Start Neugründung

Neugründung

Neugründung eines Betriebs

Eine Neugründung ist eine der größten Herausforderungen, der sich ein Unternehmer stellen kann. Doch die Entscheidung zur Gründung eines Unternehmens ist eine hervorragende Chance für Menschen, die ihre Existenz eigenverantwortlich aufbauen möchten und sich gerne Herausforderungen stellen. Die persönlichen Voraussetzungen erstrecken sich dabei von der Lust auf Flexibilität und Risikobereitschaft über die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen bis hin zum Wunsch, sich von den anderen Mitbewerbern auf dem Markt abzuheben. Daneben sind allerdings auch fachliche Qualifikationen gefragt, wie Fachwissen, Branchenerfahrung und gewisse kaufmännische Grundkenntnisse. Dabei muss man jedoch nicht sämtliche unternehmerischen Eigenschaften schon von Beginn an mitbringen, denn einige davon lassen sich auch erst auf dem Weg in die Selbstständigkeit erlernen.

Von der Idee bis zum fertigen Betrieb ist es somit ein langer Weg, bei dem viele Dinge beachtet werden müssen, denn ein Schritt in die Selbstständigkeit bedeutet nicht nur eine Chance, sondern auch ein gewisses Risiko für den Jungunternehmer und bringt neben den Vorteilen auch einige Nachteile mit sich.

Zu den Vorteilen einer Neugründung gehört, dass ein sehr hoher Handlungsspielraum vorliegt, da man der eigene Chef ist. Zudem hat man in der Wahl der Rechtsform so gut wie keine Einschränkungen. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass man zum Firmenvorgänger kein Abhängigkeitsverhältnis eingehen und beispielsweise Abschlagszahlungen begleichen muss. Zudem muss bei einer Neugründung eines Betriebs nicht für Altlasten des Vorgängers gehaftet werden. Bei einem neugegründeten Betrieb ist zudem die Wahlmöglichkeit zwischen einer begrenzten oder einer unbegrenzten Verlustbeteiligung möglich.

Eine Neugründung kann allerdings gegenüber anderen Varianten Nachteile mit sich bringen. Besonders in der Anfangsphase eines Unternehmens besteht dabei ein erhöhtes finanzielles Risiko. Zudem müssen erst ein solider Kundenstamm und ein verlässlicher Lieferantenstamm aufgebaut werden. Auch das Personal muss nach diversen Kriterien ausgewählt und geschult werden. Bei einer Neugründung entwickelt sich das Unternehmen gegenüber einer Betriebsbeteiligung, Nachfolge oder Übernahme langsamer, da sich das Unternehmen erst auf dem Markt etablieren muss. Zudem bestehen in den meisten Fällen noch keine Bankenratings.