Start Allgemein Erfolgreich durchstarten in Gesundheitsberufen

Erfolgreich durchstarten in Gesundheitsberufen

0
TEILEN
Erfolgreich in Gesundheitsberufen

Gesundheitsberufe gewinnen immer mehr an Bedeutung; ein wichtiger Grund dafür ist der demografische Wandel in der Gesellschaft. Der Lebensstandard steigt stetig an und die Menschen werden dank moderner medizinischer Versorgung und stabiler Lebensbedingungen immer älter. Kein Wunder also, dass gerade Fachpersonal in den Bereichen Pflege und Gesundheit überall gesucht wird – der Bedarf an gesundheitlicher Versorgung steigt. Damit sind nicht nur Ärzte gemeint, sondern auch Pfleger, Apotheker, Therapeuten und Arzthelfer gehören zu den gefragten Berufen, weshalb die berufliche Perspektive dieser Berufsgruppen immer besser wird. Wer sich entscheidet, einen Gesundheitsberuf zu erlernen, sichert sich demnach gute Chancen für seine berufliche Zukunft. Denn nicht nur alte Menschen, sondern jeder Mensch kann in eine Lebenssituation geraten, in der er auf professionelle Pflege und Betreuung angewiesen ist.

Vielfältige Möglichkeiten in Gesundheitsberufen

Für junge Menschen sind die Möglichkeiten in Gesundheitsberufen vielfältig. Fachpersonal wird in der Pflege, aber auch in Krankenhäusern und Arztpraxen gebraucht. Mit dem gestiegenen Bedarf an ausgebildeten Kräften erhöht sich auch der Bedarf an Führungskräften in Gesundheitsberufen. Für viele Ausbildungsberufe sind Nachqualifizierungen möglich, auch verschiedene Fernstudiengänge werden dazu angeboten. Eine Nachqualifizierung ist unter unterschiedlichen Voraussetzungen ohne Abitur oder Fachhochschulreife möglich. Als Hochschulabsolventen haben nicht nur Ärzte hervorragende Perspektiven, sondern als Führungskräfte sind auch Absolventen von betriebswirtschaftlichen Studiengängen mit dem Schwerpunkt Gesundheitsmanagement gefragt. Da künftig immer mehr Personal in Gesundheitsberufen benötigt wird, steigt auch die Nachfrage nach Gesundheitspädagogen.

Hohes Qualifikationsniveau gefragt

An Gesundheitsberufe werden immer höhere Anforderungen gestellt, es kommt darauf an, eine umfassende gesundheitliche Betreuung der Bevölkerung auf hohem Niveau zu gewährleisten. Neue Studiengänge werden eingeführt, daher ergeben sich für Interessierte neue Möglichkeiten. Einer dieser neuen Studiengänge ist beispielsweise der Bachelor im Fachbereich Sozialmanagement. An vielen Hochschulen in Deutschland werden verschiedene Modelle angeboten; eine Ausbildung auf Hochschulebene wird für Logopädie, Ergotherapie oder Physiotherapie erprobt.

Vorteile mit dem Fernstudium nutzen

Ein Fernstudium bietet den Vorteil der freien Zeiteinteilung; Studierende können ihren Beruf weiterhin ausüben und ihre bereits erworbenen praktischen Erfahrungen für das Studium nutzen. Die während des Fernstudiums erworbenen Kenntnisse können in die Praxis umgesetzt werden. Verschiedene Fernhochschulen in Deutschland haben sich auf Gesundheitsberufe spezialisiert. Ein Fernstudium bietet außerdem gute Chancen für einen Karrieresprung, der oftmals schon während des Studiums möglich ist, da die Studierenden sowohl in der Uni, als auch in der Praxis umfassende Kenntnisse erwerben.

Hervorragende Perspektiven für Akademiker

Die Voraussetzung, um in Gesundheitsberufen erfolgreich durchzustarten, ist eine umfassende Ausbildung. Eine Infografik der Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft

macht deutlich, welche Perspektiven Hochschulabsolventen in Gesundheitsberufen haben. Bereits jetzt fehlen 30 Prozent der erforderlichen Arbeitskräfte in Gesundheitsberufen. Geschätzt wird, dass der Bedarf bis 2025 sogar um 60 Prozent steigt. Die niedrigen Gehälter, die noch vor einigen Jahren in Gesundheitsberufen gezahlt wurden, schreckten viele Interessierte von einem Wechsel in einen Gesundheitsberuf ab. Um den Personalbedarf zu sichern, kommt es auf attraktive Gehälter an. In den letzten Jahren sind die Gehälter um etwa 20 Prozent gestiegen, künftig ist mit einer weiteren Steigerung zu rechnen. Die Infografik zeigt die steigende Beschäftigung in Gesundheitsberufen von 2000 bis 2010; eine Steigerung um 21 Prozent war zu verzeichnen, die Tendenz steigt. Ein Einstieg in dieses wachsende und immer gefragtere Berufsfeld lohnt sich also allemal.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT