Start Allgemein Die Höhle der Löwen Staffel 2 – Folge 3 im Überblick

Die Höhle der Löwen Staffel 2 – Folge 3 im Überblick

0
TEILEN
Die Höhle der Löwen
Die Löwen Jochen Schweizer, Lencke Steiner, Frank Thelen, Judith Williams und Vural Öger hören sich das Konzept zu Sign Spin an. Wer kann die Löwen heute überzeugen? Bild: VOX

Heute gehen um 20:15 Uhr wieder Startups auf die Suche nach Investoren. VOX überträgt am heutigen Dienstag, den 01.09.2015 die 3. Folge der 2. Staffel. Insgesamt stehen am heutigen Tag sechs Gründer vor den Löwen und buhlen um ein Investment. Heute wird es unter den Löwen jedenfalls hitzig, soviel sei bereits jetzt gesagt. Wir stellen Euch die Herausforderer in einer Kurzübersicht vor:

Snack Insects - Speiseinsekten
„Snack Inscets“ und „Bug Break“ Folke Dammann (34) aus Witzeeze hat sich mit dem Vertrieb von Speiseinsekten selbstständig gemacht. Er versorgt den Einzelhandel und die Gastronomie u.a. mit Mehlwürmern und Heuschrecken. Bild: VOX

Folke Dammann möchte die hungrigen Löwen mit Insekten begeistern. Mit seiner Firma Snack Insects vertreibt er essbare Speiseinsekten am Stück. Der Ekelfaktor vor Insekten ist einfach zu groß, als dass die breite Masse sich dies als Nahrung vorstellen könnte, was den Gründer von Snack Inscets dazu veranlasst hat, einen Powerriegel zu produzieren, der aus Insektenmehl besteht. Von den Löwen möchte er nun 25.000 € für die neue Firma „Bug Break“ einsammeln. Im Gegenzug bietet er 40 % Anteile.

Tobias und Freya von Spottster
Spottster: Gründer Freya Oehle und Tobias Kempkensteffen. Bild: VOX

Ein digitaler Merkzettel, der beim Onlineshopping behilflich ist, Produkte günstig einzukaufen wurde von Freya Oehle (25) und Tobias Kempkensteffen (26) mit „Spottster“ ins Leben gerufen. Bei Spottster kann man sich kostenfrei registrieren, um später in verschiedenen Onlineshops einen Maximalpreis festzulegen. Gibt es das Produkt dann irgendwo im Internet günstiger, so sendet die Plattform Spottster eine Mitteilung heraus. Die Gründer verdienen derzeit noch kein Geld mit dem Tool und benötigen dringend Kapital um Marketing zu betreiben. Von den Löwen wünschen sie sich 500.000 € für 12 % der Anteile. Ob der „Wunsch-Löwe“ Frank Thelen wohl investieren wird?

von Floerke
Die Marke „von Floerke“ steht für Tradition und Klasse – in seinem Online-Shop bietet David Schirrmacher (23) Herrenaccessoires wie Krawatten, Einstecktücher und Fliegen zum selbstbinden an. Bild: VOX

von Floerke heißt das neue Modelabel für Herren Accessoires, das von David Schirrmacher (23) neben dem Studium gegründet wurde. Als er und seine Freunde feststellten, dass es zwar Anzüge von diversen Herstellern gibt, aber die Accessoires dazu schwer zu bekommen sind, gründete er die Firma von Floerke, die bislang sehr erfolgreich läuft. Besonders interessant ist auch die Entstehung des Firmenlogos, hinter der eine wirklich tolle Geschichte steckt. Um das Modelabel weiter auszubauen benötigt er einen starken Partner und 100.000 €. Vielleicht für Judith Williams und Vural Öger als Investoren interessant?

Sunny Cage
Toasteraufsatz: Lencke Steiner und Hans Zarm (60). Bild: VOX

Hans Zarm hat einen Toasteraufsatz mit dem Namen „Sunny Cage“ erfunden. Er störte sich daran, die Brötchen immer im Backofen aufzubacken und so wertvolle Energie zu verschwenden. Die Inspiration für den Antrieb von Sunny Cage kam zur Weihnachtszeit. Das Potenzial für den Toasteraufsatz schätzt er riesig ein. Sehen die Löwen das ähnlich? Wird seine „Wunsch-Löwin“ Judith Williams wohl investieren und Sunny Cage zukünftig im TV vermarkten? Für einen Betrag von 200.000 € ist Zarm bereit 10 % der Unternehmensanteile abzugeben, wohlgemerkt von der neu zu gründenden „Sunny Cage GmbH“.

Sign Spin bei "Die Höhle der Löwen"
Sign Spin: V.l.: Daniel Sobeck, Nicklas Rönnau, Gründer Philipp Schatton. Bild: VOX

Werbung neu erleben und das mit Spaß und Freude? – Das ist das Ziel von dem jungen Gründer Philipp Schatton aus Lübeck. Er ist Gründer von Signspin und konnte damit bisher schon viele Passanten in Fußgängerzonen begeistern. Derzeit ein unheimlicher Trend bei größeren Ladengeschäften. Selbst die Firma Deichmann setzt aktuell auf Signspinning. Den Wert seines Unternehmens legt er auf 950.000 € fest, denn er möchte für 10 % Anteile 95.000 € einsammeln. Was sagt Jochen Schweizer, der ja Erfahrung als Promoter hat?

Akiko und Christian mit Mobile Garden
Mobile Garden: Gründer Akiko Takahashi und Christian Atz. Bild: VOX

Schlägt die japanische Tradition nach Deutschland über? Wenn es nach den Gründern Akiko Takashi und Christian Atz geht dann schon. Denn mit „Mobile Garden“ soll zukünftig jeder Zeit haben, sich um seine Pflanzen zu kümmern. Der tragbare Blumentopf, den man überall mithin nehmen kann, sieht Christian Atz sogar als „Conversation Starter“, um mit anderen Personen ins Gespräch zu kommen. Das Paar möchte 20.000 € für den weiteren Ausbau einsammeln und bietet dafür 15 % der Unternehmensanteile an.

Bewerte diesen Artikel doch!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT