Start Allgemein Gründer investieren zu wenig in Experten

Gründer investieren zu wenig in Experten

0
TEILEN
Experte für Existenzgründung
Deutsche Gründer investieren zu wenig Geld in Experten vor der Existenzgründung. Dabei können diese das Risiko wesentlich besser abschätzen und Gefahren frühzeitig erkennen.

Existenzgründer glauben oft, dass ihre eigene Idee und ihr Engagement ausreichen, um Erfolg zu haben. Sie benötigen jedoch ein gewisses Know-how zum Thema Firmengründung, denn ohne die entsprechenden Informationen verlieren sie viel Zeit. Bei der örtlichen Agentur für Arbeit und anderen Anlaufstellen in der Region stehen zwar einige kompetente Ansprechpartner zur Verfügung, doch oft reicht diese Unterstützung nicht aus. Für einen guten Business-Plan sollten die Gründer auch mit Unternehmens- oder Steuerberatern sprechen: Diese kennen sich beispielsweise mit der finanziellen Kalkulation hervorragend aus. Ebenfalls sinnvoll ist ein Gespräch mit dem persönlichen Kundenberater bei der Bank. Hier lässt sich ggf. ein Kredit für die Existenzgründung aufnehmen.

Wichtige Kontakte für Existenzgründer

Die Agentur für Arbeit, die IHK und Gründerzentren sind wichtige Kontaktadressen für Existenzgründer. Bei den jeweiligen Stellen erhalten sie umfassendes Informationsmaterial sowie eine zielorientierte Beratung. Auf diese Weise verringert sich die Gefahr, mit dem neu gegründeten Unternehmen Verluste zu machen. Bei der Agentur für Arbeit sorgen erfahrene Vermittlungsfachkräfte für eine schnelle Weiterleitung der relevanten Daten und geben Tipps zu den nötigen Formularen, die vor der Gründung ausgefüllt und eingereicht werden müssen. Das Gleiche gilt für die Kammern bzw. Verbände, die für die verschiedenen Branchen zuständig sind und eng miteinander in Kontakt stehen. Für die Existenzgründer, die noch nicht sicher sind, wie gut ihre Geschäftsidee tatsächlich ist, lohnt sich der Weg zu einem Gründungszentrum: Hier laufen sämtliche Fäden zusammen.

Die professionelle Existenzgründungsberatung

Wer ein Unternehmen mit Angestellten gründet oder sich alleine selbständig machen möchte, braucht als erstes eine detaillierte Planung. Nur so lassen sich Fehler vermeiden. Diejenigen, die sich alleine durch den Behördendschungel kämpfen, fühlen sich bald frustriert. Zudem bleibt ihnen weniger Zeit und Kraft, sich um das eigentliche Geschäft zu kümmern. Daher ist es besser, etwas Geld für eine fundierte Existenzgründungsberatung auszugeben! Die Profis auf diesem Gebiet stehen je nach individuellem Bedarf auch nur für einen kurzen Zeitraum zur Verfügung. Bei einem Erstgespräch lassen sich Fragen zum Umfang der Beratung sowie zur grundsätzlichen Geschäftsidee und zu den Erfolgschancen klären.

Wichtige Fragen vor der Existenzgründung

Gerade junge Existenzgründer fühlen sich unsicher, bevor sie den Schritt in die Selbständigkeit wagen. Daher suchen sie einen professionellen Berater, dem sie vertrauen und der etwas von seinem Fach versteht. Ein Existenzgründungsberater kann eine erste Markteinschätzung vornehmen und die finanzielle Planung gemeinsam mit dem Gründer durchgehen. Anschließend findet eine Einschätzung statt, ob die Erfolgschancen das Risiko wert sind. Im Rahmen einer honorarpflichtigen Existenzgründungsberatung erhalten die potentiellen Gründer eine wertvolle Orientierungshilfe. Zudem helfen die Berater mit wichtigen Tipps für die Praxis. Sie stellen eine Art Strategieplan auf und erläutern den Existenzgründern die einzuleitenden rechtlichen und behördlichen Schritte sowie die wirtschaftlichen Details.

Existenzgründungsberater
Gute Existenzgründungsberater analysieren jede Geschäftsidee der angehenden Gründer genau und helfen einen möglichst guten Start hinzulegen.

Förderung für Existenzgründer

Um kleine und größere Projekte von Existenzgründern zu unterstützen, werden vom Staat Förderungsmittel zur Verfügung gestellt. Dazu kann auch eine Beratungsförderung gehören. Zudem profitieren die Gründer von finanziellen Entlastungen. Im Rahmen einer fachkundigen Existenzgründungsberatung erhalten die Kleinunternehmer spezifische Informationen, bei denen es unter anderem um die Tragfähigkeit der Geschäftsidee geht, um einen eventuellen Gründungszuschuss oder um die Vorbereitung auf das Bankgespräch. Auch die Erstellung eines Business-Plans und die Auswahl der Versicherung sind wichtige Elemente einer Gründungsberatung. Die kompetente und individuelle Betreuung sorgt dafür, dass sich die Existenzgründer nicht alleingelassen fühlen: So kommen sie nicht von ihrem eigenen Ziel ab und haben bei eventuellen Fragen jederzeit einen Ansprechpartner.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT