches Ideenmanagement. Dabei müssen Sie nicht einmal eine separate Plattform einführen wie das Weltunternehmen DaimlerChrysler. Es reicht schon aus, wenn Mitarbeiter Ihnen ihre Ideen in Form eines persönlichen Vorschlages unterbreiten. Gegebenenfalls ziehen Sie einen Gutachter oder fachkompetente Kollegen hinzu, um den Vorschlag des Mitarbeiters zu beraten. In der Regel sollten Sie innerhalb einer Frist von ein bis zwei Wochen über diesen Vorschlag entscheiden und dem Mitarbeiter Ihre Entscheidung und die Gründe in einem persönlichen Gespräch mitteilen. Betrifft der eingereichte Vorschlag nicht Ihre Abteilung, leiten Sie ihn an den zuständigen Kollegen weiter. Effizientes Ideenmanagement involviert die Vertreter aller Abteilungen, die in Form einer Kommission demokratisch über den Vorschlag entscheiden. Führen Sie ein mittelständisches oder größeres Unternehmen, ist der Einsatz einer Ideenplattform nach dem Vorbild von DaimlerChrysler sinnvoll, um die Kommunikationswege abzukürzen. Alternativ kann dies auch über Rundmails, das Intranet, ein Forum oder einen Blog geschehen. Wichtig bei der Umsetzung sind klare Anweisungen, kurze Kommunikationswege, Zielvereinbarungen und eine Fristsetzung, bis zu der die eingereichte Idee besprochen und entschieden sein muss. Sprechen Sie sich mit Ihren Vorgesetzten ab, um die Rückendeckung und Förderung des betrieblichen Ideenmanagements sicherzustellen. Überzeugen Sie Ihre Vorgesetzten davon, wie sehr ein betriebliches Ideenmanagement den Erfolg Ihres Unternehmens fördert. Alle Mitarbeiter haben auf diese Weise die Möglichkeit, sich selbst, ihre Gedanken und Talente zum Wohle des Unternehmens einzubringen, die sie sonst aufgrund festgesetzter Hierarchiestufen nicht haben. Große Unternehmen, die diese kreative Ideenfindung fördern, berichten regelmäßig über ihre erhöhten Erfolgsquoten. Mitarbeiter, die sich mit ihren Ideen über ein aktives Ideenmanagement im Unternehmen einbringen können, fühlen sich wertgeschätzt, anerkannt und sind aufgrund ihrer kleinen und großen Erfolgserlebnisse motiviert und leistungsbereit.

Persönlichkeit statt Hierarchie

In Deutschland ist die Unternehmenskultur grundverschieden von der in Ländern wie zum Beispiel den USA. Dort arbeitet man schon viele Jahre mit dem betrieblichen Ideenmanagement und schätzt kreative Mitarbeiter, die sich einbringen. Dort ist es selbstverständlich, dass Vorgesetzte ihre Mitarbeiter ermutigen, ihre Meinung zu sagen, ihre Ideen, aber auch ihre Kritik einzubringen. In Deutschland setzen Geschäftsführer und Unternehmer eher auf das klassische Hierarchiemodell, mit dem jedem Mitarbeiter ein Platz im Unternehmen zugewiesen wird, mit dem er klare Kompetenzen, aber auch Grenzen aufgezeigt bekommt. Mitarbeiter in deutschen Unternehmen bringen sich lediglich zu zehn Prozent mit eigenen Ideen und Meinungen ein, während Großunternehmen wie DaimlerChrysler oder amerikanische Unternehmen kreative Ideenfindungen und leistungsmotivierte Mitarbeiter in Höhe von 80 Prozent verzeichnen.

Fazit

Der Blick über den großen Teil lohnt sich für Sie also alle Mal. Trauen Sie Ihren Mitarbeitern mehr zu als das Leistungsspektrum, das ihnen innerhalb der betrieblichen Hierarchiestufen zugewiesen wird. Verlassen Sie sich nicht auf Hierarchiestufen und Anweisungen von oben nach unten, sondern auf betriebliches Ideenmanagement, mit dem Sie die Kreativität, Motivation und Leistungsbereitschaft Ihrer Mitarbeiter fördern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

magnifier linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram