Start Allgemein Nutzen Sie Messen als Marketinginstrument

Nutzen Sie Messen als Marketinginstrument

0
TEILEN

Nutzen Sie Messen als MarketinginstrumentDie Teilnahme an Messen ist ein wichtiges Marketinginstrument, denn der direkte Kontakt zu Kunden, Geschäftspartnern und Mitbewerbern ist wichtig, um neue Trends rechtzeitig zu erkennen und diese in idealer Weise für sich zu nutzen. Eine persönliche Begegnung hinterlässt immer einen nachhaltigeren Eindruck als Werbemailings und Werbeprospekte. Sie profitieren zusätzlich von den „visuellen Reizen“, denn Ihr Unternehmen ist auf Messen präsent und wird von Kunden auf direktem Weg wahrgenommen. Sie steigern Ihren Bekanntheitsgrad auch bei den Messeteilnehmern, die vielleicht nicht in Ihre reguläre Zielgruppe gehören. Da auf Messen regelmäßig viele Branchen präsent sind, erweitert sich auch das Potential Ihrer Zielgruppen. Sie haben die Chance, Kunden zu gewinnen, die sich zuvor nie für Ihre Produkte interessiert haben.

Ein Messestand bietet Ihnen die Gelegenheit, Kontakte zu Bestandskunden zu pflegen und auszubauen. Sie treffen Kollegen und Geschäftspartner, denen Sie im Arbeitsalltag aus Zeitmangel meistens nicht begegnen. Sie können sich über neue Trends, Marktentwicklungen und die Wettbewerbssituation austauschen. Mit der Messeteilnahme wagen Sie, Ihr Unternehmen auf den Prüfstand zu stellen, denn Sie merken schnell, ob sich das Publikum für Ihr Unternehmen und Ihr Angebot interessiert oder nicht. Die Teilnahme will im Vorfeld gut geplant sein, sie ist zeitintensiv und bindet Fachkräfte in Ihrem Unternehmen während der Vorbereitungsphase, der Teilnahmephase und der Nachbearbeitungsphase.

Die für Ihr Unternehmen passende Messe muss ein Angebot verzeichnen, dass zu Ihren Bedürfnissen passt und die richtige Zielgruppe repräsentiert. Dazu müssen Sie vorher Ihr konkretes Messeziel festlegen und sich fragen, was Sie erreichen möchten. Möchten Sie „die Fahne“ bei Ihren Bestandskunden „hochhalten“, legen Sie Ihren Focus auf die Knüpfung neuer Kunden- und Geschäftskontakte oder auf Kundenbindung? Welche Botschaft wollen Sie mit Ihrem Messestand kommunizieren? Legen Sie in einer Gesprächsstrategie fest, wie viele Gespräche Sie mit Neukunden, Bestandskunden, potentiellen Kunden und Geschäftspartnern führen wollen. Legen Sie diese Gespräche in einem Dokumentationsbogen fest, um am Ende der Messe die Möglichkeit einer Erfolgsauswertung zu haben.

Bindet das Messeprojekt in Ihrem Unternehmen zu viele Fachkräfte, überlegen Sie sich, ob Sie Ihre Messepräsentation in erfahrene Hände legen. Rechnen Sie vor Auftragsvergabe durch, ob Ihr Budget die Auslagerung dieser Aufgabe hergibt.

Präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre Messteilnahme zuvor in den relevanten Branchen-, Print- und Digitalmedien. Ihre tägliche Geschäftskorrespondenz ist ein idealer Kommunikationspartner. Versehen Sie jedes Schreiben an Ihre Kunden und Geschäftspartner mit Werbeprospekten, die auf Ihren Messauftritt aufmerksam machen. Verschicken Sie Messeinladungen an ausgesuchte Geschäftspartner und Kunden. Die Messeinladung ist noch immer ein viel unterschätztes Marketinginstrument. Sie machen nicht nur sich selbst, sondern auch Ihren Kunden und Geschäftspartnern ein Geschenk, indem Sie ihnen die Gelegenheit zu einer kostenlosen „Fortbildung“ im Rahmen der Messegespräche und Messevorträge geben. Richten Sie Ihre Einladungen nicht nach der Wahrscheinlichkeit einer Messeteilnahme aus, sondern danach, mit wem Sie gerne Gespräche führen würden. Passen Sie Ihren Messauftritt an Ihre bestehende Unternehmenskultur und Identität an. Achten Sie auf die Kombination einer passenden Messe- und Marketingstrategie. Ihr Messestand soll ansprechend und kommunikativ sein und zum Verweilen einladen. Er soll Ihre Zielgruppe erstaunen und zum Schmunzeln bringen. Setzen Sie Werbematerial, Werbegeschenke und Displays mit wenig Text- und viel Bildmaterial ein. Setzen Sie auf farbliche und kognitive Reize, die sich Ihren potentiellen Kunden gut und schnell einprägen. Ihr Messeaufritt muss Ihrer Zielgruppe auf einen Blick kommunizieren, wofür Ihr Unternehmen steht und warum sie sich für Ihr Angebot entscheiden sollte. Wählen Sie dafür einen pfiffigen Slogan aus. Setzen Sie interaktive Möglichkeiten ein, um mit den Messeteilnehmern ins Gespräch zu kommen.

Die Messeteilnahme verschlingt nicht nur viel Zeit, sondern auch viel Geld. Wie gut, dass es die Möglichkeit staatlicher Subventionen gibt. Ein moderner Messestand, kompetentes Personal und Werbematerial sind teuer. Unternehmen aus dem Klein- und Mittelstand (KMU) investieren nicht selten über die Hälfte ihres Marketingetats, um eine Messteilnahme zu realisieren. Nur wenige Unternehmer wissen, dass der Staat sich auf diesem Gebiet finanziell engagiert. Das Bundeswirtschaftsministerium gibt jedes Jahr einen Förderkatalog heraus, in dem Sie nachlesen können, ob auch Ihr Unternehmen förderungswürdig ist. Sie sind förderungswürdig, wenn Sie mit Ihrem Messeauftritt an einem sogenannten Gemeinschaftsstand teilnehmen. Mehrere geförderte Unternehmen teilen sich einen Messestand unter der großen Ankündigungstafel: „Gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und der AUMA„. Bestandteil der Vergaberichtlinien ist die zielgerichtete Verwendung der Fördermittel. Die Ausgaben für Fremdpersonal, Standmiete, Transport der Messeexponate, Versicherung und Stromversorgung werden aus den Fördermitteln des Bundes und der Länder finanziert. Den Antrag müssen Sie bei den zuständigen Kammern oder Verbänden stellen.

Beachten Sie den beliebten Satz „nach der Messe ist vor der Messe“ und planen Sie anschließend eine zeitintensive Nachbearbeitungsphase ein. Ihre Messe wird nur dann ein Erfolg, wenn Sie die während der Messe gesammelten Kontakte, Gespräche, Unterlagen, Visitenkarten und Anregungen optimal auswerten. Bleiben Ihre während der Messe „gesammelten“ Werke dagegen unbearbeitet im nächsten Ablagekasten liegen, war Ihre Teilnahme an der Messe „für die Katz‘“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT