Start Allgemein Existenzgründung: Diese persönlichen Anforderungen sind wichtig

Existenzgründung: Diese persönlichen Anforderungen sind wichtig

0
TEILEN

Existenzgruendung-Diese-persoenlichen-Anforderungen-sind-wichtigAls Existenzgründer sind Sie Unternehmer. Folglich müssen Sie sowohl gesetzliche als auch persönliche, juristische, fachliche und wirtschaftliche Voraussetzungen für Ihr neues Unternehmen mitbringen.

Persönliche Voraussetzungen

  • Stehen Ihre Familie und Ihr sonstiges soziales Umfeld hinter Ihnen und Ihrer Existenzgründung?
  • Leisten Sie alleine die ganze Arbeit oder brauchen Sie Mitarbeiter?
  • Sind Sie eine gute Führungspersönlichkeit, oder handeln Sie eher nach dem Prinzip „primus inter pares“, sehen sich also als Unternehmer, der über seine Mitarbeiter herrscht, sie an seiner Seite nicht wachsen lässt, ihnen nicht vertraut und sie ständig in eine Schublade steckt? Diese Einstellung ist keine gute Ausgangssituation für Sie, denn nur wenn Ihre Mitarbeiter Sie respektieren, leisten sie gute Arbeit. Bauen Sie sich als „Erster unter Gleichen“ auf.
  • Sind Sie in der Lage, während der ersten entbehrungsreichen Gründerjahre auf Vorteile wie regelmäßige Arbeitszeiten und ein festes Gehalt zu verzichten?
  • Sind Sie bereit, die Zeit in Ihrem sozialen Umfeld auf ein Minimum zu reduzieren, weil Sie einfach keine Zeit haben?
  • Haben Sie wirklich den Biss, auch Rückschläge zu verkraften und Niederlagen einzustecken und sind anschließend in der Lage, zielstrebig weiterzumachen?
  • Sind Sie diszipliniert und erledigen alles sofort, anstatt unangenehme Aufgaben vor sich herzuschieben?
  • Liegen eventuell Qualifikations- und Informationsmängel vor?
  • Sind Sie in der Lage, sich selbst und Ihre Geschäftsidee objektiv zu beurteilen und greifen nicht nur auf Ihre eigene Begeisterung zurück?
  • Sind Sie integrer und ehrlich und würden jederzeit mit sich selbst einen Vertrag abschließen, weil Sie vertrauenswürdig sind? Lügen haben kurze Beine.
  • Sind Sie pünktlich, gut organisiert und verfügen über visionäres und strategisches Handeln und Denken?
  • Sind Sie in der Lage, das mitunter schwierige Zeitmanagement zu bewältigen?

Denken Sie an die Lebensweisheit: „Verhandle mit dem Kosmos über Krümel, und er wird Dir Krümel servieren“. Leben Sie nach dem Motto „think big“ und trauen Sie sich etwas zu, bleiben Sie dabei aber realistisch, überschätzen sich und Ihre Mittel nicht und greifen Sie jederzeit auf qualifizierte Berater, Geschäftspartner und Mitarbeiter zurück. Nur so entwickeln Sie die notwendige Souveränität, mit Ihrer neuen Lebensphase richtig umzugehen. Vergessen Sie nicht, die Kunst des Delegierens besteht darin, sich mit wirklich guten und fachlich qualifizierten Leuten zu umgeben.

Gesetzliche und fachliche Voraussetzungen

  • Sie müssen volljährig (18 Jahre) sein.
  • Sie müssen voll geschäftsfähig sein.
  • Für einige Branchen müssen Sie ein Gesundheitszeugnis oder ein polizeiliches Führungszeugnis vorweisen.
  • Gegen Sie darf kein Berufsverbot vorliegen.
  • In Deutschland müssen Sie für viele Berufsbranchen ein Ausbildungszeugnis und/oder weitere qualifizierende Abschlüsse vorweisen.

Welche Rechtsform ist geeignet?

Als Arzt, Rechtsanwalt oder Notar müssen Sie ein abgeschlossenes Medizin- bzw. Jurastudium vorweisen. Als Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer müssen Sie zwar kein Studium, jedoch eine entsprechende Ausbildung vorweisen, die Ihre fachliche Qualifikation beweist. Als Arzt und Apotheker benötigen Sie eine Approbation, als Handwerker, der Lehrlinge ausbildet, einen Meistertitel. Als ausbildender Betrieb müssen Sie weitere Kriterien erfüllen. Sie müssen zumindest über eine bestimmte Anzahl von Mitarbeitern verfügen, die eine Ausbildereignungsprüfung bei der Industrie- und Handelskammer oder der Handwerkskammer abgelegt haben. Als Fahrlehrer, Immobilienmakler oder Übersetzer müssen Sie einen Abschluss vorweisen, der Ihre Fachkompetenz belegt. In vielen Branchen können Sie als Quereinsteiger tätig werden, wenn Sie die richtigen Voraussetzungen mitbringen.

Als Gastronom, Texter, Computerspezialist, Autor, Vertriebsmitarbeiter oder in vielen neuen Berufszweigen, die das Internet hervorgebracht hat, müssen Sie keine gesetzlichen Voraussetzungen erfüllen, solange Ihre Existenzgründung mit dem Gesetz konform geht und Sie einen Kundenkreis finden, der bereit ist, für Ihr Angebot zu zahlen. Für viele Berufsbranchen gelten bestimmte Voraussetzungen und behördliche Genehmigungen. Erkundigen Sie sich bei der IHK, der Handwerkskammer, der Anwalts- und Notarkammer, der Ärztekammer, Ihrer Gemeinde, der Stadt, beim Bauamt oder dem Finanzamt, kurz gesagt, bei allen Einrichtungen und Behörden, die Ihnen eine rechtssichere Auskunft über die Zulassungsvoraussetzungen für die von Ihnen gewählte Existenzgründung geben können.

Wirtschaftliche Voraussetzungen

  • Haben Sie einen Kapital- und Businessplan erstellt, der auch eventuelle Kapitalgeber überzeugt?
  • Haben Sie Ihre Zielgruppe definiert und wissen, ob ein Markt für Ihr Angebot besteht?
  • Wie hoch sind Ihre persönlichen Reserven, um in der ersten prekären Zeit Engpässe zu überbrücken?
  • Wo kommt das Eigenkapital und/oder Fremdkapital her?
  • Ist das Verhältnis Eigenkapital/Fremdkapital ausgewogen?
  • Sind Business-Angels, Venture-Kapital-Geber und Banken die richtigen Finanzierungspartner?
  • Brauchen Sie Geschäftspartner oder starten Sie ein Ein-Mann-Unternehmen?
  • Erstellen Sie ein realistisches Gründungsszenario und rechnen Sie Ihre Situation mit dem Businessplan nicht schön. Rechnen Sie sich nicht reicher als Sie sind und setzen Sie den von Ihnen erwarteten Umsatz lieber zu niedrig als zu hoch an.
  • Verzichten Sie nicht auf das wichtige Thema Öffentlichkeitsarbeit und Marketing.
  • Lassen Sie sich über staatliche und öffentliche Fördermöglichkeiten beraten.
  • Beachten Sie die sensiblen Themen Buchhaltung und Steuern.

Fremdkapital ist wichtig, die wenigsten Gründer kommen ohne aus. Beachten Sie dabei jedoch, dass dieser Posten in Ihrer Bilanz nicht allzu groß wird. Sie müssen so realistisch planen, dass Sie in der Lage sind, Kredite und Darlehen rechtzeitig und regelmäßig bedienen zu können.

Fazit

Dieser Text ist als allgemeiner Denkanstoß gedacht, sich mit dem Thema Existenzgründung auseinanderzusetzen und zu überlegen, was alles dazu gehört. Nur ein zufriedener Unternehmer, der mit sich und seiner Umwelt im Reinen ist, kann auf Dauer erfolgreich sein. Nur ein Unternehmer, der sich mit dem, was er tut, wohlfühlt, kann diese positive Energie auch auf seine Kunden übertragen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT