Gruenderwelt Logo

Mit fließendem Englisch weltweit erfolgreich sein

Englisch Sprechen

An der Weltsprache Englisch führt heute kein Weg mehr vorbei. Es gibt viele Möglichkeiten, das eigene Englisch so zu verbessern, dass der Wechsel in die andere Sprache kein Problem mehr darstellt.

Rund 10 Millionen Deutsche halten ihre Englischkenntnisse für sehr gut

Um die Englischkenntnisse der Deutschen ist es theoretisch gut bestellt. Offiziellen Statistiken zufolge bewerten lediglich 10,38 Millionen Deutsche ihre Kenntnisse als sehr gut. 24,23 Millionen bezeichnen sie als gut und 36,03 Millionen als schlecht oder nicht vorhanden. Im jährlichen EF English Profiency Index belegt Deutschland im globalen Vergleich den zehnten Platz.

Das Problem dieser Statistiken: Die meisten Menschen ruhen sich auf dem in der Schule erworbenen Grundwortschatz aus. Sie können zwar halbwegs überzeugende geschäftliche E-Mails verfassen oder ein kurzes Gespräch führen, doch für längere flüssige Unterhaltungen oder Abweichungen von vertrauten Themen fehlt der Wortschatz. Spricht der potenzielle Geschäftspartner ein ganz neues Themenfeld an, stockt die Unterhaltung. Dazu kommen häufige Pausen, während der deutsche Sprecher im Gedächtnis nach der richtige Vokabel kramt.

Vokabelschatz permanent erweitern

Der erste Schritt zu flüssigem Englisch ist darum die Erweiterung des Wortschatzes. Sehr hilfreich ist dabei eine Vokabeltrainer-App für Englisch. Mit ihrer Hilfe lassen sich kurze freie Zeiträume zum Vokabellernen nutzen: morgens beim Warten auf die Bahn, während der Fahrt zur Arbeit, in der Arbeitspause zwischendurch und abends auf der Couch. Für Fortgeschrittene gibt es spezialisierte Vokabelpakete wie Business Englisch oder technisches Englisch.

Vokalbeln Lernen

Diese Variante Vokabeln zu lernen, kennen wir noch aus der Schule. Allerdings ist sie nicht mehr zeitgemäß.

Eine weitere große Hilfe sind moderne E-Reader. Auf diesen lässt sich ein englisches Wörterbuch installieren. Bei der Lektüre normaler Bücher, ganz gleich ob Krimis, Liebesromane oder Fachliteratur, müssen unbekannte Vokabeln nur kurz angetippt werden. Sogleich öffnet sich ein Fenster mit dem Wörterbuch und der Übersetzung. Auf diese Art lässt sich der Wortschatz fast spielerisch nebenbei erweitern.

Sprechen und verstehen

Für den Umgang mit internationalen Geschäftskontakten ist jedoch auch das Hörverstehen und Sprechen wichtig. Oft scheitert das Verständnis an falsch ausgesprochenen Worten. Um das Hörverständnis zu üben, eignen sich Filme und Serien in Originalfassung, sowie Radiosendungen und Podcasts. Für das Sprechen ist jedoch ein muttersprachliches Gegenüber erforderlich. Möglicherweise lassen sich im Internet neue englischsprachige Freunde finden, die per Videochat die Aussprache korrigieren und üben.

Gelingt dies nicht, sind Auslandsaufenthalte immer eine gute Idee. Vor Ort wird die Sprache schließlich rund um die Uhr gesprochen. Aber Vorsicht: Wer als Gründer viel mit britischen Kontakten zu tun hat, sollte dann nicht unbedingt Los Angeles als Ziel auswählen und seine britischen Geschäftspartner mit breitem kalifornischen Akzent verblüffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

magnifier linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram