Start Unternehmensbewertung

Unternehmensbewertung

UnternehmensbewertungIn regelmäßigen Abständen ist es wichtig, dass man den Wert des eigenen Unternehmens nicht nur anhand der Zahlen schätzt, sondern sich mit der tatsächlichen Unternehmensbewertung beschäftigt. Diese folgt natürlich mehr Dingen als den Bilanzen und den Werten, die sich darin finden. Vor allem rund um den Kauf- und Verkauf von Anteilen im Unternehmen ist es ein wichtiger Schritt, um die Fähigkeit für das Wachstum zu erkennen und die richtigen Preise für die Anteile in einer Firma aufzurufen. Heute wird die Unternehmensbewertung aber nicht mehr nur im Sinne der Verkäufe durchgeführt, sondern auch zu den verschiedensten anderen Anlässen.

Wie wird eine Unternehmensbewertung durchgeführt?

Es gibt verschiedene Methoden für die Bewertung eines Unternehmens. Diese Grundsätze haben sich in den letzten Jahren geändert, was vor allem daran liegt, dass die Experten gerne einen anderen Maßstab an die Entwicklung von Firmen legen. Früher wurde nämlich damit gearbeitet, dass das Unternehmen nur in Hinblick auf seine Sachwerte geprüft und bewertet wurde. Heute weiß die Unternehmensbewertung, dass auch die Innovation und das geistige Eigentum in einem Unternehmen einen wichtigen Einfluss haben. Dabei ist die Art und Weise der Unternehmensbewertung bereits seit Jahren Teil einer kontroversen Debatte. Bis heute gibt es keinen Konsens, wie und womit die Bewertung am besten erfolgt. Allerdings haben die entsprechenden Bewerter und Prüfer in den letzten Jahren verschiedene Verfahren angewendet, mit denen die Bewertung eines Unternehmens im Sinne der Transparenz erfolgen kann. Im Verfahren der Unternehmensbewertung kommt es in der heutigen Zeit aber auch darauf an, zu welchem Zweck die Bewertung durchgeführt werden kann. Diese Faktoren müssen einbezogen werden – eine Firma wird anders betrachtet, wenn sie in die Insolvenz geht, als wenn es um den reinen Verkauf oder Kauf von Anteilen geht. Was sind typische Szenarien, in denen eine Unternehmensbewertung von Bedeutung sein kann?

  • Ein typischer Fall, in denen eine Unternehmensbewertung durchgeführt wird, ist der geplante Verkauf oder Ankauf von Anteilen oder der gesamten Firma. Hier muss natürlich eine vollständige Prüfung erfolgen, damit der Kaufpreis auch den tatsächlichen Wert des Unternehmens wiederspiegelt.
  • Auch vor der Insolvenz oder dem geplanten Konkurs kommt es in der Regel zu einer abschließenden Bewertung. Das ist wichtig für die Abwicklung und hat entscheidenden Einfluss auf die Insolvenzmasse und die bestehenden Verbindlichkeiten. Natürlich wird ein anderer Maßstab als bei einem Verkauf angelegt.
  • Das wohl gängigste Szenario einer umfangreichen Bewertung ist dann vorhanden, wenn man mit dem Unternehmen an die Börse gehen möchte. Aus den Daten der Bewertungen wird der Einstiegskurs bemessen und für die Transparenz und die Börsenunterlagen ist es wichtig, eine entsprechende Bewertung durchführen zu lassen.

Natürlich muss eine solche Bewertung unter verschiedenen Normen und Bestimmungen durchgeführt werden, damit ein gewisser Standard eingehalten werden kann. Nicht jeder kann daher eine Unternehmensbewertung mit allen seinen Facetten durchführen.

Wer darf eine Unternehmensbewertung in Deutschland durchführen?

Je nach Größe einer Firma kann eine Bewertung vom Aufwand her enorm sein. Besonders bei Konzernen müssen so viele Kennzahlen geprüft und ermittelt werden, dass es Monate dauern kann. Die Kosten einer umfangreichen Unternehmensbewertung sind also sehr umfangreich, wenn das Unternehmen eine vollständige Prüfung benötigt. Für diesen Zweck gibt es in Deutschland viele Dienstleister, Experten und Kanzleien, die die entsprechende Erfahrung mit diesen Bewertungen haben. Ein Wirtschaftsprüfer ist zum Beispiel die wichtigste Basis für die finanzielle Bewertung und die wirtschaftliche Aufstellung in einer Firma. Bevor man sich also für eine Unternehmensbewertung durch einen Experten entscheidet, sollte festgelegt werden, welche Methode genutzt wird, damit der Personalaufwand und der zeitliche Rahmen klar definiert sind. Danach steht einer umfangreichen Unternehmensbewertung nichts mehr im Weg.