Start Kundenakquise

Kundenakquise

KundenakquiseKunden gewinnen

Ein erfolgreiches Produkt, das kann eine Ware oder eine Dienstleistung sein, definiert sich aus wirtschaftlicher Sicht maßgeblich über seine Verkaufszahlen. Deshalb muss schon bei der Entwicklung eines Produkts klar sein, welche Zielgruppen es zukünftig ansprechen soll. Das ist der Grundstein für eine effektive Kundenakquise. Wer die Menschen kennt, die ein bestimmtes Produkt kaufen sollen, kann sich deren Gewohnheiten und Bedürfnissen weitaus leichter anpassen.

Anzeigen und Werbespots schalten

Das Schalten von Werbung kann eine überaus wirkungsvolle Methode der Kundenakquise sein. Allerdings ist im Voraus gründliche Recherche und Analyse notwendig. Sind die potentiellen Kunden hauptsächlich im World Wide Web unterwegs oder sind sie besser über Printmedien und den traditionellen Rundfunk erreichbar? Welche Zeitungen, Zeitschriften, Webseiten oder Sendungen liest, hört bzw. schaut die Zielgruppe? Wie hoch sind die Auflagen, Aufrufzahlen und Einschaltquoten der jeweiligen Werbeträger? Wie viel Geld kostet das Schalten von Werbung innerhalb eines bestimmten Zeitraums? Wie viel Geld bringt ein Neukunde dem eigenen Unternehmen mindestens? Diese und weitere Fragen müssen beantwortet sein, um das Mittel der Kundenakquise nützlich einzusetzen. Es geht darum, das Preis-Leistungs-Verhältnis in diesem Zusammenhang präzise abzuschätzen. Mit möglichst geringen Ausgaben für Werbung sollen möglichst hohe Einnahmen durch Neukundschaft generiert werden.
Streng nach dem Motto „Content is King“ ist es nicht nur wichtig, mit der Werbung potentielle Kunden physisch zu erreichen. Die Menschen müssen durch die Werbebotschaft auf gschickte Weise emotional berührt werden und letztendlich Lust bekommen, das Produkt zu kaufen. Deshalb ist es ratsam, Grafikdesigner oder Produktionsfirmen für solche Werbekampagnen zu Rate zu ziehen. Unprofessionelle Werbung ist nicht nur ineffektiv, sondern kann sogar Imageschäden anrichten.

Die Webseite als Fortsetzung und Anlaufstelle

Das Anlegen einer repräsentativen Webseite für das Produkt bzw. das Unternehmen ist heutzutage unerlässlich. Gute Werbeanzeigen sind in der Regel kurz und knackig und bieten keinen Platz für umfangreiche Informationen. Eine Internetadresse hingegen, lässt sich leicht darin verpacken. Die Hompage ist somit eine für den potentiellen Kunden hilfreiche Fortsetzung einer Werbeanzeige. Doch auch die Homepage allein ist ein effektives Werkzeug zur Kundenakquise. Viele Menschen suchen im Internet nach Lösungen für ihre Probleme. Sorgt man dafür, dass die entsprechende Internetseite über Suchmaschinen wie Google oder Yahoo leicht gefunden wird, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Menschen während ihrer Online-Recherche darauf stoßen und das Angebotene kaufen.
Wichtig bei einer Internetseite ist, dass sie gepflegt wird. Eine Präsenz, die sichtbar brachliegt, ist kein förderliches Aushängeschild.

Die persönliche Kundenakquise

Auf Fachmessen und anderen passenden Events können Kunden gezielt und persönlich vom Produkt überzeugt werden. Dies erfordert eine gewisse Vorbereitung. Informationsmaterial wie Flyer, Broschüren und Visitenkarten sollten ausreichend vorhanden sein. Ein Produkt oder Messestand, gut in Szene gesetzt, kann bereits optisch beeindrucken. Doch rhetorische Vorbereitung der Personen, die das Produkt präsentieren, ist ebenso wichtig bei dieser Art der Kundenakquise.

Kunden behalten

Kundenakquise ist oft teuer und zeitaufwändig. Deshalb sollte viel Wert darauf gelegt werden, dass Kunden, die das Produkt kaufen, zufrieden oder gar positiv überrascht sind. Zum einen sind glückliche Kunden geneigt, nochmals ein Produkt bei demselben Anbieter zu kaufen, zum andern berichten sie ihren Mitmenschen von ihrem Kauf oder empfehlen das Produkt sogar weiter. Positive Mund-zu-Mund-Propaganda ist für ein Unternehmen äußerst effektiv und kostenlos. Vorteilsaktionen, etwa Rabatte für treue Kunden, helfen ebenfalls, den Kundenstamm aufrechtzuerhalten.
Sind hingegen die Menschen enttäuscht vom Produkt, reden sie schlecht darüber und meiden womöglich dessen Anbieter zukünftig komplett.
Wer für jeden einzelnen Verkauf zuerst einen neuen Kunden gewinnen muss, der direkt wieder von dannen zieht, schreibt selten schwarzen Zahlen.