Start Allgemein Social Media – Nutzen Sie neue Marketingmethoden

Social Media – Nutzen Sie neue Marketingmethoden

0
TEILEN

Social Media - Nutzen Sie neue MarketingmethodenMit Ihren Marketinginstrumenten steuern Sie Ihre Öffentlichkeitsarbeit in die von Ihnen gewünschte Richtung. Es gibt viele Möglichkeiten, Ihren Unternehmensauftritt nach außen hin wirkungsvoll zu platzieren. Ein Marketinginstrument, das sich effizient und kostengünstig einsetzen lässt, ist Social Media. Wissen Sie um die machtvolle Wirkung von Social Media und setzen es richtig ein, haben Sie viel gewonnen. Obwohl das Internet als Medium mittlerweile nicht mehr so ganz neu ist, sind wir mit den Möglichkeiten noch immer nicht abschließend vertraut. Immer wieder schießen neue Trends aus dem digitalen Boden. Der Gesetzgeber in Deutschland hinkt dieser rasanten digitalen Entwicklung um Lichtjahre hinterher. Kaum existiert eine regelmäßige Rechtsprechung, wird sie durch einen neuen Trend wieder ausgehebelt.

Social Media singt das Werbelied der Zukunft

Wollen Sie dieser digitalen Entwicklung nicht hinterherrennen, müssen Sie sich mit den digitalen Möglichkeiten zur Vermarktung Ihres Unternehmens beschäftigen. Der beste Weg, Ihre Zielgruppe direkt anzusprechen, bietet Social Media in Form von Facebook, Twitter, Instagram und Blog. Mit diesen Marketinginstrumenten setzen Sie auf Direktmarketing in Form von Empfehlungsmarketing, denn ungefähr 80 Prozent der potentiellen Kunden informieren sich vor ihrer Kaufentscheidung im Internet. Treffen sie während ihrer Recherche auf seriöse Werbung in Form von Empfehlungen, sind sie eher gewillt, ein Produkt zu kaufen als eigene Erfahrungen zu machen. Nicht umsonst laufen Social Media Seiten und YouTube-Videos von Teenagern, die ihren Followern davon erzählen, welche Produkte sie kaufen und welche Trends gerade „echt fett“ und ein „richtiger Burner“ sind so gut. Sie haben eine große Zielgruppe und Meinungsmache durch das Internet löst heutzutage einen großen Teil der klassischen Werbung ab. Dabei müssen die Inhalte nicht einmal besonders intelligent und „vergeistigt“ sein. Gerade im Bereich Adsense durch Teenager treffen Sie auf viele oberflächliche Inhalte, die jedoch aufgrund der großen Zielgruppe überdurchschnittlich gute Werbeeinnahmen realisieren. Werbung über TV, Radio und Zeitungsangen spielen nur noch eine untergeordnete Rolle. Bewertungen werden überprüft, Rankings erstellt und Kommentare der Nutzer gelesen, auf die sich Internetuser gerne verlassen. Egal, ob Dienstleistungen oder Produkte, Hotels, Ärzte, Modehäuser und Unternehmen, alles unterliegt der unerbittlichen Beurteilung der Internetuser. Es wird geliked, gelinked, gerated, gevotet, gebloggt und gepostet, was das Zeug hält. Selbst Teenager, die gerade dabei sind, die Schule zu beenden, sind mit den richtigen PC-Kenntnissen in der Lage, bis zu 500 Euro und mehr über Google Adsense umzusetzen, indem sie Werbung auf ihre Webseiten, Videos und Blogs hinzuschalten, vorausgesetzt, sie haben die richtigen Themen, die eine große Zielgruppe ansprechen.

Web-Monitoring

Nehmen Sie sich als Unternehmer die Zeit, in Ihr Web Monitoring zu investieren, sind Sie in der Lage, viel über das Kaufverhalten, die Vorlieben und Abneigungen Ihrer Kunden zu erfahren. Sie müssen nicht mehr eine externe Medienagentur mit dieser Aufgabe betrauen, sondern führen sie selbst durch oder betrauen einen kompetenten Mitarbeiter mit der Umsetzung. Sie erforschen und analysieren den Erfolg oder Misserfolg Ihrer Produkte und Dienstleistungen und die Tätigkeiten Ihrer Wettbewerber. Setzen Sie Social Media jedoch nicht planlos ein, sondern überlegen Sie sich vor der Umsetzung, was Sie erreichen wollen, welche Zielgruppe Sie ansprechen und welche Internetplattformen am besten für Ihre Social Media-Strategie geeignet sind. Nicht jede Art der Internetwerbung ist für Sie geeignet. Es lohnt sich, vor Umsetzung dieser Aufgabe einen ausgefeilten Plan aufzustellen, um den anschließenden Erfolg zu garantieren. Der wichtigste Punkt ist die „Content-Strategie“. Vereinfacht gesagt müssen Sie sich über den Inhalt Ihrer Social Media-Nachrichten Gedanken machen. Nur gut geschriebene Texte, die nicht langweilig sind und mit Seo Content entsprechend auf die Analyse-Verfahren der Suchmaschinen ausgerichtet sind, bringen Ihnen den notwendigen Erfolg und damit interessierte Leser. Ihre Social Media-Inhalte sind sogenannter „user generated content“. Das heißt, Sie veröffentlichen Ihren Inhalt nicht ausschließlich zu Informationszwecken, sondern zielen auf die Kommunikation mit Ihren Lesern ab. Ihre Leser geben Ihnen in Form Postings, Likings und Meinungen ein Feedback. Sie müssen diesen nutzergenerierten Inhalt regelmäßig verfolgen und kommentieren, denn nur wenn Sie auf Ihre Leser eingehen und sich für ihre Meinungen interessieren, werden aus Internetnutzern potentielle Kunden.

Der Zeitfaktor

Das einzige, was Sie in Ihre neue Werbestrategie investieren müssen, ist Zeit und Ausdauer. Sie setzen nicht im Vorbeigehen neue Marketingstrategien im Internet um, denn diese unterliegen eigenen Gesetzen und hängen von vielen Faktoren ab. Nachdem Sie sich mit den PC-Voraussetzungen vertraut gemacht haben, müssen Sie Ihren Content regelmäßig pflegen, immer wieder interessante, abwechslungsreiche und neue Texte erstellen, die für Ihre Leser einen Mehrwert darstellen. Sie dürfen Ihre Leser auf keinen Fall langweilen, da sie dann genauso schnell wieder weg sind, wie sie gekommen sind. Mit der Plattformstrategie entscheiden Sie, welches Social Media-Medium Sie nutzen. Facebook, Twitter und YouTube sind die Medien, die die meisten Nutzer verzeichnen. Sie müssen sich mit dem Aufbau, der Kommunikationsstruktur und den Nutzungsvoraussetzungen vertraut machen. Nur, wenn Sie sich diese Zeit nehmen, garantieren Sie eine optimale Präsenz Ihres Unternehmens. Mit der Business-Integration integrieren Sie einzelne Funktionsweisen der Webseite Ihres Unternehmens, die für Ihren Social Media-Auftritt wichtig sind und Ihren Lesern die nötigen Informationen liefern und die Navigation vereinfachen. Nutzen Sie Fach-Communities, müssen Sie zusätzlich Rechtsfragen und technische Realisierbarkeiten berücksichtigen. Ganz gleich, für welches Social Media-Forum Sie sich entscheiden, Sie müssen immer die Kundenbetreuung und Marketingaspekte umsetzen.

Ein kleiner Praxistipp schon vorab: Da Sie als Unternehmen auftreten, müssen Sie bei Facebook, Twitter & Co. zwingend Ihr Impressum und alle dazugehörigen Punkte bereithalten. Sie laufen Gefahr, von Konkurrenten abgemahnt zu werden, wenn Sie diese Rechtsvorschrift nicht einhalten. Die Abmahnwellen im Internet sind hoch und der Kampf um die mediale Präsenz unerbittlich. Schon kleine Fehler und Rechtsverstöße reichen aus, um kostenintensive Rechtsstreitereien nach sich zu ziehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT