Start Verbraucherschutz

Verbraucherschutz

VerbraucherschutzIn erster Linie ist der Verbraucherschutz dazu da, den Menschen als Verbraucher bestimmter Dienstleistungen bzw. Güter effektiv zu schützen. Er soll die Interessen des Einzelnen vertreten – sei es in der Öffentlichkeit, in der Wirtschaft oder auch in der Politik. Dienstleistungsanbietern ist der Verbraucher im Normalfall unterlegen, da er weder über Fachkenntnisse noch über Erfahrung verfügt. Genau hier kommt der Verbraucherschutz zum Einsatz, der sich um eventuelle Unstimmigkeiten kümmert und sich um einen Ausgleich bemüht. Für Existenzgründer ist der Verbraucherschutz ein wichtiger Maßstab und förderlich zur Qualitätssicherung der eigenen Produkte bzw. Dienstleistungen.

Die Vorteile des Verbraucherschutzes – hier kommt er zum Einsatz

Es kommt leider noch immer sehr häufig vor, dass Anbieter bzw. Dienstleister das Unwissen der Verbraucher gnadenlos ausnutzen – in vielerlei Hinsicht. Seien es Nachteile in bestimmten Produktion, ein Mangel an wichtigen Informationen oder schlicht und einfach eine Nichterfüllung der in der Werbung versprochenen Leistung. Als Verbraucher von Dienstleistungen und Produkten erhält man nicht immer die Hilfe, die man benötigt – und ohne das nötige Fachwissen ist es häufig nicht möglich, übermittelte Informationen richtig verstehen zu können.
Auch hier greift der Verbraucherschutz. Er sorgt dafür, dass Informationen für den Konsumenten einleuchtend und transparent werden. Dazu werden unterschiedliche Maßnahmen ergriffen, den Einzelnen über Gesetze und Regelungen zu informieren. Nicht nur erfahren Verbraucher, welche Inhaltsstoffe sich in bestimmten Lebensmitteln wirklich befinden, auch klärt er über mögliche Gesundheitsrisiken auf. Daher bezeichnet man den Verbraucherschutz ab und zu auch als Gesundheitsschutz. Vor allem in den Medien ist der Verbraucherschutz häufig präsent: Es wird in Info-Sendungen gewarnt, wo Verbraucher vorsichtig sein sollten bzw. wo sie der Gefahr ausgesetzt sind, unwissentlich in eine Falle zu tappen. Lebensmittelskandale, unseriöse Anbieter oder Betrugsskandale kommen häufiger vor, als viele Menschen annehmen – dies darf keinesfalls toleriert werden.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche kleine Regelungen, welche den Verbraucher in speziellen Bereichen zusätzlich schützen sollen. Prinzipiell kann jeder Bürger selbst im Verbraucherschutz aktiv werden. Sollten Unklarheiten oder Fragen entstehen, wendet man sich an die örtliche Verbraucherzentrale und erhält dort alle Informationen, die man benötigt.
Der Verbraucher kann auch selbst eigene Erfahrungen und Informationen weitergeben – egal, ob an die Verbraucherzentrale, als Rezension im Internet oder als Infobrief in einer Tageszeitung, der andere Leser warnt. Wie wichtig der Verbraucherschutz heutzutage für die Bürger ist, zeigt sich beispielsweise daran, dass immer mehr Fernsehsendungen zu diesem Thema entstehen und sogar ganze Messen stattfinden, auf denen Verbraucher über Produkte und Dienstleister informiert werden sollen.

In diesen Bereichen wird der Verbraucherschutz aktiv

Ein sehr wichtiger Bereich, in dem der Verbraucherschutz des Öfteren aktiv werden muss, ist beispielsweise das Versicherungswesen. Für viele Menschen ist diese Branche sehr undurchsichtig und teilweise nicht ganz risikofrei – schließlich bindet man sich mit dem Abschluss eines Versicherungsvertrags oftmals über mehrere Jahre hinweg an einen Versicherer, womit wiederum hohe Kosten einhergehen. Hier setzen sich Verbraucherzentralen für eine umfassende Aufklärung der Kunden ein und informieren sie darüber, welche Versicherungen wirklich notwendig sind und auf welche verzichtet werden kann. Ähnlich verhält es sich mit Branchen wie dem Reiserecht, dem Gesundheitswesen, der Baufinanzierung, der Telekommunikation, der Energie, der Ernährung oder auch der Freizeit.

Verbraucher können sich aber nicht nur dann an die Zentrale wenden, wenn sie vor dem Kauf eines Produkts genauere Informationen wünschen, sondern auch dann, wenn sie sich vom Verkäufer betrogen fühlen. Die Wirkungskraft einer Beschwerde kann – im Idealfall – eine ganze Welle nach sich ziehen bzw. öffentlichen Druck auf die Anbieter ausüben. Verbraucherzentralen sind außerdem daran interessiert, ähnliche Beschwerden vieler Kunden zu einer ganzen Massenbeschwerde zu bündeln, um damit vor Gericht erfolgreich klagen sowie für deren Entschädigung sorgen zu können.