Gruenderwelt Logo

Tourismusmarketing

TourismusmarketingDas Wort Marketing ist von dem englischen to market abgeleitet, zu Deutsch handeln oder Handel betreiben. Das Marketing ist innerhalb des Unternehmens ein Aufgabenbereich zur Absatzförderung. Dazu gehören mit Kundenbetreuung, Werbung, Marktbeobachtung sowie mit der Absatzsteuerung mehrere Aufgabengebiete, die in ihrer Gesamtheit das Marketing sind. Ein Tourismusmarketing ist einerseits auf die Tourismusziele, die Destinationen, und andererseits auf die Touristen als Kunden ausgerichtet. Der Tourismus beinhaltet als Oberbegriff die Reisebranche, das Gastgewerbe mit Hotellerie und Gastronomie, sowie die gesamte Freizeitwirtschaft. Vor diesem Hintergrund ist der Tourismus einer der ganz bedeutenden Wirtschaftszweige. Entwickelt hat sich der Tourismus vor einigen Jahrzehnten aus dem damaligen Fremdenverkehr. Der Urlaub im eigenen Land wurde auf Nachbarländer wie Italien, Spanien, die Beneluxländer sowie Österreich und die Schweiz erweitert. Gereist wurde mit dem eigenen Auto. Der Pauschaltourismus mit seinen Flugreisen kann als Durchbruch zum heutigen weltweiten Tourismus und dem dazugehörigen Tourismusmarketing bezeichnet werden. Angebot und Nachfrage schaukelten sich buchstäblich hoch, eins zog das andere nach sich.

Vom Fremdenverkehrsbüro zur Onlinebuchung

Das Tourismusmarketing entwickelte sich zeitgleich mit und durch die verfügbaren Medien. Noch vor einigen Jahrzehnten mussten Hotel, Zimmer und Ferienhaus beim örtlichen Fremdenverkehrsbüro per Brief oder telefonisch gebucht werden. Grundlage dafür war der jährlich neue Reisekatalog, der von den örtlichen Fremdenverkehrsvereinen herausgegeben wurde. In den 1990er Jahren wurden diese Printmedien und die damit verbundenen Buchungsformen durch die Internetpräsenz abgelöst. Ein Tourismusmarketing ohne die Website des örtlichen Tourismusbüros, ohne die Homepage des privaten Ferienhausvermieters und ohne die Onlinebuchung ist heutzutage nicht mehr denkbar. Das Ziel beim Tourismusmarketing ist die direkte Erreichbarkeit des Kunden, also des Urlaubers beziehungsweise Touristen. Nichts ist in der heutigen Zeit wertvoller als die Handynummer oder die E-Mail-Adresse. In diesen beiden Fällen gelangt die Werbebotschaft direkt zum Empfänger. Er selbst und kein anderer ruft die SMS oder E-Mail ab, bekommt unmittelbar Kenntnis davon. Der E-Mail-Newsletter gehört ebenfalls zum modernen Tourismusmarketing. Mit einem einzigen Mausklick sind, je nach Datenbestand, Hunderte oder auch Tausende von potentiellen Kunden direkt erreichbar.

Tourismusmarketing für Kurzentschlossene

Präsentation der Destination ist das eine, direkte Kundenwerbung das andere. Über eine Live-Webcam kann sich der Daheimgebliebene am PC auf der Couch über die aktuelle Wettersituation in der Wintersportregion informieren, die ihn besonders interessiert. Er kann sich für einen Kurzurlaub am Wochenende entscheiden und Unterkunft sowie Hin-/Rückreise direkt buchen. Sagt der Wetterbericht für die kommenden Tage einen Witterungsumschwung voraus, kann online ein anderes Ziel ausgesucht werden. Ob Schneesituation, Badetemperatur für Luft und Wasser oder aktuelle Veranstaltungen am Ort; im Tourismusmarketing werden alle Information soweit aufbereitet, dass der Urlauber nur noch zugreifen muss. Er kann sich unter einer Vielzahl von sehr guten Angeboten für das beste, für das passendste entscheiden und direkt buchen.

Kein Pauschaltourismus ohne Tourismusmarketing

Seine volle Wirkung zeigt das Tourismusmarketing beim weltweiten Pauschaltourismus. Hier wird eine Vielzahl an touristischen Einzelleistungen zu einem Pauschalangebot gebündelt und vom Reiseveranstalter als dem einzigen Vertragspartner angeboten. Eine solche Angebotsvielfalt wäre auf andere Weise und ohne das dazugehörige Tourismusmarketing weder denkbar noch machbar. Zunächst waren es die Frühbucherrabatte, dann die Last Minute-Angebote, und heutzutage sind es zusätzlich noch die Spätbucherrabatte als besondere Angebote, die vermarktet, sprich angeboten werden. Hotels werben mit Wochenendpauschalen, mit Wellness-Arrangements sowie mit einem Event-Wochenende inklusive Veranstaltungsbesuch. Und in Gourmetrestaurants können die Gäste dem Sternekoch bei der Zubereitung ihres Menüs in der offenen Küche buchstäblich in den Kochtopf sehen. Damit all diese Angebote und Ideen Resonanz finden, müssen sie publik werden. Das geschieht mit einem umfassenden und gleichzeitig spezifizierten, einem ganz bedarfsgerechten Tourismusmarketing.

Die Deutsche Zentrale für Tourismus DZT mit Sitz in Frankfurt am Main ist eine Marketingorganisation für den bundesweiten Tourismus. Zu den Aufgaben der DZT gehören die

  • Positionierung Deutschlands als Reiseland
  • Kontinuierliche Steigerung des Reisekaufkommens in Deutschland
  • Stärkung des Wirtschaftszweiges Tourismus
  • Förderung von Freizeittourismus mit Urlaub, Ferien und Städtereisen
  • Förderung von Geschäftstourismus mit Messen, Kongressen sowie mit Incentive-Reisen und -Veranstaltungen
magnifier linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram