Start Allgemein So messen Sie den Erfolg Ihrer Mailings

So messen Sie den Erfolg Ihrer Mailings

0
TEILEN

So-messen-Sie-den-Erfolg-Ihrer-MailingsOhne Werbemails und E-Mail-Kampagnen kommt heutzutage kein Unternehmen mehr aus. Manche Unternehmen unterhalten ihre eigene Marketing-Abteilung, andere lagern diese Aufgabe an professionelle Werbeagenturen aus. Für welchen Weg Sie sich auch entscheiden, Sie müssen in der Lage sein, den Erfolg Ihrer Mail-Kampagnen nachzuvollziehen. Nur wenn Sie die tatsächlichen Zahlen kennen, wissen Sie, an welchen Stellen Verbesserungspotential besteht. Sie müssen nicht nur Erfolge, sondern auch Misserfolge messen, um schlechte Newsletter, die Ihren Kunden keinen Nutzen bringen, umgehend aus Ihrem Werbeverkehr zu ziehen.

So erkennen Sie die wichtigen Messgrößen

Wie für andere Unternehmensbereiche gibt es auch für E-Mail-Kampagnen Kennzahlen, die Sie in die Lage versetzen, Erfolge oder Misserfolge Ihrer Maßnahmen zu analysieren.

Zustellrate

Sie multiplizieren die Gesamtzahl der von Ihnen versendeten E-Mails mal hundert und teilen das Ergebnis durch die Komplettzahl der von Ihnen versendeten Mails. Das Endergebnis zeigt Ihnen die Prozentzahl der zugestellten Mails. Liegt diese Zustellrate unter 97 Prozent, prüfen Sie, ob alle E-Mail-Adressen in Ihrem Verteiler richtig geschrieben sind, da hier erfahrungsgemäß eine größere Fehlerquelle liegt.

Öffnungsrate

Wie viele Ihrer Adressaten die Mails Ihrer Kampagnen tatsächlich öffnen errechnen Sie, indem Sie die Anzahl der geöffneten Mails mal hundert nehmen und dieses Ergebnis durch die Anzahl der zugestellten Mails teilen. Liegen Ihre Öffnungsraten über 25 Prozent, können Sie zufrieden sein, alle Werte, die darunter liegen, sollten Sie zum Handeln bewegen. Sie müssen sich überlegen, warum eine so geringe Anzahl Ihrer Zielgruppe Ihre Mails geöffnet hat. Liegt es daran, dass Ihre Betreffzeile so wenig aussagefähig ist, dass sie nicht zum Öffnen der Mail motiviert, um sich über den Inhalt zu informieren? Ist der Versandzeitpunkt ungünstig gewählt? Versenden Sie Ihre Mails nicht alle zu einem Termin, sondern an verschiedenen Wochentagen zu unterschiedlichen Uhrzeiten. Ist die Zielgruppe, die Sie angesprochen haben, die richtige? Haben Sie Empfänger angesprochen, für die Ihr Angebot aus verschiedenen Gründen nicht interessant ist? Wo haben Sie das Adressmaterial her? Ist es von geringer Qualität, also eher Adressmaterial auf Basis der breiten Masse? Qualität ist manchmal besser als Quantität, weniger manchmal mehr.

Effektive Klickrate

Ein weiterer wichtiger Aspekt für Sie ist, wie interessant der Inhalt Ihrer Newsletter für Ihre Zielgruppe wirklich ist, da die Links zu weiterführenden Informationen führen. Sie errechnen die Klickrate, indem Sie die Anzahl der Empfänger, die Ihren Link angeklickt haben mal einhundert multiplizieren und dieses Ergebnis durch die Anzahl der Empfänger teilen, die Ihre Mail geöffnet haben. Kommt unter dem Strich ein Ergebnis von unter fünf Prozent heraus, sollten Sie sich Sorgen machen. An dieser Stelle sind die Fragen, die Sie sich stellen müssen, ähnlich denen der Öffnungsrate. Überprüfen Sie den Inhalt Ihrer Newsletter und fragen Sie sich objektiv, ob der Inhalt interessant genug ist. Haben Sie den falschen Inhalt für die falsche Zielgruppe gewählt? Wenn ja, testen Sie andere Themen. Machen Sie Ihre Leser bereits im Text darauf aufmerksam, was sie davon haben, wenn sie dem Link folgen. Formulieren Sie aktiv und nicht passiv, geben Sie Ihren Lesern die Möglichkeit, zu handeln und von sich aus aktiv zu werden. Schreiben Sie zum Beispiel: „Wenn Sie diesen Link anklicken, sparen Sie 10 Prozent und nehmen zudem noch an unserem Gewinnspiel teil“.

Fazit

Sie werden zwar nie zu einhundert Prozent sicher sein, ob Ihre E-Mail-Kampagnen bei Ihren Empfängern gut ankommen oder nicht. Einen Königsweg gibt es nicht. Durch Kennzahlen und entsprechende Berechnungen sind Sie jedoch in der Lage, Durchschnittswerte zu erhalten und eine Tendenz zu erkennen, wohin der Erfolg oder Misserfolg Ihrer Newsletter geht. Anhand dieser Durchschnittswerte können Sie aktiv werden, Fehlerquellen beseitigen, Verbesserungspotential erkennen und Ihre Mailings so ausrichten, dass Sie zu Ihrer Zielgruppe passen und den entsprechenden Erfolg generieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT