Start Allgemein Altersvorsorge für Gründer: Zahlen sich Investitionen in Edelmetalle aus?

Altersvorsorge für Gründer: Zahlen sich Investitionen in Edelmetalle aus?

0
TEILEN
Gold kaufen

Gold und Silber werden seit Jahrhunderten für die Herstellung von Schmuck genutzt und darüber hinaus als Zahlungsmittel verwendet. Gerade Gold konnte seine Wertigkeit seit vielen Jahren nahezu konstant halten. Durch diese Wertbeständigkeit können sich Gold, Silber sowie weitere  Edelmetalle als Wertanlage und Altersvorsorge lohnen.

Gold und Silber als alternative Altersvorsorge

Die Preise für Gold und Silber halten sich seit längerer Zeit auf einem relativ konstanten, hohen Niveau. Da andere Wertanlagen wie Aktien und Fonds mit großen Risiken behaftet sind und sich inzwischen hauptsächlich für risikofreudige Anleger eignen, haben Edelmetalle einen regelrechten Boom erlebt. Insbesondere als Altersvorsorge ist eine Investition in Gold, Silber oder Platin aufgrund der Wertbeständigkeit beliebt. Zudem könnten die Preise in der Zukunft noch weiter steigen, weil die Edelmetallvorkommen begrenzt sind und die Förderung von Jahr zu Jahr schwieriger wird.  Da Anleger sich in unsicheren Zeiten am Kapitalmarkt auf Sachwerte wie Immobilien und Wertgegenstände konzentrieren, steigt die Nachfrage nach Edelmetallen. Hinzukommt, dass Gold nicht mehr nur als Rohmaterial für die Schmuckherstellung verwendet, sondern auch in der Elektrotechnik immer häufiger eingesetzt wird. Ähnliches gilt für Silber, das sich bei der Produktion von Solarplatten und Autos verwenden lässt.

Wie hoch sollte die Investition in Gold und Silber sein?

Anleger sollten Edelmetalle immer als Versicherung für harte Zeiten und nicht wie Wertpapiere als Investment ansehen. Gold und Silber werfen anders als klassische Wertanlagen keine Zinsen oder Dividenden ab. Dies bedeutet zwar einen Verzicht auf Renditen, bedeutet aber einen Vorteil bei der Steuererklärung, weil der Wert der Gold- und Silber-Investitionen nicht angegeben werden muss und damit die Anonymität gewahrt bleibt. Experten empfehlen, zwischen 10 und 25 Prozent des eigenen Vermögens in Gold und Silber zu investieren. In Krisenzeiten, wenn andere Wertanlange an Wert verlieren, können Edelmetalle das Vermögen absichern und sogar vermehren.

Gold oder Silber – Welches Edelmetalle ist die bessere Wertanlage?

Grundsätzlich bieten Gold und Silber ähnliche Vorteile, sodass es eine Frage der persönlichen Präferenz ist.

Beide Edelmetalle sind:

  • weltweit anerkannt
  • inflations- und währungsreformgeschützt
  • Bestandteil der Kulturen durch Schmuck und Geschenke
  • sehr gute Strom- und Wärmeleiter

Zusätzliche Vorteile von Gold:

  • höhere Wertdichte als Silber
  • 15 bis 20 mal seltener als Silber
  • dient als Währungsreserve bei Zentralbanken und ist das Leitmetall im Markt

Silber kaufen

Weitere Vorzüge von Silber:

  • konjunkturabhängiges Industriemetall, das z.B. für die Fertigung von Autos, Solarzellen, Smartphones und Handys genutzt wird
  • hat einen kleineren Markt
  • kleine Geldbeträge bieten effiziente Sparmöglichkeiten

Als Richtwert für Anleger gilt, dass sie am besten Silber und Gold im Verhältnis 2:1 kaufen sollten.

Wann ist der richtige Zeitpunkt in Gold und Silber zu investieren?

Der richtige Zeitpunkt zum Ankauf von Gold und Silber ist jetzt! Fragen viele Anleger Edelmetalle nach, nimmt die vorhandene Handelsmenge ab und die Preise steigen. Physisches Gold und Silber in Form von Münzen und Barren bieten Händler wie beispielsweise feingoldhandel.de zum aktuellen Tageskurs an.

Fazit

Gold und Silber gelten unter Experten als gute  Wertanlagen, weil Anleger ihr Vermögen dadurch in den sogenannten „Sicheren Hafen“ bringen können. Im Gegensatz zu traditionellen Anlagen sind Edelmetalle recht wertbeständig und krisensicher, sodass Jungunternehmer kein großes Risiko eingehen, sich zu verspekulieren. Dadurch können sie verhindern, ihr Vermögen und im schlimmsten Fall ihr Unternehmen zu verlieren.

Bewerte diesen Artikel doch!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT