Start Allgemein Kennzahlen im Controlling – Das wichtigste Instrument

Kennzahlen im Controlling – Das wichtigste Instrument

0
TEILEN

Kennzahlen im Controlling - Das wichtigste InstrumentDie kleinen innerbetrieblichen Helfer

Controlling ist eines der wichtigsten Instrumente, um eine effiziente Betriebsunterhaltung auf lange Sicht zu garantieren. Viele Firmen unterhalten eigene Controlling-Abteilungen, die von Controllern geführt werden. Die wichtigsten „kleinen Helfer“ sind die Kennzahlen. Jedes Unternehmen wendet Controlling in der Bilanzierung im kleinen Rahmen an. Controlling ist ein mächtiges Entscheidungsinstrument, das mit seinen Kennzahlen Einfluss auf viele innerbetriebliche Abläufe hat. Kennzahlen geben nicht nur die Bilanzsumme wieder, sie entscheiden auch über die Häufigkeit des Lagerumschlages, über Werbeausgaben, Investitionen, Kredite und noch vieles mehr. Kurz gesagt entscheiden Kennzahlen über die gesamten innerbetrieblichen Prozesse und Abläufe sowie über Investitionen, Gewinn und Verlust.

Mit Hilfe von Kennzahlen lässt sich der Wert eines Unternehmens objektiv bestimmen, denn sie geben betriebliche Ausgaben, Gewinne und Verluste wieder. Dabei ist es jedoch notwendig, regelmäßig Kennzahlen aus allen Betriebsbereichen zur Beurteilung heranzuziehen und sich nicht auf einzelne Aussagen wie zum Beispiel die Bilanzsumme zu verlassen. Private Investoren wie Business Angeles und Joint-Venture Kapitalgeber sowie klasse Kreditgeber in Gestalt von Banken beurteilen die Situation eines Betriebes anhand der Kennzahlen und entscheiden dann, ob es gerechtfertigt ist, die gewünschten Kapitalsummen bereitzustellen oder nicht. Um die Abbildung der Kennzahlen so detailliert wie möglich zu gestalten, ist es wichtig, alle Einnahmen, Ausgaben und sonstigen betrieblichen Prozesse und Abläufe zu dokumentieren. Diese Dokumentation erfolgt computergestützt durch effiziente und leistungsstarke Rechner, da eine Zuordnung zu einzelnen Teilbereichen zu zeitaufwendig ist. Kennzahlen im Controlling geben Aufschluss über die Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens. Sie stellen Erträge und Ausgaben gegenüber und geben mit dem Ergebnis Auskunft darüber, ob das Unternehmen kostendeckend, mit Gewinn oder Verlust gewirtschaftet hat. Wichtig ist auch die Kennzahl, die über die Produktivität des Unternehmens informiert. Sie nimmt In- und Output unter die Lupe und drückt die Rentabilität aus, die sich aus Kapitaleinsatz, Gewinn und Verlust ergibt. Am Ende steht die Kennzahl, die die Liquidität des Unternehmens wiedergibt. Die Liquiditätssituation ist entscheidend hinsichtlich der Vergabe von Krediten in Form von Fremd- und Eigenkapital. Die Produktivitätskennzahl stellt objektiv die im Unternehmen befindlichen Eigenmittel den Verbindlichkeiten gegenüber.

Ist eine objektive Bewertung regelmäßig möglich?

Obwohl das Controlling regelmäßig von einer objektiven Bewertung spricht, liegt diese Idealsituation häufig nicht vor, denn Controller sind dazu berechtigt, ihre Kennzahlen frei zu wählen. Unter dieser Prämisse ist eine objektive Beurteilung nicht immer möglich. Unternehmen verfolgen das subjektive Ziel, ihren Betrieb in einem positiven Licht darzustellen, um Kapitalgeber und Investoren von sich zu überzeugen. Negative Kennzahlen stehen diesem Ziel im Weg und werden daher gerne dort ausgelassen, wo es möglich ist oder entsprechend so dargestellt, dass das Ergebnis positiv ausfällt. Allerdings darf man die Wirkung von Kennzahlen auch nicht überbewerten, denn wer sich ausschließlich auf diese „kleinen Helfer“ verlässt, kann zwar einen kurzfristigen Gewinn realisieren, ein langfristiger Erfolg stellt sich jedoch selten ein.

Fazit

Kennzahlen sind eine effiziente Hilfe bei der Beurteilung des Unternehmenswertes und spielen hinsichtlich der Entscheidungen von Einnahmen und Ausgaben in Form von Gewinn und Verlust sowie Investitionen und Kapitalbesorgung eine wichtige Rolle. Nur wer Kennzahlen kritisch analysiert und sie nicht einseitig betrachtet, ist in der Lage, die innerbetrieblichen Produktionsprozesse und Betriebsabläufe sowie alle darauf basierenden Entscheidungen nach den objektiven Umständen des Einzelfalls zu treffen. Eine lückenlose Dokumentation aller für diesen Prozess benötigten Daten ist unverzichtbar, um exakte Kennzahlen zu gewinnen und Schwachstellen zu erkennen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT