Start Allgemein Tipps zur Firmenfinanzierung – Darauf sollten Unternehmen achten

Tipps zur Firmenfinanzierung – Darauf sollten Unternehmen achten

0
TEILEN
Kreditvergabe

Ob für eine Unternehmensgründung, Produktentwicklungen oder andere wichtige Investitionen: Jede Firma braucht Kapital. Dabei gibt es verschiedenste Finanzierungsangebote wie Gründungszuschüsse, Crowdfunding, Förderungen oder auch Kredite, die Unternehmen in Anspruch nehmen können. Worauf Firmen achten sollten und welche Angebote es gibt, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Finanzierung für Start-ups

Sie haben Ihr Unternehmen neu gegründet und möchten mit Ihrer Geschäftsidee jetzt durchstarten? Zu Beginn können viele Firmen auf staatliche Fördermittel sowie einen Gründungszuschuss zurückgreifen. Dabei gibt es zahlreiche Förderprogramme, die meist Darlehen zu besonders vorteilhaften Konditionen enthalten. So profitieren Start-up-Unternehmen von Bedingungen wie günstigen Zinsen und langen Laufzeiten. Daneben können Existenzgründer staatliche Finanzierungsmittel in Form eines Gründungszuschusses erhalten. Hierfür ist es unter anderem wichtig, einen Businessplan zu erstellen, eine fachliche Eignung des Gründers zu belegen sowie eine Gewerbeanmeldung vorzulegen. Eine weitere beliebte Finanzierungsmöglichkeit für Start-ups ist Crowdfunding. Bei dieser Variante nutzt das Unternehmen meist eine Plattform und präsentiert ein bestimmtes Projekt oder eine Idee anderen Menschen, die diese dann finanzieren können.

Arten von Firmenfinanzierung für etablierte Unternehmen

Unternehmen, die bereits länger bestehen, nutzen weitere Möglichkeiten für ihre Finanzierung. Sehr begehrt sind dabei Firmenkredite: Mit dieser Finanzierungsart gelangt das Unternehmen an Fremdkapital, das es für wichtige Investitionen und mehr Liquidität verwenden kann. In der Regel wird dabei als Voraussetzung die Kreditwürdigkeit der Firma im Vorfeld von der Bank geprüft. Unternehmenskredite gibt es in unterschiedlichen Höhen und zu verschiedenen Laufzeiten. Wenn die Konditionen stimmen, können übrigens auch Existenzgründer und Selbstständige Firmenkredite erhalten. Auf Portalen wie Fincompare lassen sich mit wenigen Klicks Angebote einzelner Finanzierungspartner einholen.

Eine weitere Art zur Finanzierung bieten sogenannte Beteiligungsgesellschaften, die darauf ausgerichtet sind, sich mit Kapital an anderen Unternehmen zu beteiligen. Meist kaufen und verkaufen Beteiligungsgesellschaften ihre Anteile der Firmen dabei in Form von Aktien.

Weitere Finanzierungsformen: Leasing und Factoring

Um als Unternehmen möglichst viel Kapital zu besitzen sowie einzusparen, eignen sich zur Finanzierung auch Leasing und Factoring. Beim Firmenleasing werden wirtschaftliche Objekte wie Autos, Maschinen oder Ausstattungen nicht gekauft, sondern durch einen Leasinggeber geliehen. Beide Parteien handeln hierzu einen Vertrag aus, in dem die Nutzungsdauer der Güter und eine Rate festgelegt werden. Leasing bietet mehrere Vorteile: Zum einen lässt sich die Finanzierungsmethode steuerlich geltend machen, zum anderen verschafft sie dem Unternehmen mehr Handlungsspielraum in Kapitalangelegenheiten. Beim Factoring steht ein Forderungsverkauf im Fokus: Die Finanzmethode zielt darauf ab, dass ein Unternehmen seine offenen Forderungen an einen Factoringanbieter verkauft und im Gegenzug sofort eine Summe erhält, um liquide zu bleiben. Auch hierfür wird ein Vertrag zwischen der Firma und dem Factoringunternehmen geschlossen, in dem sämtliche Forderungen zum Ankauf angeboten werden.

Tipps zur Firmenfinanzierung – Darauf sollten Unternehmen achten
3 (60%) 2 vote[s]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT