Start Allgemein SEO Tipps: Kostengünstiges Linkbuilding für Gründer

SEO Tipps: Kostengünstiges Linkbuilding für Gründer

0
TEILEN
SEO für Gründer

Ist das Business erstmal aufgebaut und die Webseite programmiert, fehlen zahlreichen Gründern oft die finanziellen Mittel, ihre Webseite in Suchmaschinen besser ranken zu lassen. Besonders qualitative Backlinks sind ohne Geld oder Kontakte nur schwierig zu ergattern. Um es zu erleichtern, findest Du unten einige Tipps, kostengünstig Linkbuilding für Deine Webseite zu betreiben. Die 3W FUTURE SEO Agentur hat übrigens einen Artikel veröffentlicht, in welchem Du erfährst wie Du gute Backlinkquellen erkennst.

Was sind Backlinks und Wozu brauche ich Sie?

Backlinks sind grob gesehen einfach Links von einer anderen Webseite, die zur eigenen führen. Durch diese Backlinks wird Traffic von der anderen Seite zur Eigenen gelenkt. Für Suchmaschinen zählen Backlinks zu den wichtigsten Kriterien. Dabei sind die Anzahl, aber auch die Qualität der Backlinks entscheidend, die zu Deiner Domain führen. Dein gesamtes Linkbuilding entscheidet also maßgeblich mit, wie hoch oder niedrig Deine Domain für verschiedene Keywords platziert wird.

Arbeitszeit statt Backlink-Käufe

In vielen Bereichen kannst Du bares Geld sparen, indem Du eigene Inhalte erstellst. Sind Deine Produktionen gut und sinnvoll, können die Backlinks ganz automatisch entstehen. Eventuell ist noch etwas Seeding nötig, sprich themenrelevante Webseiten finden, diese anschreiben und vielleicht klappt es ja mit der Verlinkung.

Social Media sinnvoll nutzen

Social Media-Plattformen als Firma zu nutzen ist alles andere als leicht. Zwischen „Markiere deinen Freund“-Grafiken und zahlreicher Memes ist nicht sehr viel Platz für inhaltliche Posts einer Firma. Deswegen lautet hier die Devise: Inhalte richtig rüber bringen. Ein gewisser Entertainment- Faktor gehört dabei natürlich dazu. Aber auch hochwertige Inhalte zu erstellen. Die Optik spielt dabei eine Rolle, aber auch die Überlegung, wie Du die Inhalte ausspielen willst. Bei welchem Thema lohnt sich eine Grafik und bei welchem eher ein Video? Beim posten auf Social Media genügt es nicht mehr länger, einfach nur zu posten und auf ein Ergebnis zu hoffen. Auch dort stecken Algorithmen dahinter, die Inhalte nach ihrer Wertigkeit sortieren und als Timeline bereitstellen. Und Du möchtest sicherlich, dass Du auf Deinen Social Media-Kanälen ebenfalls so weit wie möglich gepusht wirst. Sind die Inhalte hochwertig, informativ und unterhaltend, dann teilen es die Leute oder stellen es auf ihre eigene Webseite. Wichtig hierbei: Immer daran denken, welche Keywords gepusht werden sollen. Deine Inhalte sollten genau darauf ausgelegt sein, dass jemand sie teilt, der ebenfalls passende Inhalte verteilt oder vertreibt. Die ganze Zeit süße Katzen- und Hundebabies posten wird deinen Webshop oder deine Webseite nur dann nach vorne bringen, wenn du Tierzüchter bist oder mit Zubehör handelst. Bist du das nicht, nutzt du deine wertvolle Zeit, um an deiner User-Intention vorbei zu arbeiten. Die Leute würden auf deiner Seite nur noch süße Tierbabies erwarten, finden aber Inhalte über ein vollkommen anderes Thema. Die Absprungrate wird demzufolge sehr groß sein und deine Seite könnte als nicht relevant eingestuft werden. Du würdest Sichtbarkeit verlieren anstatt sie zu  gewinnen!

Inhalte auf der Webseite pflegen

Neben den Social Media-Kanälen, sollte auch die eigene Webseite mit Inhalten gefüllt werden. Damit schlägt man gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Je nach Produkt oder Gewerbe, kannst Du die Inhalte individuell und nach Keywords gestalten. Du solltest Unterseiten auf Deiner  Webseite einbauen, wie etwa einen Blog oder verschiedenste Themenseiten. Für Suchmaschinen sind solche eigenen Inhalte, bereits sehr wichtig. OnPage-Optimierung ist hier das Stichwort. Aber auch für Backlinks sind die eigenen Inhalte relevant. Schließlich könnte der ein oder andere Webseitenbetreiber Deine Seite für seine eigenen Inhalte als Quelle oder Unterstützung nehmen und verlinken. Ohne den richtigen Content gibt es auch keinen Grund Deine Seite zu verlinken.

Backlinks aufbauen

Backlinks kostenlos erzeugen

Manchmal zahlt es sich aus, sich altbewährter Dinge zu bedienen. Sich in Foren und Branchenverzeichnisse einzubringen ist zum Beispiel sinnvoll. Aber auch Gastartikel zu schreiben, egal ob bei Blogs, Zeitungen oder anderen Institutionen, die für Dich von Relevanz sind.

Forenlinkbuilding

Online-Foren sind die 90er/00er Versionen von Facebook, Instagram, Twitter und Co. Leider sind sie zunehmend auf dem sterbenden Ast, woran das Linkbuilding nicht ganz unschuldig ist. Zahlreiche Admins waren mit ihren Foren nicht auf der Hut und die Folge sind massive Link-Spams gewesen. Foren haben dadurch massiv an Glaubwürdigkeit verloren. Viele kleinere Anbieter mussten ihre Domains schließen. Lediglich große Anbieter, wie heise online oder das spiegel.de-Forum sind noch große Player. Es gibt aber auch jede Menge kleinere Foren, in denen man einen qualifizierten Beitrag schreiben kann. Bedeutet ganz stumpf: Der Beitrag sollte zum Thema passen. Und der Link kann eingefügt werden, wenn er denn tatsächlich einen Mehrwert für die jeweilige Community hat (Das hat eher einen moralischen Aspekt) . Selbst inaktive Foren können noch starke Webseiten sein und soliden Traffic aufweisen. Wichtig ist aber auch, sich aktiv in der Community zu beteiligen. Als neue registrierter User, welcher gleich in seinem ersten oder zweiten Post einen Link platziert, wird man zumeist schnell enttarnt und der Link wird gelöscht.

Branchenverzeichnisse

Branchenverzeichnisse nutzen, ist die einfachste Lösung für Backlinks. Nahezu alle Einträge sind sogar kostenlos. Man muss nur seine Firma eintragen lassen und den Link selbst setzen. Lediglich individuellere Anzeigen, mit mehr Informationen, einem Bild oder Video kosten Geld. Da muss jeder für sich entscheiden, ob man investieren möchte oder nicht. Natürlich haben Branchenverzeichnisse nicht DIE große Linkpower, so dass man durch 10 – 20 Backlinks alle seine Wettbewerber outranked…aber von der logischen Seite her gehört es einfach dazu, in allen größeren Branchenverzeichnissen gelistet zu sein. Oder hast Du schon mal von einem größeren Unternehmen gehört, welches nicht auf 11880.com oder gelbeseiten.de eingetragen ist?

Sollte Dein Thema eher im lokalen Bereich sein, dann recherchiere unbedingt nach regionalen Branchenverzeichnissen (z.B. muenchen.de)

Gastartikel

Es ist der wohl beste Weg, um heutzutage Linkbuilding zu betreiben. Sobald man seine Expertise auf seiner Webseite durch eigene Inhalte gezeigt hat, mit seiner Außenwirkung den ein oder anderen Kontakt geknüpft hat und sich sicher im Produzieren von Inhalten fühlt sollte man Gastartikel schreiben. Sie kosten eigentlich nichts, außer Zeit. Die Vorteile sind außerdem, dass du deine Rolle als Branchenexperte ausbaust und dich einer anderen Community vorstellst. Wichtig ist nur, dass deine Webseite auch in deinem Autorenprofil stehen sollte! Nur dann macht es auch Sinn.

Wie findet man Webseiten, die Gastartikel anbieten?

Ganz einfach gesagt: über Google. „Gastbeitrag“ + Keywords eingeben und kurz recherchieren, wie relevant die Seiten für Deine eigene Webseite sein können. Im besten Fall weisen die Seiten bereits einen guten Traffic auf oder haben einen hohen Trustwert. Aber selbst Seiten, die keine Gastartikel anbieten sind kulant, wenn sie „guten Content“ erhalten und geben Dir eventuell dennoch die Gelegenheit, einen Artikel zu schreiben.

Recaps und Berichte schreiben:

Berichte, dann wird auch über Dich berichtet! Naja, zumindest irgendwann und sofern der Bericht gut ist. Es ist zum Beispiel extrem wertvoll, Erfahrungsberichte über Messen oder Veranstaltungen Deiner Branche zu schreiben. Zum einen bringt es Content für Deine Webseite, zum anderen festigt es Deinen Experten-Status. Es werden sich garantiert auch andere Content-Schreiber mit Dir in Verbindung setzen, auf Dich verlinken oder sogar zitieren. Noch besser ist es natürlich, wenn die Messe oder die Veranstaltung selbst Deine Inhalte teilt.

Sich während solcher Veranstaltungen Meinungen von Besuchern einzuholen und zu zitieren ist übrigens auch eine gute Sache. Die Zitat-Geber verlinken Dich sicher auf ihren Social Media Kanälen oder eigenen Seiten. Aber immer darauf achten, wer da ein Zitat gibt 😉

PS: das ganze funktioniert auch mit anderen Online-Inhalten wie Videos, Blogeinträgen oder Social Media-Inhalten. Schreib über andere spannende Inhalte, unterhalte Dich mit den Produzenten und baue Dein eigenes Netzwerk auf.

Fazit

Linkbuilding ist nicht immer mit hohen Kosten verbunden. Es ist eher eine Mischung aus kreativer Fleißarbeit und gutem Netzwerken. Mit den oben gezeigten Tipps und Tricks können Deine Backlinks sogar wertvoller werden, als die, einer Webseite mit bezahlten Links. Versuche übrigens immer Deine Backlinks im Blick zu behalten! Dafür gibt es eine Reihe kostenloser Tools wie z.B. Backlinktest.com oder ahrefs.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT