Start Allgemein Dominik Ley: Stirbt das Internet am 20.06.2018?

Dominik Ley: Stirbt das Internet am 20.06.2018?

0
TEILEN
Dominik Ley

UPDATE 20.06.2018 – 15:00 Uhr

Es gibt noch eine kleine Chance, wie der EU-Abgeordnete Tiemo Wölken im Video des Beitrags ausführt. – Aber diese Chance sollten wir unbedingt nutzen und dazu brauchen wir jegliche Mithilfe.

Lesen Sie in dem Artikel: „EU Abgeordnete stimmen für eine Zensur im Internet“ mehr zu den Hintergründen und erfahren Sie, welche Möglichkeiten es jetzt noch gibt, das Schlimmste zu verhindern.

Dominik Ley: EU Abgeordnete stimmen für eine Zensur im Internet

 

NEIN, es handelt sich dabei leider nicht um einen Scherz! – Schon am kommenden Mittwoch, den 20.06.2018 kann das Ende des Internets, wie wir es kennen, von den EU-Abgeordneten beschlossen werden.

Einer der Vorreiter dafür ist der EU-Abgeordnete Axel Voss aus Bonn. Das ist jener Mann, der meiner Ansicht nach soviel im Europaparlament zu suchen hat, wie eine Kakerlake im Restaurant. – Nämlich absolut nichts!

T3N hatte bereits am 11.06.2018 ausführlich über dieses Thema berichtet: Hier der der besagte Artikel bei T3N.

Die Auswirkungen werden hier auf der Seite von Stephan Wolligandt sehr einfach und verständlich in einem Video erklärt.

Die Gesetzesänderungen betreffen ALLE!

Wie aus dem Video von Stephan Wolligandt sehr gut hervorgeht, treffen die geplanten Gesetzesänderungen ALLE Personen und nicht nur Unternehmer. Es geht uns also ALLE etwas an.

Die DSGVO, die am 25.05.2018 inkraftgetreten ist, bei der es riesige Aufschreie gab, war gelinde gesagt ein Klacks gegenüber dem, was uns nun droht.

Daher sollte sich auch jeder maximal dafür einsetzen, dass diese Änderungen nicht durchgesetzt werden können. Dabei kann JEDER mithelfen, auch DU!

DU möchtest doch auch, dass es DEINEN Kindern später gut geht und wir nicht zurück ins Steinzeitalter verfallen, oder? – Dann handele JETZT, denn außer etwas Zeit wird es DICH nichts kosten, versprochen!

Das kannst DU tun um zu helfen:

  1. Teile diesen Artikel überall wo es dir möglich ist. (Wir müssen möglichst viele Leute erreichen.)
  2. Bitte deine Freunde, Bekannten, Familie es ebenfalls zu tun.
  3. Nehme an der folgenden Petition teil: Hier gehts zur Petition
  4. Schreibe den EU-Abgeordneten aus Deinem Bundesland eine E-Mail und bitte sie am kommenden Mittwoch gegen die Änderung zu stimmen. Hier geht es zu den EU-Abgeordneten

Warum die großen Medien nicht darüber berichten

Du wunderst Dich darüber, dass du bisher in den großen Medien noch nichts davon gehört hast? Ehrlich gesagt ist das überhaupt nicht verwunderlich, ganz im Gegenteil. – Recherchiere doch selbst einmal zu dem Thema und ich wette, du wirst ziemlich schnell eine Antwort auf die Frage finden. Natürlich solltest du dabei auch beachten, wer von einem solchen Gesetz massiv profitieren würde.

Ist der Zeitpunkt bewusst gewählt?

Wurde der Zeitpunkt zur Abstimmung ganz bewusst auf diesen Termin gelegt? Hängt es womöglich damit zusammen, dass die ganze Welt derzeit im WM-Fieber ist und daher die ganzen sozialen Netze mit Themen rund um die WM geflutet werden? Will man den Gegnern dieses Gesetzes womöglich überhaupt keine Chance geben, die Aufmerksamkeit zu bekommen, die es bräuchte um die Verabschiedung des Gesetzes zu verhindern?

Fragen über Fragen. – Aber vielleicht helfen Dir diese Denkanstöße ja ein Stück weiter!?!

Weitere Informationen zu der Abstimmung:

Obwohl ich wahrlich kein Freund von Sascha Lobo bin und vielen seiner Ansichten kritisch gegenüber stehe, lass ich es mir an dieser Stelle nicht nehmen, auf seine gute Kolumne im Spiegel zu verweisen. Denn es darf hier nicht um persönliche Befindlichkeiten gehen, sondern nur um die Sache selbst.

Die EU-Abgeordnete Julia Reda gibt auf ihrer Seite einen Einblick darüber, welche Parteien vermutlich für das Leistungsschutzrecht am 20.06.2018 abstimmen werden. Zusätzlich gibt sie auch nochmals Handlungsempfehlungen.

 

Ich habe die gesamten E-Mail Adressen der EU-Abgeordneten schon rausgesucht. Leider habe ich derzeit von unseren Rechtsanwälten noch nicht die Freigabe, sie in diesem Artikel zu veröffentlichen. Allerdings findest Du die E-Mail Adressen auf den jeweiligen Webseiten.

Diesen Artikel werde ich auch in den nächsten Tagen noch erweitern. Momentan fehlt mir einfach die Zeit, da wir so viele Menschen wie irgendwie möglich erreichen müssen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT