Gruenderwelt Logo

Social Media als Werbefläche der Unternehmen

Social Media Werbung

Werbung auf Social Media gewinnt für Unternehmen zunehmend an Wichtigkeit. Dank des enormen Wirkungsbereiches der Medienplattformen der digitalen Ära können Privatunternehmen ihre Reichweite vergrößern und somit mehr potenzielle Kunden über Content-Creator erreichen. Gleichzeitig wird am Image des Unternehmens gefeilt, neue Produkte vorgestellt und der Verkauf vorangetrieben. Die bedeutendsten Portale im digitalen Marketing sind dabei YouTube, Twitch und Instagram, die Millionen Menschen aus der ganzen Welt miteinander vernetzen und unterhalten.

YouTube

YouTube wurde 2005 unter dem Motto „Broadcast Yourself“ gegründet. Ziel der Initiative war den Menschen eine Plattform alternativ zum Fernseher zu bieten, in der sie auch eigene Inhalte kostenlos streamen konnten. Die Anzahl der User nahm rasant zu. Bereits nach zwei Jahren ermöglichte YouTube infolgedessen seiner Community über eigene Inhalte Geld zu verdienen. Heute besitzt das Videoportal weltweit mehr als zwei Milliarden aktive User, während der Titel „YouTuber“ heute zu einer akzeptierten Berufsbezeichnung in der Gesellschaft geworden ist. Kein Wunder, denn die zehn erfolgreichsten Creator verdienten laut Forbes 2021 rund 300 Millionen Dollar und machten damit sogar ein Plus von 40 % gegenüber dem Jahr 2020.

Der Erfolg auf dem Portal basiert auf der Fähigkeit, mit Ausdauer und Kreativität Inhalte zu produzieren, die eine hohe Anzahl an Follower anlocken. Erhält der Content-Creator ausreichend Views, kann er direkt über die Partnerschaft mit YouTube sowie über die finanzielle Unterstützung seiner Follower ein Einkommen erzielen. Weitere wichtige Einnahmequellen sind natürlich Kooperationen mit Unternehmen. Diese Zusammenarbeit funktioniert über die Einbindung der Marke in Videos. Unternehmen können dabei den YouTuber über einen längeren Zeitraum direkt als Werbegesicht engagieren oder einzelne Werbeprodukte in Videos einbetten lassen. Eine weitere Werbemöglichkeit ist der Einsatz von Affiliate-Links. Hier verlinkt der YouTuber seine Follower an das werbende Unternehmen und erhält im Gegenzug eine Vermittlungsprovision.

Twitch

Twitch wurde 2011 gegründet und hat sich zum führenden Portal in Bezug auf Gaming und Livestreaming entwickelt. Seit 2021 zählt die Plattform regelmäßig über eine Milliarde Visits monatlich. Die Top-Fünf der erfolgreichsten Streamer haben jeweils mehr als sieben Millionen Follower, während „Ninja“ auf dem Siegerpodest mehr als 16 Millionen vorweisen kann. Dabei beschränkt sich der Content der Streamer nicht nur auf Computer- und Videospiele oder Mobile Games. Auch die Klassiker haben ihren Platz auf Twitch gefunden. So ist Poker dem Fernsehen entwachsen und nutzt Twitch als wichtigstes Medium, um Pokerinhalte an Interessierte zu streamen. Bedeutender Initiator des Wandels war der Pokerspieler Jason Somerville, der 2014 als „JCarver“ zu streamen begann und rasch 10 Millionen Aufrufe verbuchen konnte. Auch Schach fühlt sich mittlerweile auf Twitch wohl. Besonders die Bemühungen des Schachgroßmeister Hikaru Nakamura, der von über einer Million Menschen verfolgt wird, haben zahlreiche Schachfans auf die Streaming-Plattform gelockt.

Die hohe Popularität der Twitch-Streamer verwandelt ihre Live-Kanäle für Unternehmen zu wichtigen Werbeplattformen. Denn innerhalb des Partnerprogramms zwischen Twitch und Streamer verdienen die Streamer auf drei unterschiedliche Arten ihr Geld: über Follower-Spenden bei Livestreamings, über einen Anteil der Summe der zahlenden Abonnenten sowie über einen Anteil der eingeschalteten Werbung. In dieser Digitalwirtschaft können Unternehmen ihre Produkte durch eingeblendete Werbung der Öffentlichkeit vorstellen. Eine weitere Option ist eine längerfristige Kooperation mit dem Streamer selbst. Hier sponsert das Unternehmen die Live-Sendungen, während der Streamer als Gesicht der Marke auf Twitch das Unternehmen repräsentiert.

Twitch

Instagram

Instagram wurde 2010 als soziales Netzwerk für Video- und Foto-Sharing eröffnet. Gleich traff das Portal den Nerv der fotoaffinen Internetnutzer und entwickelte sich zum Shootingstar der Social Media. Menschen aus der ganzen Welt posteten ihre Fotos und Videos sowie kurze Statements über Hashtags ohne viel Aufwand, aber mit hoher Reichweite. Heute zählt Instagram rund 1,5 Milliarden User. Die erfolgreichsten Instagrammer kommen dabei aus der Entertainmentwelt. Cristiano Ronaldo besitzt stolze 423 Millionen Follower, Kylie Jenner 325 Millionen und Lionel Messi 316 Millionen.

Werbung spielt in Instagram eine besondere Rolle für den Content-Creator. Denn im Vergleich zu YouTube und Twitch existiert keine finanzielle Kooperation zwischen Instagram und dem Creator. Dafür ermöglicht das Portal die Eröffnung eines Business-Accounts. Weckt die Größe der Followergemeinde das Interesse der Unternehmen, kann der Account als Werbekanal genutzt werden. Hier verläuft die Kooperation mit Unternehmen auf zwei verschiedene Arten: Der Instagrammer kann das eigene Profil als Werbefläche nutzen und markenbezogen Beiträge posten oder als Affiliate agieren, um seine Follower davon zu überzeugen, über Affiliate-Links Produkte zu kaufen.

Die Reichweite von YouTube, Twitch und Instagram ist in der Ära der Digitalisierung immens. Nur noch wenige Menschen auf der Welt sind in der Social Media inaktiv. Folglich haben sich die Portale in den letzten Jahren zu wichtigen Werbeflächen für Marken avanciert. Die Kooperation mit erfolgreichen Content-Creatoren bildet dabei eine wichtige Grundlage der Internetwerbung. Sie agieren als Werbegesichter, blenden Werbung ein oder verlinken zu Produkten und erhöhen damit die Verkaufszahlen der Unternehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

magnifier linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram