Gruenderwelt Logo

Einkaufsgemeinschaft

EinkaufsgemeinschaftEine Gemeinschaft ist im tatsächlichen Sinne eine Rechts- oder eine Vertragsgemeinschaft. Ganz allgemein wird als Gemeinschaft der Zusammenschluss Gleichgesinnter bezeichnet. Sie haben dieselben Interessen und tun sich zu einer Gemeinschaft zusammen. Dadurch grenzen sie sich von anderen ab, sie bilden eine eigene Gemeinschaft. So verhält es sich auch mit der Einkaufsgemeinschaft. Sie ist die besondere Form einer Kooperation Gleichgesinnter; nämlich derjenigen Geschäftsinhaber, die zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit ihrer eigenen Unternehmen eine Einkaufsgemeinschaft bilden.

Einzelhandel und Einkaufsgemeinschaft

Besonders im mittelständischen Einzelhandel bietet die Einkaufsgemeinschaft vielfältige Möglichkeiten zur Nutzung von Synergien. Für die Einzelhändler stellen sich im Alltag weitgehend dieselben Probleme und Fragen. Das beginnt beim Einkauf der Waren und geht weiter über die Logistik des Warentransportes bis hin zur Ausbildung, Schulung und Fortbildung von Mitarbeitern, oder zu einem einheitlichen Marketing. Selbst der Kunde als Endverbraucher weiß, dass der Warenpreis umso günstiger wird, je größer die gekaufte Warenmenge ist. Er bekommt einen Mengenrabatt, der entweder als solcher ausgewiesen ist, oder der die Ware generell preisgünstiger macht. Die Einkaufsgemeinschaft ist ein wirksames, oftmals das einzige Mittel, um gegenüber den großen Kaufhäusern mit ihren Filialen sowie den Konsumgenossenschaften konkurrenzfähig zu bleiben. Letztendlich geht es um die Existenzfähigkeit des Einzelhändlers. Umgekehrt bietet die Einkaufsgemeinschaft dem Existenzgründer eine gute bis hin zu unentbehrliche Gelegenheit, um mit einer professionellen Netzwerkbildung sein Unternehmen aufbauen und die gesamte Palette an Vorteilen in Anspruch nehmen zu können.

Interessensbündelung ohne direkte Konkurrenz

Mit den Hauptbereichen:
• Einkauf und Preisgestaltung
• Finanzierung und Kapitalbeschaffung
• Rechtsberatung
• Rekrutierung, Aus- und Fortbildung von Personal
• Organisation sowie Konzeption von Marketing und Vertrieb
bietet die Einkaufsgemeinschaft vielfältige Möglichkeiten, die den Mitgliedern dieser Interessensgemeinschaft im Alltag eine Hilfe sind. Wenn auch kein direkter finanzieller Vorteil, so ist doch der Erfahrungsaustausch untereinander ein sehr wichtiger Aspekt für alle Beteiligten. Jeder Angehörige der Gemeinschaft hat eigene positive und negative Erfahrungen gemacht. Viele davon lassen sich abstrahieren und auf die Einkaufsgemeinschaft übertragen. Davon profitieren in erster Linie diejenigen, die neu dabei sind, also noch keine einschlägige Erfahrung haben. Der Erfahrungs- sowie Informationsaustausch untereinander kann ganz ungezwungen und offen ablaufen, weil es aufgrund der räumlichen oder gebietlichen Trennung kein direktes Konkurrenzgefüge gibt. Jeder hat seinen Markt, seinen Einzugsbereich und seine Kunden.

Einkaufsgemeinschaft und Zentralisation

Sich in eine Gemeinschaft einzugliedern ist sowohl mit Rechten als auch mit Pflichten verbunden. Die Mitgliedschaft in einer Einkaufsgemeinschaft ist entfernt vergleichbar mit dem deutlich restriktiveren Franchising. Die Gemeinschaft bietet ihren Mitgliedern durch eine Zentralisation von gemeinschaftlichen Aufgaben und Angeboten sowohl die Nutzung als auch die Vorteile von Dienstleistungen in den Bereichen Einkauf, Absatz, Management und Controlling. Ein zentrales Finanzcontrolling kann sich beispielsweise auf die Bonität des einzelnen Gemeinschaftsmitgliedes auswirken. Es ist wie eine Referenz, wenn bei der Beantragung von Waren-, Liefer- oder Bankkrediten auf die Einkaufsgemeinschaft und das dortige zentrale Finanzmanagement verwiesen werden kann. Entscheidend ist, wie eng die Kooperation innerhalb der Einkaufsgemeinschaft gewünscht ist, vorgegeben und tatsächlich umgesetzt wird.

Netzwerk für Existenzgründer unentbehrlich

Die Einkaufsgemeinschaft kann, unabhängig von der Wirtschaftsbranche, in der heutigen Zeit als ein unentbehrliches Netzwerk bezeichnet werden. Der Existenzgründer ist gut beraten, sich mit seinem Einzelunternehmen in Handel oder Dienstleistung direkt einer Einkaufsgemeinschaft anzuschließen. Tut er das nicht, ist er von Beginn an abgehängt; er hat den Anschluss verloren, bevor er ihn bekommen hat. Wie das Wort sagt, muss er ein Teil der Gemeinschaft, der Einkaufsgemeinschaft sein. Ob Bürobedarf, ob Elektronik- oder ob Haushaltsgerätehandel; die Einkaufsgemeinschaft bietet unter anderem auch eine tagesaktuelle Logistik. Heutzutage wird die Lieferung von einem auf den anderen Tag, also 24h täglich, erwartet.

In der Einkaufsgemeinschaft helfen sich die Mitglieder auch bedarfsweise untereinander aus. Wenn der Existenzgründer darauf angesprochen wird und auch tatsächlich aushelfen kann, dann weiß er, dass er in die Einkaufsgemeinschaft aufgenommen und integriert ist.

magnifier linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram