Gruenderwelt Logo

17. Kapitel - Weiterbildung und Wissensmanagement

Die heutige Gesellschaft wird immer häufiger als Wissensgesellschaft bezeichnet. Sowohl für den Einzelnen, als auch für Unternehmen und andere Gruppen, in denen sich Menschen zusammenfinden, ist Wissen von immer größerer Bedeutung. Aufstieg und Erfolg werden in der heutigen Zeit beinahe ausschließlich durch Bildung und damit verbunden durch Wissen erreicht – harte Arbeit alleine genügt hingegen nicht mehr, um Wohlstand, Erfolg oder sozialen Aufstieg zu erreichen.

Dementsprechend wichtig sind Weiterbildung und Persönlichkeitsentwicklung für Unternehmer. Nur ein Unternehmer, der über Wissen verfügt und sich ständig weiterbildet, wird dauerhaft Erfolg haben können.

Know-How vs. Geld

Fachwissen bzw. Know-How ist von besonderer Bedeutung. Verfügst du also Unternehmer über Fachwissen, ist es dir möglich, dich selbstständig aus Miseren zu befreien. Laufen die Geschäfte schlecht oder scheiterst du mit einem unternehmerischen Vorhaben, hast du dank deines Wissens die Möglichkeit, nach dem erlittenen Tiefschlag selbstständig „aufzustehen“ und Wege zu finden, wieder Erfolg zu haben.

Menschen, die lediglich über Geld, jedoch nicht über Wissen verfügen, können sich nach einer Niederlage nur schwer wieder aufrichten. Durch Misserfolge kann Geld verloren werden – Wissen und Know-How bleiben jedoch erhalten. Baue deine Zukunft also nicht nur auf deinem Geld auf, sondern setze auch auf Know-How, Wissen und Weiterbildung.

Durch dieses immaterielle Kapital sicherst du dich und dein Unternehmen für die Zukunft ab. Weißt du, wie du mit Misserfolgen umgehen musst und erneut zu Erfolg und Geld gelangen kannst, bist du auch bei Tiefschlägen nicht hilflos. Ein Konkurrent, dem das nötige Know-How fehlt, wird bei einem Tiefschlag mit dem Geld sein gesamtes Kapital verlieren – er hat kaum Möglichkeiten, nach der Niederlage wieder zu Erfolg zu gelangen.

Know-How ist Geld also in jedem Falle überlegen, da es nicht verlorengehen kann. Geld wird im Rahmen einer Krise, die auch völlig unverschuldet und plötzlich auftreten kann, schnell verloren. Wer zusätzlich über Know-How verfügt, ist in der Lage, dieses Geld im Anschluss an die unternehmerische Krise zurückzugewinnen. Fehlt das nötige Wissen jedoch, ist das Unternehmen gescheitert.

Umgang mit Geld muss erlernt werden

Auch der richtige Umgang mit Geld sollte erlernt werden. Mit Geld umgehen zu können, ist bereits Teil des fachlichen Know-Hows, über das jeder Unternehmer verfügen sollte. Als Unternehmer solltest du wissen, wie du sparsam sein und richtig mit Geld umgehen kannst. Darüber hinaus solltest du Möglichkeiten kennen, Geld sinnvoll zu investieren und dadurch zu vermehren.

Vielen Menschen fehlt dieses Wissen. So sind Berichte über Lottogewinner, die sich fünf Jahre nach ihrem Gewinn in einer finanziell ausweglosen Situation befinden, nicht selten. Diese Menschen haben nicht gelernt, mit Geld umzugehen. Der plötzliche Gewinn trifft sie unvorbereitet. Da sie nicht wissen, wie sie verantwortungsvoll und nachhaltig mit ihrem Geld haushalten können, erfüllen sie sich jeden Konsumwunsch und geben selbst größte Gewinne in kürzester Zeit vollständig aus. Investitionen werden hingegen nur selten getätigt.

Das Problem des Lottogewinners besteht darin, dass ihm finanzielles Know-How fehlt. Er ist nicht in der Lage, Geld zu sparen oder durch kluge Investitionen zu vermehren. Du als Unternehmer solltest dich hingegen in einer deutlich besseren Situation befinden: Du solltest über das Know-How verfügen, das dem durchschnittlichen Lottogewinner fehlt.

Hast auch du nie gelernt, mit Geld umzugehen und es zu vermehren, solltest du dir dieses Wissen schnellstmöglich aneignen. Verschiedenste Anbieter richten sich mit ihren Kursen explizit an Selbstständige.

Persönlichkeitsentwicklung und Weiterbildung sind wichtig

Unternehmer müssen sich auch persönlich weiterbilden, wenn sie dauerhaft in der Lage bleiben wollen, ihr Unternehmen erfolgreich zu leiten. Ohne Weiterbildung und persönliche Weiterentwicklung wirst du in Krisensituationen nicht angemessen reagieren können und dein Unternehmen durch leichtfertige Fehler in Schräglagen manövrieren. Selbstverständlich führen zahlreiche Unternehmer, die keinerlei Persönlichkeitsentwicklung betreiben, ihre Unternehmen sehr erfolgreich – diese solltest du dir jedoch nicht zum Vorbild nehmen, da es sich meist um Glücksfälle handelt. Gerät ein Unternehmen nie in Schwierigkeiten, fällt das fehlende Know-How des Unternehmers nicht auf. In Krisensituationen ist jedoch kluges Handeln gefordert, das einige Kompetenzen erfordert.

Investiere also auch in dich selbst und betreibe aktiv Persönlichkeitsentwicklung. Eigne dir Wissen an, das dir fehlt, und stärke deine persönlichen Kompetenzen. Persönlichkeitsentwicklung bezeichnet die aktive Arbeit an der eigenen Person. Befasse dich also regelmäßig mit dir selbst und gebe dir den Raum, deine Potentiale zu entfalten. Bilde dich weiter und fördere dich selbst.

Entwickelst du dich als Person weiter, wird auch dein Unternehmen profitieren. Wer in sich selbst investiert, sich aktiv mit seiner eigenen Person befasst, an sich selbst arbeitet und bereit ist, immer dazuzulernen, wird letztendlich Erfolg haben.

In Wissen investieren

Die bisherigen Zeilen sollten verdeutlicht haben, dass Weiterbildung im unternehmerischen Kontext unabdingbar ist, um dich als Person sowie das Unternehmen als Ganzes weiterzuentwickeln. Willst du dein Unternehmen nach vorne bringen, ist es also sinnvoll, regelmäßig in Wissen zu investieren.

Um deine Bemühungen in die Tat umzusetzen und nicht ständig aufzuschieben, ist es ratsam, monatlich einen festen Betrag in Wissen, Wissenserwerb und Wissenseinkauf zu investieren. An dieser Stelle ist darauf hinzuweisen, dass du durchaus auf Angebote anderer Unternehmer zurückgreifen kannst. Es ist nicht in jeder Situation sinnvoll, das benötigte Wissen selbst zusammenzusuchen. Die selbstständige Suche nach Wissen nimmt oft viel Zeit in Anspruch und führt zu unbefriedigenden Ergebnissen.

Bilde dich als Unternehmer also bevorzugt durch die Lektüre von Ratgebern und anderer Literatur sowie durch den Besuch spezieller Fortbildungskurse weiter. Darüber hinaus ist es sinnvoll, auch Mitarbeitern Weiterbildungen zu ermöglichen. Das Unternehmen wird letztendlich vom Wissen der Mitarbeiter profitieren.

Auch der Einkauf von Wissen in Form der Beauftragung eines qualifizierten Experten kann unter Umständen sinnvoll sein. Manches Wissen, das enorm speziell ist, kann nicht durch den Unternehmer selbst oder durch einen Mitarbeiter erworben werden. Wird es benötigt, ist es also ratsam, einen Experten zu beauftragen, der über das Wissen verfügt.

In den meisten Fällen genügen jedoch regelmäßige Weiterbildungen für den Unternehmer und die Mitarbeiter des Unternehmens. Hier ist es wiederum ratsam, auf die Wünsche und Bedürfnisse der Mitarbeiter einzugehen und geeignete Weiterbildungen auszuwählen. So sollten Mitarbeiter Know-How erwerben, das im Unternehmensalltag von Vorteil ist und bisher fehlt. Darüber hinaus sollte ein grundlegendes Interesse seitens der Mitarbeiter gegeben sein – motivierte Menschen sind schließlich lernwilliger als unmotivierte.

Mit der rasanten Wissensausweitung Schritt halten

Das Weltwissen wächst rasant. Mit der rasanten Wissensausweitung wächst auch die Gefahr, den Anschluss an das aktuelle Wissen zu verlieren. Wer nicht in Weiterbildung und Wissensaktualisierung investiert, wird recht schnell den Anschluss verpassen und nicht mehr auf dem neuesten Stand der Erkenntnisse sein – das eigene Wissen ist dann nicht nur veraltet, sondern auch höchst unvollständig.

Selbstverständlich sind die Zeiten der Universalgenies lange vorüber. Aufgrund des enormen Weltwissens ist es keinem Menschen möglich, in allen Bereichen und Fachgebieten über großes Wissen zu verfügen. In der heutigen Zeit ist dies auch gar nicht nötig. Als Unternehmer solltest du anstreben, Wissenslücken, die für dich relevant sind, zu schließen und das bereits erworbene Wissen ständig zu aktualisieren.

Wissenschaftliche Entdeckungen und Forschungsleistungen führen zu einer ständigen Ausbreitung des Wissens, die auch dein Fachgebiet betrifft. Investiere also regelmäßig in Weiterbildungen, die der Aktualisierung deines Wissens dienen.

Heute fällt es vielen Menschen schwer, sich neues Wissen anzueignen. Sie sehen sich einem schier unüberschaubaren Berg an Wissen gegenüber. Da sie überzeugt sind, niemals das gesamte für ihren Erfolg benötigte Wissen erwerben zu können, resignieren sie. Diesen Fehler solltest du nicht machen.

Mit geeigneten Maßnahmen ist es möglich, sinnvolle Weiterbildung zu betreiben und auch das eigene Wissen ständig zu erweitern. Auch mit der besten Weiterbildung wird es jedoch nicht möglich sein, das eigene Wissen in dem Tempo zu erweitern, in dem das Weltwissen wächst – dies ist jedoch auch nicht unbedingt nötig.

Künftige Generationen werden es indes einfacher haben, neues Wissen zu erwerben. Bereits heute setzen viele Einrichtungen auf „Virtuelle Realität“. Durch grafische, zum Teil interaktive Veranschaulichungen, die bisher nicht möglich waren, kann Wissen deutlich verständlicher aufbereitet und dadurch schneller sowie nachhaltiger erworben werden. Das in Kaiserslautern ansässige DFKI ist hinsichtlich des Einsatzes von VR im Wissensmanagement bereits heute sehr weit – vielleicht wirst auch du noch von dieser Technik profitieren können.

magnifier linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram