Start Unternehmensführung

Unternehmensführung

UnternehmensfuehrungEin Unternehmen kann nur so gut sein wie die Chefetage. Zwar sind die Mitarbeiter das wichtigste Zahnrad, sie brauchen aber die richtige Marschrichtung und die passenden Anweisungen von der Unternehmensführung. Wer sich mit dem Begriff der Unternehmensführung beschäftigt, weiß aber natürlich, dass es nicht nur eine Frage der Personen ist. Auch die Prozesse und die Ausrichtung der Firma spielen eine wichtige Rolle auf den Weg zum Erfolg. Daher muss man bei diesem Begriff zwischen den zwei Ebenen der Führung unterscheiden – die Hierarchie in einem Unternehmen und die Art und Weise, wie es im internen und im externen Verkehr agiert.

Die personelle Situation in der Unternehmensführung

Bei der ersten und wichtigsten Aufgabe der Unternehmensführung handelt es sich um die Vorgabe des Rahmens für die Aktivitäten. Der Chef hat in der Regel ein Management und verschiedene Berater, mit denen Konzepte entwickelt werden. Im Zweifel ist der Chef auch derjenige, der in einem mittelständischen Unternehmen als Eigner die vollkommene Verantwortung für den täglichen Betrieb hat. Die modernen Start-Ups und besonders internationale Unternehmen haben aber eine ganz andere Struktur entwickelt, die sich vom klassischen Management abhebt. Stattdessen wird auf Verantwortungen in den verschiedenen Bereichen gesetzt. Ganz weit oben steht die Einführung der Titel, die man bereits aus Amerika kennt. Aus dem Geschäftsführer wird der CEO und in den verschiedenen Abteilungen finden sich mit CTO, CEO und anderen Titeln die entsprechenden Personen, die die Vollmacht in diesem Bereich haben.
Auch sonst ist die personelle Ebene der Unternehmensführung im hohen Maße von der Leistung der Mitarbeiter abhängig. Daher sollte das Personal auch nicht überbewertet werden – es kommt vor allem darauf an, ob die Firma mit dem Führungspersonal am Ende einen guten Rahmen vorgibt. Diese Marschrichtung ist entscheidend für den Erfolg der Firma.

Die Definition der Unternehmensführung als Prozess

In einem Unternehmen ist die Unternehmensführung nicht nur in Hinblick auf Verantwortung, Haftung und letzte Entscheidungsgewalt wichtig. Jeden Tag muss sie bestimmen, in welche Richtung sich eine Firma entwickeln muss und welche Schritte dafür notwendig sind. Während es in einem kleinen Unternehmen fast immer um das Überleben und die Gehälter der Mitarbeiter geht, muss spätestens im Mittelstand eine Strategie vorgegeben werden. Dabei geht es um ganz unterschiedliche Faktoren, die am Ende nicht nur über die Strategie und den Erfolg, sondern auch die Reputation entscheiden. Moderne Firmen sind vor allem aufgrund junger Mitarbeiter so beliebt – manchmal fehlt aber die Erfahrung für die wirklich großen Projekte. Was sind die typischen Bestandteile, die mit der Ausrichtung in einer Firma zu tun haben?

  • Ist das Unternehmen im Bereich der grünen Energie unterwegs und spielt die Ökologie eine Rolle oder wird der Fokus alleine auf die Ökonomie ohne ein Siegel der Nachhaltigkeit gesetzt?
  • In welcher Form werden Mitarbeiter eingestellt? Es darf keine Diskriminierung geben, aber viele Unternehmen wollen sich eher einen jugendlichen Anstrich geben und setzen daher vor allem auf junge Kräfte.
  • Handelt es sich um ein innovatives Unternehmen oder setzt man eher auf den Verkauf und die Vermarktung von etablierten Produkten? Entsprechend müssen natürlich die Gelder und Budgets verteilt werden.

All das sind Fragen, die in der Unternehmensführung eine wichtige Rolle spielen. Natürlich muss man sich auch mit den Finanzen beschäftigen und jeden Tag aufs Neue prüfen, ob der Unternehmenserfolg eingehalten wird und die Budgets wirklich noch vorhanden sind und richtig eingesetzt werden. Im besten Fall sollte die vorrangige Aufgabe der Unternehmensführung nur noch mit dem Controlling zu tun haben. Das operative Geschäft sollte mit den Plänen einer guten Unternehmensführung von ganz alleine laufen, sodass es nur noch Korrekturen braucht, damit die Ziele eingehalten und erreicht werden können.