Start Allgemein Jochen Schweizer im Portrait – DHDL Gründer Welt Spezial

Jochen Schweizer im Portrait – DHDL Gründer Welt Spezial

0
TEILEN
Jochen Schweizer - Die Höhle der Löwen
Jochen Schweizer Copyright: VOX

Jochen Schweizer wird wieder zum Löwen

Am 18. August 2015 geht die erfolgreiche Vox Sendung „Die Höhle der Löwen“ in die zweite Runde. Die erste Staffel, die 2014 ausgestrahlt wurde, hat Publikum und Kritiker gleichermaßen überzeugt und wurde sogar für den Grimme-Preis 2015 nominiert.

Darum geht es: Jung-Unternehmer stellen ihre Geschäftsidee einer Jury von erfolgreichen Unternehmern vor. Das Ziel der Existenzgründer, die „Löwen“ zu überzeugen, dass ein Investment in ihre Idee gewinnbringend ist. Keine leichte Aufgabe, sind doch alle „Löwen“ erfahrene Unternehmer, die genau wissen, wie man erfolgreich ein Business aufbaut. So auch beispielsweise Jochen Schweizer.

Ein Business mit Leidenschaft

Bereits 1985 gründete Jochen Schweizer sein erstes eigenes Unternehmen, die „Kajak Sports Productions“. Die Kernidee hinter dem Unternehmen ist, sportliche Erlebnisse zu verkaufen, zunächst beschränkt auf die Sportart Kajaking, und entspricht der Leidenschaft des Unternehmers für Sport und später auch Extremsport. Jochen Schweizer, der ehemalige Stuntman, machte in Deutschland Bungeejumping für jeden erlebbar. Schweizer selbst hält übrigens seit 1997 den Weltrekord über den höchsten Bungee-Sprung und zwar von 1.050 Metern aus einem Helikopter. Nicht zuletzt das zeigt, mit welcher Leidenschaft Jochen Schweizer sein Unternehmen aufgebaut hat. Und die Menschen sprangen ihm nach: mehr als 600.000 Sprünge hat das Unternehmen seitdem organisiert und durchgeführt.

Erweiterung des Produktportfolios

Seit dem Jahr 2000 erweiterte Jochen Schweizer sein Erlebnis-Portfolio beständig, zunächst um „House Running“, bei dem die Extrem-Sportler vertikal an einem Wolkenkratzer herunterlaufen und den „Vertical Catwalk“, eine Modenschau, bei der inzwischen an über 100 Wolkenkratzern der Welt Models den Abstieg aus luftigen Höhen wagten. Der „Vertical Catwalk“ ist dabei aber nur eines der in die Kommunikationsstrategie von Unternehmen integrierten Eventkonzepte, die Jochen Schweizer seither anbietet. Rund 6.000 solcher Events, die ganz auf die Bedürfnisse von Unternehmen zugeschnitten sind, wurden von Jochen Schweizer bis heute inszeniert. Durch diese Erweiterung konnte das Unternehmen seine Kern-Zielgruppe, Privatpersonen, deutlich erweitern – ein wichtiger Erfolgsfaktor für Unternehmen.

Einer der ersten am Markt sein

Mit dem Erlebnisportal jochen-schweizer.de startete Jochen Schweizer dann bereits 2004 in die digitale Welt. In einer Zeit, in der Online-Shopping längst nicht so verbreitet war wie heute, bot er seinen Kunden die Möglichkeit, inspirierende Erlebnisse in ihrer Nähe zu finden und direkt online zu buchen. Jochen Schweizer hat damit zum richtigen Zeitpunkt den Vertriebsweg der Zukunft erkannt und direkt zugegriffen. Heute ist das Portal gefüllt mit vielen Informationen, interessanten Beiträgen und über 1.800 Erlebnissen unterschiedlichster Art an mehr als 10.000 Locations. Selbstverständlich gibt es auch eine App für Android oder iOS, mit deren Hilfe Kunden direkt einen Wunschtermin für das ausgewählte Erlebnis reservieren können.

Ein gutes Netzwerk und eine einzigartige Idee

Das Erlebnisunternehmen Jochen Schweizer ist inzwischen Marktführer für Erlebnisse zum Verschenken oder auch für das Selbsterleben in Deutschland und durch die kontinuierliche Marketing- und Öffentlichkeitsarbeit längst selbst zur Marke geworden. Die Erlebnisgeschenkboxen, eine völlig neue Warengruppe, die von Jochen Schweizer im Markt etabliert wurde, sind online auf jochen-schweizer.de, in 40 eigenen Shops und bei über 7.500 Vertriebspartnern erhältlich. Ein hervorragendes Netzwerk zum Verkauf seiner Erlebnisse. Das beweist auch der Jahresumsatz des Unternehmens. Der betrug 2014 etwa 70 Millionen Euro. Über 500 Mitarbeiter sorgten im letzten Jahr dafür, dass die rund 800.000 erlebnishungrigen Kunden einen einzigartigen Tag erleben konnten. Und alles begann mit einer guten Idee und der Leidenschaft, diese Wirklichkeit werden zu lassen.

Darum wurde Jochen Schweizer ein Löwe

„Nur wer etwas riskiert, kann auch gewinnen.“, das ist die Philosophie von Jochen Schweizer. Mit seiner Teilnahme als Investor bei „Die Höhle des Löwen“ will der Unternehmer jungen Unternehmensgründern Mut machen und ihnen helfen ihre Ideen Realität werden zu lassen.

Ein Business-Plan ist für ihn dabei lediglich eine Absichtserklärung für ein Geschäftsmodell, das laufend optimiert und angepasst wird. Entscheidend für den Erfolg des neuen Business sind in den Augen von Jochen Schweizer aber viel mehr die Energie und der Charakter der Gründer. Es geht um Stärke und den Willen sich durchzubeißen – eben darum selbst ein Löwe zu werden. Nach dem wichtigsten Rat für Existenzgründer gefragt antwortet Jochen Schweizer, „Man muss immer einmal mehr aufstehen, als man hingefallen ist.“ Er selbst kenne keinen erfolgreichen Unternehmer, der nicht auch durch schwere Zeiten gegangen wäre. Diese Krisen zu bewältigen oder sogar als Chance zur Weiterentwicklung sehen zu können, das ist es, was seiner Meinung nach einen erfolgreichen Unternehmer ausmacht.

Jochen Schweizer im Portrait – DHDL Gründer Welt Spezial
Bewerte diesen Artikel doch!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT