Start Allgemein DHDL Staffel 3 Folge 6 im Überblick

DHDL Staffel 3 Folge 6 im Überblick

0
TEILEN
Lizza Gründer bei DHDL. - Bild: (C) VOX

Auch heute sehen wir wieder 6 Pitches bei „Die Höhle der Löwen“ ab 20:15 Uhr auf VOX. Mit dabei sind: Vocier, Lizza, We Charge, My Beauty Light, Froogies, Mach dich Bunt. Vor uns liegt eine spannende Sendung in der sich die Löwen nicht immer einig sein werden. Bei einem Angebot werden die Gründer sogar mehr anbieten, als einer der Löwen überhaupt haben wollen würde. Außerdem wird es in der Sendung tatsächlich sehr bunt werden, selbst das Hemd von Carsten Maschmeyer wird dabei nicht verschont bleiben.

Vocier

Die Erfinder haben einen Koffer entwickelt, mit dem es möglich ist Anzüge knitterfrei zu transportieren. Besonders für Geschäftsleute ist diese Erfindung interessant. Allerdings hat sie auch ihren Preis. Der Vocier-Koffer aus Leder liegt bei knapp 1.000 Euro und ist damit sicherlich kein Schnäppchen. Ihr System ist weltweit patentiert und bietet noch weitere Eigenschaften, wie zum Beispiel die Dokumententasche, die direkt am Griff installiert ist. Darin können Ausweise und Co verstaut werden, damit sie bei Kontrollen am Flughafen schnell zur Hand sind. Von den Löwen möchten die Gründer einen Betrag von 250.000 Euro und bieten dafür 5 % der Firmenanteile. Das Geld benötigen sie dringend, denn derzeit können sie nur 150 Koffer pro Monat produzieren und müssen die Produktion dringend ausbauen.

Lizza

Eigentlich ist Lizza eher ein Zufallsprodukt. Entstehen sollte eigentlich eine App, doch beim Brainstorming mit mehreren Freunden haben die Hobbyköche Marc Schlegel und Matthias Kramer eine außergewöhnliche Pizza serviert. Die schmeckte den Freunden so gut, dass sie den heutigen Lizza-Gründern ans Herz legten die eigene Pizza zu vermarkten. Entstanden ist dann statt der App eine Teigherstellung für Pizzaböden. Die Besonderheiten bei Lizza sind, dass der Teig völlig ohne Hefe auskommt und Low-carb ist. Außerdem ist Lizza viel gesünder als konventioneller Teig, denn er besteht hauptsächlich aus Chiasamen und Leinsamen. Die Gründer sind dringend auf das Invest der Löwen angewiesen, denn sie können die hohe Nachfrage derzeit nicht mehr bedienen und benötigen neue Maschinen. Mit diesen können sie dann zwischen 1.500 und 2.000 Lizzas pro Stunde herstellen. Von den Löwen möchten Marc und Matthias einen Betrag von 150.000 Euro für 10 % der Anteile. Wird den Löwen die glutenfreie Lizza schmecken?

We Charge

Andreas Felsl hat eine Vision. Er möchte mit We Charge den Markt von Elektrofahrzeugen vereinfachen. Mit seiner Vision sollen E-Fahrzeuge an jeder Ecke geladen werden können. Dazu hat er ein entsprechendes Abrechnungssystem entwickelt. Damit sollen private Haushalte ausgestattet werden und den Strom dann an „Bedürftige“ verkaufen. Somit kann sich auch die Privatperson, die den Strompreis selbst festlegt, noch etwas dazu verdienen und die Anzahl der Ladestationen für Fahrzeuge steigt drastisch an. – Doch was sagen die Löwen zu der Idee, für die Andreas Felsl einen Betrag von 3 Millionen Euro haben möchte? Reichen die 30 % aus, die er abgeben möchte, werden die Löwen mehr Anteile fordern oder scheitert es vielleicht doch am Erfinder, der schon mehrere Firmen weniger erfolgreich aufgebaut hat?

My Beauty Light

Susi Armonies (31) ist eigentlich gelernte Innenarchitektin, doch die Schminkfehler durch schlechtes Licht nervten sie total. Während vor dem Spiegel die Schminke noch perfekt aussah, änderte sich das im Tageslicht. Also machte sie sich auf die Suche um eine Lösung für dieses Problem zu finden, doch der Markt gab nichts her. So kam es, dass die Erfinderin selbst eine Schmink-Lampe entwickelte, die sie heute als My Beauty Light vertreibt. Ihr großer Vorteil war dabei, dass sie auf die Erfahrung der Eltern zurückgreifen konnte, die sich seit etlichen Jahren im Betrieb mit LED-Technik beschäftigen. Derzeit werden alle „My Beauty Lights“ noch von Hand gefertigt und von Susi persönlich gelötet, da sie die Qualität nicht vernachlässigen möchte. Doch kommen die Löwen mit der geringen Stückzahl und der relativ kleinen Marge klar? 80.000 Euro möchte die Erfinderin von den Löwen und ist bereit dafür 15 % an ihrem Unternehmen abzugeben.

Froogies

Frische Früchte darum dreht sich alles bei Froogies, denn frische Früchte sind nicht nur lecker, sondern auch gesund. In dem kleinen Familienunternehmen, das Sarah gemeinsam mit ihrem Bruder und ihrem Ehemann aufgebaut hat, werden Früchte gefriergetrocknet und zu Pulverform verarbeitet. Ohne jede Form von Zusatzstoffen wird Froogies dann verpackt und ist nach der Produktion etwa ein Jahr haltbar. Das Pulver kann dann sowohl in Getränke, aber auch in Joghurt oder Müsli gegeben werden. Zwar ist es mit ca. 10 bis 12 Euro pro 100 g nicht günstig, dafür aber sehr gesund. Es eignet sich auch wunderbar um unterwegs einen leckeren Shake zu machen. Von den Löwen wünschen sich die Gründer ein Invest in Höhe von 40.000 Euro und sind dafür gewillt 10 % der Anteile abzugeben. Doch was sagen die Löwen dazu, dass dieses Produkt nicht einzigartig ist und sogar einige Mitbewerber am Markt existieren?

Mach dich Bunt

„Mit meinen Produkten möchte ich die Welt bunter machen“, so Alexander Gomer. Er ist großer Fan von Holi-Festivals, bei denen es tatsächlich immer sehr bunt wird. Die Besucher werfen Farbpulver in die Luft und machen die Festivals zu einem farbenfrohen Erlebnis. – Doch mit seinem ersten Produkt hat Alexander einige Fehler gemacht, die er jetzt bei seinem zweiten Produkt, einem Kissen gefüllt mit eingefärbten Kornfetti nicht mehr machen. Daher sucht er neben dem Geld einen Investor, der als strategischer Partner fungiert. Sein Ziel ist es in ganz Deutschland Erlebnis-Festivals auf die Beine zu stellen und so nicht nur an seinen gefüllten Kissen zu verdienen, sondern an dem gesamten Festival. Von den Löwen wünscht er sich 100.000 Euro für 10 %.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT