Start Consulting

Consulting

ConsultingNicht jedes Unternehmen hat für alle Bereiche das nötige Fachpersonal. Besonders bei der Erfüllung von externen Aufträgen kann die Hilfe von etwaigen anderen Arbeitern, die in ihren Fachbereichen über eine besondere Expertise verfügen, also hilfreich sein. Die Rede ist hier von Consulting. Was sich relativ einfach mit Beratung übersetzen lässt, hat in deutschen wie in internationalen Unternehmen für einen Wandel in der Unternehmenskultur gesorgt. Besonders in Hinblick auf die Bearbeitung von Projekten bei Kunden und die flexible Reaktion auf Herausforderungen ist dieser Geschäftszweig in den vergangenen Jahren stark gewachsen.

Consulting im modernen Alltag der Berufe

Das Consulting hat sich erst in den vergangenen zwanzig Jahren zu einem wirklich wichtigen Zweig für die verschiedenen Unternehmen entwickelt. Sie sind auf der Suche nach komplexen Lösungen für die Kunden, ohne dafür dauerhaft das eigene Personal mit Fachkräften aus den verschiedenen Bereichen aufstocken zu müssen. Für Arbeiter oder Berater mit einer gewissen Expertise ist es zudem eine einfache Form der Selbständigkeit und bietet zudem eine hohe Flexibilität bei der Ausübung der eigenen Berufe. Dabei ist das Consulting selbst eine recht komplexe Form des Umgangs mit den modernen Projekten und Unternehmen. Dabei ist es wichtig, die verschiedenen Formen von Consulting zu unterscheiden:

  • Die freie Beratung in Unternehmen ist eine der gängigen Formen. Hier werden die Consultants als Unternehmensberater für den internen Gebrauch genutzt.
  • Consultants werden auch gerne als Ergänzung für Projekte hinzugezogen. Sie arbeiten im Auftrag eines Kunden für die entsprechenden Kunden und ihren Projekten.
  • Umsetzung von modernen Lösungen und Konzepten im Zuge einer Umstrukturierung.

Mit den entsprechenden Consultants haben Firmen also eine interessante Ergänzung für das eigene Team im Unternehmen. Vor allem der freie Einsatz in den Projekten ist eine gute und interessante Option. Die Berater entwickeln Stundensätze, die im Anschluss an den Kunden gegeben und dort abgerechnet werden. Das kann sehr interessant sein, wenn man sich auf die Suche nach einer Lösung macht, mit der Projekte in den verschiedensten Unternehmen realisiert werden können.

Die Umsetzung von Consulting als Unternehmensberatung

In den ersten Jahren hat Consulting vor allem die Fachkräfte in den verschiedenen Unternehmen ersetzt. Die Facharbeiter wurden bei den Kunden eingesetzt oder haben bei Maßnahmen der internen Umstrukturierung für den notwendigen Input gesorgt. Zuletzt hat sich der Bereich aber vor allem in die Richtung der festen Unternehmensberatung verlagert. Die Consultants werden in den verschiedenen Unternehmen für die Umsetzung von neuen Maßnahmen eingesetzt und sind daher die ersten Ansprechpartner für Maßnahmen zur Verbesserung in der Buchhaltung oder in der IT. Wer sich selbst für einen solchen Job interessiert, sollte dabei aber wissen, wie die entsprechenden Arbeiten umgesetzt werden. Wie funktioniert das Leben für einen Consultant?

In der Regel wird er von einer Firma für ein bestimmtes Projekt oder eine gesonderte Maßnahme angeworben und hat einen speziellen Auftrag. Die Details dafür werden in einem Consultant-Vertrag festgelegt. Dort ist auch genau definiert, wie hoch der Stundensatz ist und welche Aufgaben durch den Consultant genau übernommen werden können. Er arbeitet dabei außerhalb der Hierarchie und hat meistens einen Projektmanager, der für das Controlling der entsprechenden Fachkräfte zuständig ist. Die Abrechnung erfolgt nicht selten über eine genaue Zeittabelle, in der im Anschluss die entsprechenden Stunden ausgezahlt werden. Ein Consultant kann daher auch, je nach Branche, als ein Freiberufler agieren. Das Consulting ist also nicht nur eine interessante Möglichkeit für ein Unternehmen, sondern vor allem eine Alternative für die Karriere.