Start Supply Chain Management

Supply Chain Management

Supply-Chain-ManagementSupply Chain Management (SCM) ist ein Steuerungssystem als Erweiterung des Unternehmensbereichs der herkömmlichen Logistik, um die logistische Kette entlang der gesamten Wertschöpfungskette optimal zu begleiten und zu steuern. Die Supply Chain (Wertschöpfungskette) reicht vom Rohstofflieferant über die Produktion und die Lagerung bis hin zum Endkunden bzw. Verbraucher. Das Supply Chain Management steuert den Geldfluss, den Materialfluss und den Informationsfluss entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Während der herkömmliche Logistik-Begriff sich auf die einzelnen Unternehmen und die entsprechenden Material- und Informationsflüsse bezieht, wird im Rahmen des Supply Chain Managements das gesamte Netzwerk der Wertschöpfungskette gesteuert inklusive der Geldflüsse.

Ziele des Supply Chain Management

Grundsätzlich orientieren sich alle Ziele des Supply Chain Managements an den obersten Unternehmenszielen. Dabei hat die oberste Priorität die Organisation und optimale Gestaltung des reibungslosen Ablaufs der Zuliefer- und Lieferkette sowie der Produktionsprozesse. Um spezifische Feinziele zu nennen:

Reduktion von Lagerkosten

Verbesserungen der Informationsstrategie
Reduktion von Durchlaufzeiten
Definition und Nutzung von Synergieeffekten entlang der Wertschöpfungskette
Erhöhung der Kundenzufriedenheit
Steigerung von Reaktionszeiten
Verbesserung der Termintreuen
Verkürzung von Lieferzeiten
Reduktion von Produktion- und Liegezeiten
Optimierung der Lieferantenauswahl etc.

Die Zielerreichung dient immer der Erfolgssteigerung des gesamten Unternehmens. Durch die Strukturierung der Supply Chain kommt es zu einer Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Unternehmen mit dem gemeinsamen Ziel ein Produkt oder eine Dienstleistung herzustellen und zu vermarkten.

Schwierigkeiten bei der Umsetzung

Die Vernetzung aller an einer Wertschöpfungskette beteiligten Unternehmen erfordert eine umfassende Informationsstrategie mit entsprechender Technologie (z.B. Kommunikationstechnologie und Planungsstrategien). Die Umsetzung in allen beteiligten Unternehmen gestaltet sich mitunter schwierig. Nicht selten sind die Organisationsstrukturen eingefahren und ungeeignet, Mitarbeiter sperren sich gegen neue Strukturen und Prozesse oder die Ziele des Supply Chain Management wurden unklar definiert. Durch die Einführung eines Supply Chain Management Systems entstehen Kosten, wobei diesen entsprechender Nutzen gegenüber gestellt werden muss, um ein klares Fazit auf dieser Ebene ziehen zu können.

Herausforderungen

Das Supply Chain Management wird zunehmend vor große Herausforderungen gestellt, nicht zuletzt aufgrund der wachsenden Anforderungen der Kunden: flexible Bestellmöglichkeiten, kurze Lieferzeiten, nachträgliche Optionen von Bestelländerungen und -Anpassungen, präzise Lieferterminzusagen etc. Umso mehr ein Unternehmen den Anforderungen und Wünschen der Kunden gerecht werden kann, umso größer werden die erfolgsversprechenden Wettbewerbsvorteile. Um die optimale Gestaltung der gesamten Wertschöpfungskette zu erreichen ist es wichtig, dass der Fokus nicht zu stark auf einzelne Ziele (z.B. Kapazitätsauslastung) einzelner Unternehmen gelegt wird. Wichtig ist der Schwerpunkt auf unternehmensübergreifenden Zielen, die gesamte Wertschöpfungskette betreffend. Die Zieldefinition ist an den Eckpfeilern Qualität, Zeit und Kosten auszurichten. Nicht selten tauchen widersprüchliche Zieldefinitionen auf, die einer Kompromisslösung bedürfen.

Erfolgsfaktoren des Supply Chain Management

Durch die verbesserte Planungskoordination der kompletten Wertschöpfungskette, können übergeordnete Unternehmensziele erreicht werden. Partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen den betroffenen Unternehmen (z.B. zwischen Produktionsfirma und Zulieferer) können positiven Einfluss auf den Unternehmenserfolg nehmen. Die Steigerung von Effektivität und Effizienz in allen Phasen des Wertschöpfungsprozesses steht dabei im Mittelpunkt. Hinzu kommt der unerlässliche Aspekt, dass kompetente, aufgeschlossene Mitarbeiter genauso wichtig für den Erfolg eines Supply Chain Management Systems sind wie offene und flexible Unternehmensstrukturen. Erfolgreich umgesetzte Optimierungen der logistischen Prozesse können zu unschlagbaren Erfolgsfaktoren werden, sogar zu entscheidenden Wettbewerbsvorteilen. Auch im Rahmen von Innovationsförderungen kann die optimierte Struktur der Supply Chain als erfolgsversprechender Aspekt gesehen werden.

Die Bedeutung von Supply Chain Management als Erfolgsfaktor nimmt sowohl in kleinen und mittelständischen sowie in großen Unternehmen stetig zu.