Gruenderwelt Logo

Die Kunst des Investierens

Investieren

Investments als Einnahmenquelle werden oft in den Himmel gehoben, da man in diesem Fall nicht 40 Stunden in der Woche für sein Geld arbeiten muss, sondern das Geld von ganz alleine für sich arbeiten lässt. Neben Immobilien, Rohstoffen und Aktien wecken neue und kreative Alternativen die Aufmerksamkeit der Investoren. Jedoch muss man neben dem notwendigen Kleingeld auch jeder Menge Zeit in die Recherche investieren. Die Kunst des Investierens sollte auf jeden Fall gelernt sein!

Diese Voraussetzungen sollten erfüllt sein

Bevor man eine Investition wagt, sollten bestimmte Voraussetzungen gegeben sein. Das Wichtigste ist zuerst einmal, dass genügend Geld zum Investieren vorhanden ist – und das über einen längeren Zeitraum. Investieren macht zum Beispiel keinen Sinn, wenn ein Kredit aufgenommen wird und Schulden mit hohen Kreditkartenzinsen vorliegen. Dann kann auch ein gutes Investment diese nicht begleichen, denn Zinsen sind grundsätzlich teurer. Dabei sollte man auch immer auf finanzielle Notfälle vorbereitet sein und ausreichend Rücklagen haben. Danach gilt, je früher investiert wird, desto besser. Aber bevor man sich in den Investment-Dschungel stürzt, ist auch hier eine umfangende Recherche von Nöten. Um effektiv zu Investieren sollte sich der Investor ein umfangreiches Wissen angeeignet haben. Denn die Grundlegende Regel ist: Man kauft nur das, was man kennt. Es ist wichtig, dass in Firmen investiert wird, deren Business man selbst als Investor klar versteht und anderen auch erklären kann.

Diese Fragen sollte man sich stellen

Die ersten Fragen, die man sich hier stellen sollte sind: Welche Ziele werden verfolgt und worauf soll gespart werden? Wie lange soll das Geld angelegt werden? Wie hoch ist die Risikobereitschaft? Wer beim Investieren Erfolg haben möchte, der investiert langfristig. Ein bestimmter Grad an Risiko ist dabei unumgänglich, weshalb der Anleger flexibel und frei von Angst sein sollte. Um das Risiko zu minimieren wird grundsätzlich dazu geraten, nie alles auf eine Karte zu setzen, sondern auf verschiedene Anlagen zu verteilen. Dieses Prinzip heißt Diversifikation. Aus diesem Grund gewinnen alternative Investitionsmethoden wie das Anlagen in Privatgesellschaften, Risikokapital, Vermögenswerte oder Hedgefonds immer mehr an Popularität. Junge Unternehmen wie Start-Ups sind bei Investoren immer beliebter, da diese Firmen großes Potenzial versprechen und neuen Schwung in die Börsenwelt bringen.

Das Wichtigste: Eine umfangreiche Recherche

Um Investments zu tätigen, benötigt man umfassende Informationen. Je mehr man sich in der Materie auskennt, desto höher sind die Chancen auf einen Gewinn. Das verhält sich bei Aktien genauso wie zum Beispiel bei Sportwetten, die in einem Online Casino wie https://www.casinobonus360.de/ abgeschlossen werden können. Bei Aktien wie auch bei Wetten kann umso mehr Gewinn erzielt werden, je besser der Spieler die Situation bzw. die Zukunft einschätzt und je mehr er sich im Vorfeld mit der Materie beschäftigt. Es sind also in beiden Bereichen Fähigkeiten wie Detailgenauigkeit, kritisches Denken, Terminplanung und Kommunikationsfähigkeit von Nöten, um einen Gewinn zu erzielen. Informationen über die Geschäftsergebnisse einer Firma sind jedoch nicht immer leicht zu finden und können durch eine geschickte Buchhaltung schon mal etwas verfälscht werden. Deshalb sollten vertrauenswürdige Informationen immer von seriösen Quellen gesammelt werden.

Investieren in FirmenKeine Frage, Investieren will gelernt sein. Eine umfangreiche Recherche, Risikobereitschaft, Diversifikation und ausreichend Kapital sind dabei die wichtigsten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Investition.

magnifier linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram