Start Early Bird

Early Bird

Early-BirdDas Sprichwort „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ ist wohl den meisten Menschen bekannt. Dass sich daraus aber auch eine Strategie für das Marketing entwickelt hat, ist eigentlich nicht sehr verbreitet. Der Early Bird ist eine Taktik, bei der die Werbenden vor allem mit dem Bedürfnis der Kunden spielen, eine limitierte Ware zu einem bestimmten Zeitpunkt zu erhalten – da er vermeintlich danach nicht mehr zur Verfügung steht. Dabei muss es nicht unbedingt ein Angebot mit einem Rabatt sein, da vor allem die zeitliche Einschränkung die wichtige Rolle spielt.

Der Early Bird als erlaubtes Lockangebot im normalen Marketing

Das Wecken von Bedürfnissen ist das oberste Ziel der Werbung. Natürlich lässt sich dieser Effekt auf ganz unterschiedliche Weisen erreichen. So können günstige Preise dabei helfen, den Umsatz von den Produkten deutlich zu stärken. Natürlich sind auch die Mischangebote besonders interessant. Noch mehr Effekt ist aber vorhanden, wenn man bei den Konsumenten das Gefühl weckt, dass man nur für einen begrenzten Zeitraum die Möglichkeit hat, ein Produkt oder eine Dienstleistung zu erwerben, die er unbedingt haben möchte. Es setzt den Verbraucher unter Druck und sorgt somit dafür, dass er sich in seiner Entscheidung für den Kauf deutlich beeilen muss. Das setzt eine weitere Hürde in der Werbung außer Kraft. Natürlich werden auf diese Weise ganz andere Impulse geweckt, die man bei den normalen Produkten nicht hat und die auch bei einem Sonderangebot in der Regel nicht vorhanden sind. Der Early Bird hat dabei aber einen bestimmten Rahmen, der eingehalten werden muss, damit diese Taktik am Ende auch wirklich aufgehen kann. Das sind diese Punkte:

  • Das Angebot ist entweder nur befristet oder nur an einem bestimmten Termin erhältlich. Das bedeutet, dass es sich der Kunde schnell überlegen muss, damit er eine Chance darauf hat, Produkte oder Dienstleistungen zu erhalten.
  • Eine andere Möglichkeit den Early Bird bei den Kunden auszulösen, liegt darin, das Angebot nur für eine bestimmte Zahl von Personen zur Verfügung zu stellen.
  • Es dreht sich vollkommen um den entstehenden Druck. Dieser kann auch kurzzeitig durch aggressives Marketing kombiniert werden.

Besonders der angesprochene Druck muss bei einer Aktion mit dem Early Bird berücksichtigt werden. Eine entsprechende Möglichkeit steht zum Beispiel zur Verfügung, wenn man den Early Bird für das Direktmarketing benutzt.

Das Marketing im direkten Geschäft mit den Kunden

Beispiele für die Art und Weise des Early Bird sind sehr umfangreich vorhanden. So sind es zum Beispiel die „Mon Cheri“ Kirschen, die in jedem Jahr nur für einen bestimmten Zeitraum zur Verfügung stehen. Besonders beliebt ist auch die Kombination mit einem interessanten Event – etwa einer Weltmeisterschaft oder eine Olympiade. Zu diesen Zwecken ist die Nutzung vom Early Bird besonders interessant. Alternativ gibt es natürlich auch die Möglichkeit, die Taktik einfach in das Direktmarketing einzubinden.
Der Early Bird kann zum Beispiel durch einen bestimmten Impuls bei den bekannten Kunden und den Leads ausgelöst werden. Wer nur den eigenen E-Mail-Empfängern ein bestimmtes Angebot zur Verfügung stellt, das dann auch noch direkt in die Logik eines verknappten Zeitraums eingebunden ist, erhöht die Rate der Erfolge über dieses Werkzeug des Marketings. Statt sich einfach nur auf eine normale Kampagne zu verlassen, kann man so in einem sehr überschaubaren Zeitraum eine neue Interaktion mit den Kontakten in der eigenen Datenbank generieren. Dabei muss das Angebot natürlich trotzdem einen gewissen Wert haben – wer versucht Ramsch über einen Early Bird zur Verfügung zu stellen, wird auch hier das Vertrauen der Kunden verlieren und am Ende nicht nur bei der Aktion eine Niederlage einstecken, sondern langfristige Probleme bekommen.