Start Briefpapier

Briefpapier

Zu den wichtigsten Dingen, die Existenzgründer tun müssen, gehört es, sich eine tragfähige Corporate-Identity zuzulegen, die zum Unternehmen und seinen Produkten bzw. Dienstleistungen passt. Viele denken dabei zuerst an komplexe Marketingstrategien, doch fängt die Entwicklung der Corporate-Identity bei alltäglichen Dingen an, so zum Beispiel beim Briefpapier. Das Briefpapier ist sozusagen die Visitenkarte eines Unternehmens. Es sollte in jedem Fall einheitlich gestaltet sein und einen professionellen, sauberen und kompetenten Eindruck vermitteln. Ob in Anschreiben, Rechnungen oder im allgemeinen Briefverkehr, überall wird das Briefpapier genutzt. Somit ist es ein ganz wichtiges Medium, über das Unternehmer mit ihren Kunden in Kontakt kommen. Aus diesem Grund sollte es nach Marketinggesichtspunkten gestaltet sein und über einen hohen Wiedererkennungswert verfügen.

Wie sollte Briefpapier gestaltet sein?

Für einen professionellen und einheitlichen Firmenauftritt ist Briefpapier absolut essentiell. Daher sollten Existenzgründer ihr Briefpapier von einer Marketingagentur entwerfen lassen. Entsprechende Briefbögen können dann in großen Mengen in den Druck gegeben werden. Aufgrund der hohen Auflage sind die Druckkosten relativ gering. Bei der Auswahl und Gestaltung von Briefpapier kommt es auf viele verschiedene Faktoren an. Zunächst geht es um die Auswahl des richtigen Papiers. Je nach Bedarf kann auf Papier in den Formaten A4 und A5 zurückgegriffen werden. Zudem gibt es Papier mit unterschiedlichem Gewicht und verschiedenen Grammaturen. Edles Papier ist zwar etwas schwerer als gewöhnliches, vermittelt aber einen besseren haptischen Eindruck und kann zusätzlich mit einem Wasserzeichen versehen werden. Solches Papier ist zum Beispiel für Briefe der Geschäftsleitung ideal. Für Anschreiben, Rechnungen und Ähnliches sollte hingegen weniger schweren Papier verwendet werden. Dadurch spart man Portokosten.

Vom Briefkopf bis zur Fußzeile

Die Gestaltungsmöglichkeiten sind für jede Papiersorte vielfältig. Besonders wichtig ist ein gut gestalteter Briefkopf. Dazu gehören die Anschrift, die genaue Unternehmensbezeichnung, Verbindungsdaten (Telefonnummer, Fax, Handynummer, E-Mail Adresse) sowie ein augenfällig gestaltetes und platziertes Unternehmenslogo. Im unteren Bereich des Briefpapiers werden in der Regel die Konten und Bankverbindungen des Unternehmens angegeben. Im Einzelfall ist hier für weitere Informationen Platz. Wichtig ist es, daran zu denken, dass man das Papier sowohl einseitig als auch doppelseitig bedrucken lassen kann. Für die weitere Gestaltung kommen farbige Einrahmungen oder andere Stilelemente in Frage. Selbstverständlich kann man auch auf farbiges Briefpapier zurückgreifen. In diesem Fall sollte man sich die Farbauswahl aber sehr gut überlegen. Sie sollte nicht zu aufdringlich wirken und die Lesbarkeit des Ausdrucks nicht behindern. Insgesamt kommt es darauf an, alle wichtigen Informationen auf dem Briefpapier unterzubringen und es in werbetechnischer Hinsicht zu optimieren. Dabei kommt es auf eine klare und nachvollziehbare Struktur an. Alle Elemente sollten augenfällig platziert und in einer ansehnlichen Farbgebung gehalten sein. Zu beachten ist, dass dabei die Gestaltung nicht überladen wirkt und der Text des Schreibens optisch ganz in den Hintergrund tritt. Wer sein Briefpapier nach diesen Kriterien gestalten lässt, tut den ersten Schritt zu einer guten Corporate-Identity seines Unternehmens.