Start Allgemein Versicherungen: Diese brauchen Sie als Gründer wirklich

Versicherungen: Diese brauchen Sie als Gründer wirklich

0
TEILEN
Versicherung und Schaden

Das Budget eines Start-ups ist meist begrenzt, ein Gründer muss mit seinen Ressourcen haushalten. Da kommt man leicht in die Versuchung, bei der Absicherung zu sparen – doch das ist nicht ratsam. Wenn hohe Schäden entstehen, sei es durch eine Unachtsamkeit oder durch ein Unglück, kann es den finanziellen Ruin bedeuten. Nicht mit den passenden Versicherungen!

Das Thema Kapitalbeschaffung steht bei einer Gründung häufig im Fokus. Doch neben den einmaligen Investitionen müssen Sie auch Ihre laufenden Kosten im Blick haben, zu denen auch die Aufwendungen für die Sicherheit zählen. Welche Risiken abgesichert werden müssen, hängt ganz davon ab, in welchem Bereich Ihr Start-up tätig ist. In jedem Fall brauchen Sie eine Krankenversicherung und sind auch mit einer Cyber-Versicherung gut beraten. Eine Berufshaftpflicht- und Betriebshaftpflichtversicherung kommt für die Schäden auf, die anderen durch Sie bzw. Ihr Unternehmen entstehen. Ein Abschluss aller weiteren Verträge ist immer individuell zu entscheiden.

Sind Gründerpakete bei Versicherungen empfehlenswert?

Viele Assekuranzen haben fertige Angebotspakete für Gründer geschnürt, die oftmals einen deutlichen Nachlass beinhalten. Diese sind nicht für jedes Start-up gleichermaßen geeignet, weil sie häufig auch Leistungen enthalten, die nicht gebraucht werden. Bei den Hiscox Versicherungen für Gründer können Sie Ihr Paket selbst zusammenstellen. Als Start-ups werden Sie mit einem Rabatt gefördert und zahlen zunächst einen niedrigeren Beitrag – bei voller Leistung, versteht sich.

Die wichtigsten Versicherungen im Überblick

Krankenversicherung – privat oder gesetzlich?

Als Selbstständiger haben Sie die Wahl, ob Sie aus der gesetzlichen in die private Krankenversicherung wechseln möchten. Diese bietet (je nach Paket) umfangreichere Leistungen, eine bessere Versorgung und gerade zu Beginn niedrigere Beiträge. Ea gibt jedoch einige wesentliche Nachteile:

– Arztrechnungen müssen vorgestreckt werden, die Kasse erstattet im Nachhinein. Wenn Sie gerade nicht flüssig sind, kann das bei hohen Beträgen zum Problem werden.

– Im Alter steigen die Beiträge, Ihr Einkommen sinkt aber. Diesen Nachteil können Sie jedoch durch Altersrückstellungen auffangen.

– Es gibt keine kostenlose Familienversicherung – jedes Familienmitglied hat einen separaten Beitrag zu zahlen.

Der Wechsel zurück in die GKV ist nur unter bestimmten Umständen möglich.

Gerade zu Beginn Ihrer Tätigkeit als Unternehmer können Sie mit der PKV sparen. Hier lohnt sich also der Blick in das Kleingedruckte der möglichen Anbieter.

Die Cyber Versicherung – schützen Sie wichtige Daten

In der heutigen Zeit sind Daten die härteste Währung, besonders für Sie als Unternehmer. Ob Kundendaten, Unternehmensdaten oder Zahlungsdaten, diese Informationen müssen besonders geschützt werden. Doch schnell ist es passiert, dass ein Mailing mit Interna an den falschen Verteiler geht (dann gibt es eine gesetzliche Meldepflicht), Ihr Rechner ausgespäht wird oder Sie sogar bestohlen werden und dadurch Daten in die falschen Hände geraten.

Eine Cyber Versicherung schützt Sie in diesem Fall vor den finanziellen Auswirkungen wie Schadenersatz, IT-Forensik, Rechtsberatung usw. Zudem haben Sie stets einen kompetenten Berater an der Hand, der Sie rund um das Thema berät, schon bevor ein Unglück geschehen  ist.

Die Berufshaftpflicht bzw. Vermögensschadenhaftpflicht

Eine Haftpflicht zählt schon im privaten Alltag zu den wichtigsten Versicherungen, doch der private Vertrag sichert keine Schäden ab, die im Zusammenhang mit Ihrer Tätigkeit als Unternehmer entstehen. Für solche Unglücke gibt es zahlreiche Beispiele:

– Sie beraten einen Kunden, der eine entsprechende Entscheidung fällt. Dadurch entsteht ihm ein finanzieller Nachteil, für den er Sie verantwortlich macht.

– Sie können aus Krankheitsgründen ein Projekt nicht rechtzeitig beenden. Der Kunde will Sie für seinen Ausfall belangen.

– Eine Kunde stolpert über ein Kabel, dass von einem Ihrer Geräte herabhängt. Er verletzt sich.

– Sie sind beim Kunden zum Termin und verschütten Kaffee auf seinen Laptop. Er muss repariert und die Daten rekonstruiert werden.

Eine Haftpflichtversicherung prüft zunächst, ob die gegnerische Partei Anspruch auf eine Regulierung hat und übernimmt dann den Schaden. Der Abschluss bedeutet nicht nur Sicherheit für Sie, sondern auch für Ihre Partner und Kunden.

Die Sachversicherung – schützen Sie Ihr Gut

Als Gründer müssen Sie häufig wertvolle Güter anschaffen. Ob Büroausstattung, elektronische Geräte oder sonstige Betriebsmittel: Sie haben einen Kredit aufgenommen oder einen Förderer für Ihr Unternehmen gefunden, um die nötigen Investitionen vornehmen zu können. Sichern Sie die Güter also entsprechend ab und gewährleisten Sie den reibungslosen Betrieb Ihrer Firma.

Eine Sachversicherung tritt ein, wenn zum Beispiel Geräte kaputt gehen – das gilt besonders für die Elektronik, die beim Angebot der Hiscox bereits mitversichert ist. Auch wenn Sie den Betrieb unterbrechen müssen, kommt die Assekuranz für den entstehenden Schaden auf.

Weitere wichtige Versicherungen

Natürlich gibt es noch weitere, wichtige Versicherungen, deren Abschluss jedoch immer eine Frage der persönlichen Präferenzen ist. Eine Betriebshaftpflicht sollten Sie in jedem Fall in Erwägung ziehen, doch ob Sie kurz nach der Gründung bereits an die Altersvorsorge denken sollten, steht auf einem anderen Blatt. Nehmen Sie den Directors & Officers Schutz unter die Lupe und kümmern Sie sich um eine Berufsunfähigkeitsversicherung, die für Sie eintritt, wenn Sie Ihrem Beruf nicht mehr nachgehen können.

Fazit:

Wir haben Ihnen die wichtigsten Versicherungen vorgestellt, die Sie als Gründer und junger Unternehmer haben sollten. Letztlich müssen Sie selbst entscheiden, welche Verträge für Sie am wichtigsten sind. Sparen Sie jedoch nicht am falschen Ende und setzen Sie sich keinen unnötigen Risiken aus.

Wenn Sie die einzelnen Angebote prüfen, sollten Sie darauf achten, sich nicht mit zu langen Laufzeiten zu binden. Nicht nur die Höhe des Tarifes ist entscheidend, sondern auch die einzelnen Versicherungsleistungen. Bedenken Sie sich Folgendes: Viele Versicherungen sind umso günstiger, je eher sie abgeschlossen werden.

Versicherungen: Diese brauchen Sie als Gründer wirklich
4 (80%) 1 vote[s]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT