Start Allgemein Warum Individualisten die besten Unternehmensgründer sind

Warum Individualisten die besten Unternehmensgründer sind

0
TEILEN

Warum-Individualisten-die-besten-Unternehmensgruender-sindSind Sie ein Individualist? Wenn ja, dann sind Sie der ideale Unternehmensgründer. Individualisten scheuen nicht davor zurück, unkonventionelle Wege einzuschlagen und entwickeln Ideen, die sich von der breiten Masse abheben. Genau diesen Charakterzug braucht ein Unternehmensgründer, um seine Produkte und/oder Dienstleistungen erfolgreich an den Mann oder die Frau zu bringen.

Die Gründerszene braucht Querdenker

Wenn Sie innovative und einzigartige Produkte und Dienstleistungen anbieten, müssen Sie vor Ihrer Unternehmensgründung eine Marktrecherche durchführen, um festzustellen, ob für Ihr Angebot eine Zielgruppe besteht, die bereit ist, Ihre Konditionen zu erfüllen. Besteht eine Zielgruppe für Ihr Angebot, hängt Ihr Erfolg maßgeblich von einer erfolgreichen Vermarktung ab. Erfüllen Sie als innovativer Individualist die zuvor genannten Voraussetzungen, stellt sich Ihnen jedoch immer noch die Frage der Finanzierung. Auch als Unternehmensgründer mit innovativen Ideen müssen Sie potentielle Kapitalgeber von Ihrem Angebot überzeugen, denn in der Regel werden Unternehmensgründungen nicht ausschließlich auf der Grundlage von Eigenkapital aufgebaut. Als innovativer Individualist sollte es Ihnen jedoch nicht schwer fallen, einen in sich schlüssigen Businessplan zu erstellen, der Banken als Fremdkapitalgeber und Privatinvestoren als Eigenkapitalgeber überzeugt. Als Unternehmensgründer müssen Sie sich von Ihren Mitbewerbern differenzieren. Gelingt es Ihnen, ein neues und eigenes Marktsegment aufzubrechen, bringen Sie die besten Voraussetzungen mit, potentielle Kapitalgeber zu überzeugen. Individualisten haben jedoch nicht nur in neuen Marktsegmenten mit hochwertigen Produkten und Dienstleistungen eine realistische Chance. Auch Massenprodukte lassen sich durch individuelle Anpassung auf Kundenwunsch so entscheidend verändern, dass Unternehmensgründer mit diesen Produkten einen ganz neuen innovativen Weg einschlagen können.

Der Wunsch nach Abgrenzung als Grundbedürfnis

Trotz Discounter und riesigen Shopping-Malls wünschen sich die Verbraucher nicht nur billige Massenprodukte, sondern setzen vermehrt auf Qualität und Individualität, die gerne auch etwas mehr kosten darf. Hinter diesem Anspruch steht der zunehmende Wunsch nach Abgrenzung, denn nicht nur Unternehmer müssen sich von der Masse abheben, um erfolgreich zu agieren. Auch die Verbraucher wollen sich von der Masse um sie herum abgrenzen. Individualisierte Produkte und Dienstleistungen werden als Statussymbol wahrgenommen. Angesichts der stetig zunehmenden Massenproduktion und Vertrieb von Billigprodukten, die die Verbraucher zwar gerne annehmen, weil sie dadurch Geld sparen, entwickelt sich auf der anderen Seite das Grundbedürfnis, anders zu sein, stellen Soziologen fest. Zählte früher vor allem Angepasstheit und Geradlinigkeit, setzt die Wirtschaft heutzutage auf Persönlichkeiten, die sich trauen, auch mal aus dem angepassten Schwarm auszubrechen, die nicht davor zurückscheuen, aufzufallen. Angepasste Jasager, die glauben, durch dieses Verhalten lukrative Jobs zu bekommen oder als Existenzgründer bei Ihren Kunden anzukommen, haben sich verrechnet. Wer stets angepasst und unauffällig mit dem Schwarm schwimmt, lässt keine eigene Persönlichkeit erkennen, ist für seine Umgebung nur schwer einzuschätzen und entwickelt wenig bis keine eigenen Ideen, aus Angst vor Ablehnung und Misserfolg.

Das Unternehmertum braucht Querdenker, die auch Mut zum Misserfolg haben. Brüche in der eigenen Biografie sind durchaus erlaubt und sogar gewünscht, solange man diese gut erklären kann und beweist, aus früheren Fehlern gelernt zu haben. So bedeutet eine gescheiterte Unternehmensgründung bei potentiellen Kapitalgebern nicht unbedingt das endgültige Aus für alle Zeiten. Ganz im Gegenteil, wer Brüche in seinem Lebenslauf aufweist, zeigt, dass er in der Realität angekommen ist, er steht mit beiden Beinen fest auf dem Boden und gibt sich keinen realitätsfernen Spinnereien hin. Innovative Individualisten weisen ein Gesamtpaket aus Erfahrung, Motivation, Mut zu neuen Wegen und Ideen auf, das einfach passt. Zielstrebigkeit und Ehrgeiz alleine ziehen heutzutage keinen Fisch mehr von der Roste. Dieses Verhalten gibt nur wenig von der Persönlichkeit preis, dabei lohnt es sich, individuell zu sein. Jeder hat bestimmte Eigenschaften, die ihn ausmachen und von der Masse abheben. Ein besonderes Talent, ein spezielles Hobby, individuelle Lebenserfahrung. Engagement im kulturellen oder sozialen Bereich runden dieses Paket ab. Die fachlichen Anforderungen und die entsprechende Kompetenz spielen natürlich auch im Bereich der Unternehmensgründung eine Rolle. Für Kapitalgeber spielen jedoch auch Ideenreichtum, Persönlichkeit, Innovation sowie Mut zum Risiko und einem eventuellen Scheitern eine große Rolle, um einzuschätzen, ob der Existenzgründer nicht nur die fachlichen Anforderungen, sondern auch die persönlichen Anforderungen mit sich bringt, um sein Unternehmen im Endeffekt zum Erfolg zu führen.

Fazit

Anderenfalls geraten Sie schnell in die Ecke der sogenannten „Fachidioten“, die zwar in der Theorie überaus qualifiziert sind, in der Praxis jedoch nicht fähig sind, ihr Wissen umzusetzen. Dabei soll sich jedoch niemand verstellen. Dieses Verhalten fällt sofort auf und unterminiert jede Authentizität. Abschließend ist festzustellen, dass jenseits der fachlichen Qualifikationen und Anforderungen alles kann, jedoch nichts muss. Vielleicht ist diese Feststellung eine Überraschung für Sie, aber irgendwie doch auch beruhigend.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT