Start Allgemein Durchstarten nach der Existenzgründung – welche Vorteile bietet die Zusammenarbeit mit Subunternehmen?

Durchstarten nach der Existenzgründung – welche Vorteile bietet die Zusammenarbeit mit Subunternehmen?

0
TEILEN
Handwerker mit Qualifikation

Die Existenzgründung ist eine spannende und zugleich fordernde Zeit. Nachdem eine Menge bürokratischer Formalien geklärt wurden, gilt es das eigene Unternehmen zukunftsorientiert aufzustellen. Dabei ist vor allem der Start nach der Existenzgründung entscheidet. Gelingt es in den ersten Monaten nicht für ein gesundes Auftragsvolumen zu sorgen, droht das Projekt als Existenzgründer zu scheitern. Somit gilt es nach der Existenzgründung für Aufträge zu sorgen, um Kosten zu decken und damit einen erfolgreichen Start auf dem Unternehmermarkt hinzulegen.

Dabei kann es gerade zu Beginn schwer sein alle Aufträge und Kundenwünsche zu erfüllen. Hier können Existenzgründer von der Arbeit eines Subunternehmens profitieren. Denn durch die Auslagerung von Arbeiten, Diensten und Teilprozessen gelingt es vielen Existenzgründer erst überhaupt verschiedene Aufträge realisieren zu können. Das Outsourcing von Aufträgen ist dabei vor allem in der Bauwirtschaft, Logistik und in der Landwirtschaft sehr üblich und in Deutschland weitverbreitet.
Doch fragen sich immer noch viele Existenzgründer, welche Vorteile sich aus der Zusammenarbeit mit einem Subunternehmer ergeben können. So haben wir Ihnen im Folgenden einen Überblick entworfen, der Ihnen die Vorteile durch die Auslagerung von Aufgaben und Teilaufgaben an Subunternehmen zusammenfasst.

Was ist ein Subunternehmen überhaupt?

Ein Subunternehmer stellt ein eigenes Unternehmen dar und erhält verschiedene Aufgabenstellungen in Form von Aufträgen von einem Hauptunternehmen. Die Verantwortung und Haftung bei der Bewältigung bleibt dabei beim Hauptunternehmen. Die meisten Subunternehmen sind in der Handwerks- und Dienstleistungsbranche vertreten. Aber auch im Branchensektor IT-Management, Reisen und Tourismus, dem öffentlichen Nahverkehr, der Logistik sowie Landwirtschaft gibt es in Deutschland eine Vielzahl von Subunternehmern.

Von den speziellen Kenntnissen eines Subunternehmen profitieren

Gerade zu Beginn müssen Existenzgründer oftmals den Spagat zwischen der Annahme von komplexeren Aufgabenstellungen und der Organisation großer Projekte meistern. Hier bietet es sich für die meisten Existenzgründer an auf die speziellen Kompetenzen und Fähigkeiten von Subunternehmern zu setzen. Auf diese Weise gelingt es für Existenzgründer auch größere Auftragsbeschäftigungen zu bewältigen.

Kosteneinsparung durch Outsourcing

Für Unternehmen stellt die Auslagerung von Aufträgen auch einen wichtigen wirtschaftlichen Faktor dar. Denn durch das Outsourcing von Aufträgen gelingt es eine Menge Kosten einzusparen. Denn es werden vom Hauptunternehmen nur die Kosten nach vertraglich festgehaltenen Leistungen übernommen. Auf diese Weise können Lohn- und Lohnnebenkosten vollends eingespart werden.

Zugang zu neuen Kundenkreisen

Das Zusammenspiel mit einem Subunternehmen bietet einem Hauptunternehmen auch perspektivische Vorzüge. Denn durch die vertraglichen Beziehungen zu Subunternehmen können sich auch Wege zu neuen Kundenkreisen öffnen. Ebenso ist die Aussicht in der Zukunft weitere komplexere Projekte zu organisieren hervorragend. Die Zahl der Folgeaufträge durch die Zusammenarbeit mit Subunternehmen ist in den letzten Jahren signifikant angestiegen.

Durchstarten nach der Existenzgründung – welche Vorteile bietet die Zusammenarbeit mit Subunternehmen?
5 (100%) 1 vote[s]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT