Start Eigenmarke

Eigenmarke

EigenmarkeWas im Einzelhandel schon seit Jahren beliebt ist, findet sich in der heutigen Zeit auch in anderen Bereichen: die Eigenmarke. Es ist eine interessante Methode, wie man sich von den Markenwahn löst und als eigenständiges Unternehmen unter hoher Qualität günstige Produkte anbieten kann. Die Geheimnisse liegen dabei in dem Gesamtkonzept. Statt sich auf umfangreiche Konzepte für die Werbung zu verlassen und ein dauerhaftes Branding für die Produktmarken zu betreiben, haben die Eigenmarken den Vorteil, dass sie direkt für den Konsumenten zur Verfügung stellen.

Das Prinzip hinter der Eigenmarke

In der Regel ist die Eigenmarke auch heute noch im normalen Einzelhandel zu finden. Die großen Ketten der Supermärkte haben in der Regel mindestens eine Eigenmarke, über der sie die verschiedensten Produkte vertreiben. Das Sortiment richtet sich dabei nach ganz unterschiedlichen Bedürfnissen der eigenen Kunden – während die einen Supermärkte sich auf Grundprodukte konzentrieren, haben andere Ketten auch Spezialitäten oder Produkte aus dem Bereich Gourmet im Angebot. Momentan geht der Trend sogar dahingehend, dass es pro Kette mehrere Marken gibt, die auch im hochwertigeren Sortiment preiswerte Alternativen anbieten. Dabei ist es vor allem das Prinzip hinter der Eigenmarke, das in den letzten Jahren für den großen Erfolg und für die Beliebtheit bei den Kunden gesorgt hat. Die Eigenmarken nehmen daher sowohl im Spektrum der Produktion und des Vertriebs aber auch bei den Anteilen der Käufe durch die Kunden einen immer wichtigeren Faktor ein. Bei der Suche nach den richtigen Lösungen in diesem Bereich muss man sich zuerst informieren, warum die Eigenmarken für ein Unternehmen eine so interessante Lösung sind.

  • Die Kosten für die Werbung fallen bei Produktionen rund um die Eigenmarken weg, da sich die Marken in ihrer Bekanntheit selbst entwickeln und Teil des Sortiments sind.
  • Meistens handelt es sich um Alternativen zu beliebten Produkten, die durch die geringen Werbekosten zu sehr geringen Preisen angeboten werden können. Das verschafft ihnen einen Vorteil.
  • Alleine der Supermarkt kann entscheidet, welche Arten von Produkten aufgenommen werden. Das gibt noch mehr Spielraum bei den Planungen und bei Aktionen.
  • Immer häufiger wird dabei auf Nebenlinien von bekannten Marken gesetzt. Dadurch ist die Qualität bei der Eigenmarke weiterhin sehr hoch.

Die Eigenmarke ist also sowohl für den Produzenten aber auch für den Verkäufer eine beliebte und interessante Möglichkeit für die Steigerung der Umsätze. Durch ein breites Sortiment mit der Eigenmarke wird der Kaufdrang erhöht und gleichzeitig ist der Supermarkt stärker an den direkten Umsätzen beteiligt, ohne nur der Wiederverkäufer zu sein.

Die Funktionsweise der Eigenmarke im normalen Handel

Vor allem der Part mit der Werbung ist wichtig, wenn man den Erfolg und den sinnvollen Einsatz von einer Eigenmarke im normalen Betrieb erkennen möchte. Da die entsprechenden Produkte sowieso in den Märkten vorhanden sind, ist es nicht weiter notwendig, sie mit Rabattaktionen oder anderen Formen des Marketings zu bewerben. Nimmt man nun auch noch ergänzende Linien und gibt zum Beispiel die Möglichkeit, auch Gourmet-Produkte über eine Eigenmarke zu kaufen, ist die Qualität natürlich auch bei einem interessanten Punkt. Die Eigenmarke gewinnt daher auch außerhalb der normalen Verkäufe immer mehr an Bedeutung. Statt auf die Zusammenarbeit mit anderen Händlern zu setzen oder die Kontrolle über das Sortiment komplett abzugeben, gewinnt man mehr Selbständigkeit und kann sich somit mehr beim Umsatz absichern. Damit kann man sicher sein, dass die Eigenmarke in den nächsten Jahren noch mehr Marktanteile in den großen Ketten der Supermärkte gewinnen wird.