Start Geschäftskonto

Geschäftskonto

GeschäftskontoEines der wichtigsten Dinge, die Sie als Existenzgründer benötigen, ist ein Geschäftskonto. Die sorgfältige Auswahl ihres zukünftigen Kreditinstitutes muss gut vorbereitet sein, um unerwartete Kosten zu vermeiden.

Wichtig für die Entscheidung für oder gegen eine Bank kann beispielsweise die Branchenerfahrung des Kreditinstitutes sein. Es gibt branchenspezifisch einige Besonderheiten für den Geldfluss.

Firmen in einigen Branchen müssen oft und länger in finanzielle Vorleistung gehen, bevor der Geldeingang vom Kunden erfolgt, aber die eigenen Rechnungen müssen trotzdem pünktlich beglichen werden. Gerade am Anfang eines Unternehmens liegen oft nicht genug finanzielle Mittel vor, um diese zeitliche Verschiebung von Geldeingang und Geldausgang auszugleichen.

Welche Art von Geschäftskonto ist das Richtige für Sie?

Ähnlich wie bei den privaten Girokonten gibt es eine erheblich Anzahl an Banken, die Ihnen ein Geschäftskonto anbieten. Entscheidend für die Auswahl des richtigen Kontos sind ihre Ansprüche, die Sie an das Geschäftskonto haben. Als Freiberufler können Sie sowohl ein Online Geschäftskonto oder aber ein Konto in einer Filialbank eröffnen.

Anforderungen der Bank an das Unternehmen für ein Geschäftskonto

Abhängig von der Rechtsform Ihrer neuen Unternehmung kann ein Online Konto bankseitig ausgeschlossen werden. Dies gilt für Kapitalgesellschaften wie GmbH, AG, UG, PLC und KGaA. Für diese Gesellschaften muss dann ein Geschäftskonto bei einer Bankfiliale eingerichtet werden.

Welche Kosten kommen auf Sie bei einem Geschäftskonto zu?

Geschäftlich genutzte Konten unterscheiden sich teil sehr von privaten Girokonten. Häufig werden private Girokonten gratis angeboten, d.h. es fallen keine Kontoführungsgebühren und häufig auch keine gesonderten Transaktionskosten für Standardaufträge wie Überweisungen oder Daueraufträge und Lastschriften an. Auch EC-Karten und teilweise Kreditkarten sind bei diesen Konten kostenlos erhältlich.

Bei Geschäftskonten hingegen fallen eine ganz Reihe von Kosten an, die bei der Entscheidung für oder gegen ein Konto bei einem bestimmten Finanzinstitut verglichen werden sollten.

Ganz nach der Art ihres Unternehmens erwägen Sie, welche Dienstleistungen der Bank sinnvoll für ihr Unternehmen sind.
Fakturieren Sie Rechnungen oder zahlen Sie beispielsweise in einer Währung oder müssen mehrere Währungen auf ihrem Konto verwaltet werden?

Werden Sie kurz,- mittel – oder langfristig einen Kredit bei Ihrem Kreditinstitut aufnehmen? Gründe hierfür können beispielsweise die Anschaffung einer neuen Geschäftsausstattung, eines neuen Firmenwagen oder anderweitige Investitionen, die mit der Geschäftseröffnung zusammenhängen, sein.

Müssen Sie ihr Unternehmen kurzzeitig über einen Überziehungskredit finanzieren?

Was sind die Kontoführungsgebühren und welche Zusatzleistungen für die Kontoführung werden von den einzelnen Kreditinstituten berechnet?

Welche Kosten erwarten Sie für eine geschäftliche EC Karte oder eine Kreditkarte?

Welche Kosten entstehen für beleghafte oder beleglose Buchungen auf ihrem Konto?

Welche Möglichkeiten der kurz- und mittelfristigen Geldanlage gibt es für Geschäftskunden? Eventuell werden Sie einen Geldüberschuss auf ihrem Konto haben, den Sie zinsbringend entweder auf einem Tagesgeldkonto oder einem Festgeldkonto anlegen können.

Gibt es eine Guthabenverzinsung auf ihrem Geschäftskonto?

Muss für Bargeldabhebungen bei der Hausbank oder bei fremden Kreditinstituten einen Gebühr entrichtet werden?

Geschäftskonten für kleinere Unternehmen, Freiberufler und Gewerbetreibende

Viele Existenzgründungen bringen Ein-Mann-Unternehmen hervor. Diese Firmen haben andere Bedürfnisse an ihre Bank als beispielsweise ein Unternehmen mit zehn Angestellten. Für diese Kleinunternehmen kann es sinnvoll sein, ein Girokonto zu eröffnen, dass nicht speziell als Geschäftskonto ausgewiesen ist.
Entscheidet sich ein Unternehmen für diese Art von Konto, so ist es ratsam, das private Girokonto nicht mit dem Konto des Unternehmens zu mischen. Dies erleichtert die Buchhaltung des Unternehmens ungemein.