Start Allgemein Existenzgründerseminare bei der IHK

Existenzgründerseminare bei der IHK

0
TEILEN
Existenzgründerseminare bei der IHK

Sehr viele Menschen spielen mit dem Gedanken der Selbstständigkeit. Wer sich selbstständig machen will, muss jedoch viele Dinge beachten. Doch wann genau ist eigentlich jemand selbstständig? Per Definition handelt es sich dann um einen Selbstständigen, wenn er seine angebotene Ware oder Dienstleistung auf eigene Rechnung macht, dabei nicht weisungsgebunden ist und sowohl Arbeitszeit als auch Arbeitsort frei bestimmen kann. Selbstständige arbeiten also im Auftrag der eigenen Kunden und nicht nach Anweisung eines Mitarbeiters.

Oftmals schrecken Personen vor einer Selbstständigkeit zurück, weil sie sich von Prozess der Existenzgründung abschrecken lassen. Die richtige Vorbereitung ist allerdings alles was benötigt wird, um diesen Schritt zu gehen. Ohne die entsprechende Vorbereitung kann eine Gründung schnell zu einem existenzbedrohenden Risiko werden. Eine Möglichkeit sich entsprechendes Wissen anzueignen stellen Gründerseminare dar.

Elementare Vorbereitung

Spezifische Fachseminare für Gründer gehören für die meisten Selbstständigen zur elementaren Vorbereitung für die Gründung mit dazu. In solchen Veranstaltungen können angehende Selbstständige oder junge Gründer erfahren, worauf es im Zusammenhang mit der Gründung ankommt. Auch die Industrie- und Handelskammern bieten zahlreiche Veranstaltungen an, die sich explizit an junge Gründer richten. Um eine Selbstständigkeit zu starten oder ein Unternehmen zu gründen, ist es nicht zwingend erforderlich ein solches Seminar zu besuchen, dennoch ist es jedem zu empfehlen. Unter bestimmten Umständen kann es allerdings sein, dass ein Existenzgründungsseminar zur Auflage gemacht wird, etwa wenn es darum geht einen Kredit oder Fördergelder zu beantragen.

Welche Inhalte werden vermittelt?

Die Inhalte eines Existenzgründerseminars variieren in Teilen, geben aber einen guten Überblick über wichtige Themen und Begriffe wie Umsatzsteuer, Kleinunternehmerregelung, Geschäftskonto, Gewerbesteuer oder Fördergelder. Oft ist ein Seminar auch in vier Teile gegliedert:

– Gründungsplanung und Unternehmenskonzept
Hier wird beispielsweise vermittelt, wie ein Businessplan erstellt wird und was in diesem Zusammenhang wichtig ist. Auch Strategien (Marketing, Vertrieb, Produktentwicklung), der relevante Markt sowie die Perspektive eines Unternehmens kommen hier zur Sprache. Insgesamt werden hier alle wichtigen Teilbereiche einer Gründungsplanung beleuchtet.

– Steuern
Es ist unabdingbar die relevanten steuerlichen Aspekte zu kennen, wenn man sich in die Selbstständigkeit begibt. Hier geht es neben Kleinunternehmerregelung, Umsatzsteuer, Vorsteuer oder auch die Wahl der richtigen Rechtsform.

– Versicherungen
Selbstständige müssen sich neben ihrer privaten Absicherung auch betrieblich versichern lassen. In diesem Teil des Seminars wird ein Überblick über verschiedene Versicherungen gegeben und vermittelt welche Versicherungen man als Selbstständiger unbedingt abschließen sollte.

– Standort-, Finanzierungs- und Rechtsfragen
Hier werden einige Themenbereiche angesprochen, die unmittelbar mit der unternehmerischen Tätigkeit zu tun haben und auf die Selbstständige immer wieder stoßen werden.

Wie hoch sind die Kosten?

Die Kosten für die IHK Seminare sind nicht einheitlich, sondern abhängig von Thema und Dauer der Veranstaltung. Neben eintägigen kostenlosen Seminaren werden mehrtägige Veranstaltungen zu unterschiedlichen Preisen angeboten. Folgender Link führt zu Einzelheiten bezüglich der Existenzgründerseminar Kosten.

Für wen lohnt sich ein Existenzgründerseminar?

Wie bereits eingangs erwähnt ist es nicht zwingend erforderlich ein solches Seminar zu besuchen, wenn man eine Selbstständigkeit plant. Besonders Personen, welche bislang keinerlei unternehmerische Erfahrungen gemacht haben können von dem vermittelten Wissen profitieren und einen groben Überblick über die Selbstständigkeit erhalten. Doch auch Personen mit vielleicht einige Jahre zurückliegender Erfahrung in der Selbstständigkeit können von einem Existenzgründungsseminar auf den neusten Stand bringen lassen, da sich viele Rechtsvorschriften und Regelungen geändert haben. Um sich bestmöglich auf die Selbstständigkeit vorzubereiten ist die Teilnahme an einem Existenzgründerseminar sehr zu empfehlen. Prinzipiell können alle Gründungsinteressierten aus Gewerbe, Handel und freien Berufen an entsprechenden Seminaren teilnehmen. Die Teilnahme an einem Gründerseminar ist keine Freifahrtkarte für eine erfolgreiche Selbstständigkeit, sondern vermittelt nur einen groben Überblick über die Herausforderungen der Existenzgründung. Es ist unabdingbar sich zusätzlich Wissen im jeweils branchenspezifischen Bereich anzueignen. Zudem ist es auch in der Selbstständigkeit zumindest in einem Punkt so wie in allen anderen Berufen: Erfahrung wird in der Praxis gesammelt.

Als Existenzgründer und Selbstständiger benötigt man neben Wissen, Können und Selbstbewusstsein auch jede menge Durchhaltevermögen, wenn es darum geht langfristig erfolgreich zu sein. Es gilt mitunter längere Durststrecken zu überwinden, wenn die Auftragslage schlecht ist oder finanzielle Engpässe für zusätzliche Belastung sorgen. Eine Eigenschaft die angehende Selbstständige also in jedem Fall besitzen sollten ist die Fähigkeit sich nicht von Widerständen und Rückschlägen von seinem Vorhaben abbringen zu lassen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT