Start Allgemein Die passende Visitenkarte für als Aushängeschild für das eigene Unternehmen drucken

Die passende Visitenkarte für als Aushängeschild für das eigene Unternehmen drucken

0
TEILEN
Visitenkarten drucken

Für Unternehmen ist es sehr wichtig, Kontaktdaten, Positionen und Werte schnell und einfach auszutauschen und zu übermitteln. Mit einer professionellen Visitenkarte ist dies mühelos möglich. Damit können Firmen einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen und dafür sorgen, dass sie im Gedächtnis bleiben. Ein guter Kontakt bringt nichts, wenn das Gegenüber im Anschluss nicht weiß, wie er die Firma kontaktieren kann. Doch bei der Erstellung ist Professionalität sehr wichtig, um einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Der folgende Ratgeber erläutert, wie die Visitenkarte am besten gestaltet wird und welche Informationen sie enthalten sollte.

Passende Visitenkarte ist das optimale Aushängeschild des Unternehmens

Der erste Eindruck sollte im Geschäftsleben professionell, einprägend und nachhaltig sein, denn hierfür gibt es keine zweite Chance. Die Visitenkarte bietet sich perfekt dafür an, sich seinem Gegenüber vorzustellen und später in Erinnerung zu rufen. Sie ist ein einfaches, aber sehr wichtiges Werkzeug, um Kontaktdaten und andere Informationen schnell und einfach auszutauschen. Mit einer professionellen Visitenkarte können sich Unternehmen gekonnt von Konkurrenten abheben und einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Doch bei der Gestaltung zeigt sich, dass Visitenkarte nicht gleich Visitenkarte ist. Hier gibt es einige Aspekte zu beachten. Unternehmen können beim Anbieter Helloprint günstige und professionelle Visitenkarten drucken. Das Unternehmen ist seit Jahren sehr erfolgreich im Bereich der Visitenkarten-Gestaltung aktiv. Ein besonderes Highlight sind die Visitenkarten mit Spezialeffekten, die auch als Spot UV Veredelung bekannt sind. Damit können alle Highlights hervorgehoben werden. Die Karten werden zur Verstärkung mit einer Folie versehen und an den wichtigen Stellen mit UV-Material veredelt.

Was gibt es bei der Erstellung der Visitenkarte zu beachten?

Zunächst einmal sollte auf minderwertige Materialien verzichtet werden. Immerhin sollen mit der Visitenkarte nicht nur Informationen übermittelt werden, sondern es geht auch darum, die Seriosität und Professionalität des Unternehmens darzustellen. Der erste Eindruck entscheidet oftmals darüber, ob ein neuer Kunde oder Geschäftspartner für sich gewonnen werden kann. Daher heißt es, mit der Visitenkarte zu überzeugen und auf eine hohe Qualität beim Papier zu setzen. Auch eine schlechte Druck- und Farbqualität oder schwer zu lesende Schrift hinterlassen keinen guten Eindruck. Dies bedeutet nicht, dass die Visitenkarten teuer sein müssen. Auch für wenig Geld wird bei einigen Anbietern gute Qualität geboten. Beim Design sollten der Name und das Logo des Unternehmens herausstechen. Zu den Standardkontaktdaten, die auf der Karte nicht fehlen dürfen, gehören:

– Name des Unternehmens
Firmenlogo
– Individuelle Berufsbezeichnung
– Adresse
– Telefonnummer
– E-Mail-Adresse
– Internetpräsenz

Zusammenfassung

Die Visitenkarte wird zu oft vernachlässigt. Dabei ist sie das perfekte Aushängeschild der Unternehmen. Die große Wirkung sollte keinesfalls unterschätzt werden. Sie informiert über die Kontaktdaten der Firma. Wer nimmt sich heutzutage noch die Zeit, sich die Telefonnummer oder E-Mail-Adresse zu notieren? Wahrscheinlich die wenigsten, sodass es schwer fallen wird, in Erinnerung zu bleiben. Für nähere Informationen können sich Kunden oder Geschäftspartner auf der Homepage der Firma informieren oder den direkten Kontakt einleiten. Bei der Gestaltung sollten jedoch die genannten Grundregeln beachtet werden, um das Interesse zu wecken und einen nachhaltigen guten Eindruck beim Gegenüber zu erzielen. Kleine Highlights in der Gestaltung können das i-Tüpfelchen sein, wobei nicht übertrieben werden sollte, denn oftmals ist weniger mehr.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT