Start Personalführung

Personalführung

PersonalführungDas Personal ist die Kernressource eines Unternehmens. Ohne die Mitarbeiter und deren Manpower ist der Unternehmer buchstäblich machtlos. Entweder werden die angenommenen Aufträge nicht erledigt, oder es können mangels Personal keine Aufträge angenommen werden. In beiden Fällen sind die Auswirkungen dieselben; der Unternehmer kann weder Umsatz noch Gewinn erzielen. Er hat in dem Sinne keine Firma, weil ihm das Personal fehlt. Vor diesem Hintergrund ist das Personalwesen, auch Personalmanagement genannt, einer der ganz wichtigen Produktionsfaktoren, die an der Herstellung von Gütern und Dienstleistungen beteiligt sind. Ein Teilbereich des Personalwesens ist die Personalführung. Das Personal ist so eng mit dem Unternehmen verbunden, dass es dazugehört. Als Personal werden die unselbstständigen, also die vom Unternehmer abhängigen Angestellten und Arbeiter definiert, unabhängig von ihrer Position in der Firma. Zum Personal gehört sowohl die Führungskraft als auch der Azubi. Nicht zum Personal zählen hingegen die Firmeninhaber als Geschäftsführer, oder die Geschäftsführer der Kapitalgesellschaft wie einer GmbH oder einer AG. Sie sind den Führungsgremien Gesellschafter- beziehungsweise Aktionärsversammlung gegenüber rechenschaftspflichtig, jedoch weisungsungebunden. Trotzdem vertreten sie die Interesse der Unternehmerseite.

Personalführung einfach und doch schwierig

Im Grunde genommen sollte eine Personalführung kein Problem sein. Beide Seiten, also Arbeitgeber und Arbeitnehmer, brauchen einander aus ganz eigenen Motiven. Der Unternehmer benötigt Personal, um die Arbeit erledigt zu bekommen. Das ist die Grundlage für eine erfolgreiche Unternehmensführung mit Umsatz, Gewinn, Expansion und den damit möglichen Privatentnahmen. Der Mitarbeiter benötigt seinen Arbeitsplatz, um den Lebensunterhalt für sich und seine Familie zu verdienen. Er ist an einer sicheren und dauerhaften Arbeit bei einem möglichst hohen Einkommen interessiert. Diese gegenseitigen Interessen müssen durch eine möglichst gut funktionierende Personalführung miteinander harmonieren. Der Unsicherheitsfaktor ist in diesem Zusammenspiel das Personal, also der Mensch. Das gilt für beide Seiten gleichermaßen. Als Metapher dient die Personalführung. Der selbstständige Unternehmer braucht weder Personalrat noch Metapher; er spricht direkt vis-à-vis mit seinem Personal. Er gibt Anweisungen zum Arbeitsablauf und sieht im Übrigen, wie die Arbeit erledigt wird. Bei einem achtungs- sowie respektvollen Umgang mit seinen Mitarbeitern und umgekehrt wird hier über Personalführung nicht gesprochen. Es läuft alles wie von selbst.
In größeren oder großen Unternehmen mit vielen Mitarbeitern und mehreren Hierarchiestufen ist ein solches Miteinander nicht möglich. Hier muss überwacht, koordiniert, motiviert und kontrolliert werden. Viele Menschen sind viele Individuen mit unterschiedlichen Charakteren, Interessen, Fähigkeiten und Schwächen. Diese Eigenschaften müssen neutralisiert, aber auch gefordert werden. Hier liegt es am Geschick der Personalführung, einerseits die Vorgaben der Unternehmensleitung zu erfüllen, andererseits die Mitarbeiter bedarfsgerecht sowie passend zu ihrem Leistungsvermögen einzusetzen. Sie müssen sowohl leistungsfähig als auch leistungswillig sein. Sie müssen zielorientiert in den Arbeitsprozess eingebunden, und sie dürfen weder unter- noch überfordert werden. Eine Personalführung findet im Kleinen wie im Großen statt. In der Gruppe als der kleinsten Arbeitseinheit im Unternehmen ist ebenso eine Personalführung notwendig wie in den Abteilungen, in den Bereichen oder in den Stabsabteilungen. Die Personalführungen sind sicherlich unterschiedlich; hier wie da sind sie jedoch ich ihrer jeweiligen Form unentbehrlich.

Konkrete Ansprache erleichtert jede Personalführung

Je abstrakter die Personalführung ist, umso mehr Raum bleibt für Interpretationen zu jeder Seite hin. Das klar gesprochene Wort im Zwiegespräch ist zwar nicht mehr revidierbar; um bei der Wahrheit zu bleiben, gibt es aber auch keinen Spielraum für falsche oder fälschliche Aussagen. Führungsstil, Firmenleitbild, Unternehmenskultur bis hin zu Seminaren und Workshops sind für jede Personalführung unentbehrlich. Die Personalführung innerhalb der Arbeitseinheit Gruppe oder Abteilung hingegen ist deutlich einfacher. Hier kann, wie es heißt, Klartext gesprochen werden. Die Wirkung ist oftmals direkt erkennbar bis hin zu kontrollierbar. Unentbehrlich ist jedoch die Führungspsychologie für eine Personalführung in großen Unternehmen mit einer Vielzahl an Mitarbeitern. Für den Selbstständigen oder für den Gruppenleiter reichen zur Personalführung eine gesunde Menschenkenntnis sowie ein geschicktes Händchen im Umgang mit Menschen.

Gekonnt ist eine Personalführung dann, wenn das Personal geführt wird ohne zu merken, wie es geführt wird.