Start Allgemein Gründerwettbewerb IKT Innovativ

Gründerwettbewerb IKT Innovativ

0
TEILEN

Aller Anfang ist schwer. Gerade auch für Existenzgründer. Unterstützung für angehende Unternehmer bietet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Dieses unterstützt Existenzgründer auf dem Gebiet der Informations- und Kommunikationstechnik mit dem Gründerwettbewerb IKT Innovativ. Im halbjährlichen Rhythmus werden hohe Geldpreise und Coaching-Programme vergeben. Alles Wissenswerte gibt es hier zum Nachlesen.

Hohe Geldpreise und Coaching-Programme

Mit dem Gründerwettbewerb IKT Innovativ möchte das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie innovative Unternehmensgründungen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien fördern. Zielgerichtet wird Jungunternehmern bei der Realisierung kreativer und origineller Geschäftsideen geholfen. An die Gewinner werden hoch dotierte Geldpreise von bis zu sechs Hauptpreise zu jeweils 30.000 Euro sowie bis zu 15 weitere Preise zu jeweils 6.000 Euro vergeben. Die Geldgewinne werden in Höhe eines Teilbetrags von 6.000 Euro sofort ausgezahlt. Der weitere Anteil in Höhe von 24.000 Euro wird bei einer konkreten Gründung des Unternehmens in Form einer GmbH oder einer AG ausgezahlt. Daneben erhalten die Preisträger ein spezielles Coaching-Programm, das auf die individuellen Bedürfnisse der jeweiligen Preisträger abgestimmt ist. Weiterhin sind auch Sonderpreise in Kooperation mit der Wirtschaft möglich.

Innovative Geschäftsideen sind gefragt

Grundsätzlich werden alle innovativen Geschäftsideen aus dem Bereich Informations- und Kommunikationstechnologien berücksichtigt. Voraussetzung ist lediglich die Einreichung einer Ideenskizze. Deren Umfang darf zehn Seiten nicht unterschreiten und 15 Seiten nicht überschreiten. Erwartet wird kein umfassender Geschäftsplan, sondern vielmehr eine verständliche Darstellung der geplanten Geschäftsidee mit einer realistischen Einschätzung von Wettbewerber und Markt sowie den Bereichen Vertrieb und Marketing. Weiterhin sind eine ungefähre Zeitplanung und Finanzplanung erwünscht. Alle Teilnehmer werden schriftlich über die Schwächen, Risiken und Stärken sowie Chancen der eingereichten Geschäftsidee informiert.

Halbjährliche Wettbewerbsrunden

Der Wettbewerb erfolgt im halbjährlichen Rhythmus. Teilnehmen können alle natürlichen Personen mit Wohnsitz in Deutschland. Weiterhin muss die angestrebte Gründung des Unternehmens in Deutschland erfolgen. Für Teilnehmer, die aufgrund der eingereichten Geschäftsidee bereits ein Unternehmen – speziell eine Kapitalgesellschaft – gegründet haben, darf die Firmengründung nicht mehr als vier Monate zurückliegen. Entscheidend ist der Zeitpunkt der Registrierung per Online. Abgegeben werden können die Ideenskizzen jeweils am 31.05. und am 30.11. Daneben muss eine Registrierung der Teilnehmer erfolgen. Eine Bewerbung kann auch erneut eingereicht werden. Jedoch nicht mehr als zweimal in den nachfolgenden Wettbewerbsrunden.

Bewertungskriterien

Bewertungskriterien für eine erfolgreiche Geschäftsidee sind die Umsetzung des Konzeptes, die Erfahrung und Qualifikation der Teilnehmer und die Wettbewerbsfähigkeit der Geschäftsidee sowie die Innovationshöhe der geplanten Unternehmensgründung. Über die Preisvergabe entscheidet eine unabhängige Jury von Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Teilnahme Wirkungsanalyse

Die Teilnahme an dem Wettbewerb umfasst eine Verpflichtung zur Teilnahme an einer Wirkungsanalyse. Ziel ist, dass hierdurch der Erfolg der geförderten Unternehmensgründungen und des Gründerwettbewerb IKT Innovativ gemessen werden kann. Auch dient die Wirkungsanalyse der stetigen Weiterentwicklung des Wettbewerbs. Alle Daten der Teilnehmer werden vertraulich behandelt und nur zur Durchführung des Wettbewerbs genutzt.

Bewerte diesen Artikel doch!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT