Start Allgemein Corporate Identity – sie fällt bei jedem Unternehmen ins Auge

Corporate Identity – sie fällt bei jedem Unternehmen ins Auge

0
TEILEN
Corporate Identity einer Visitenkarte

Nichts ist wichtiger beim Start eines frischen und jungen Unternehmens, als sein eigenes Aushängeschild bestens präsentieren und darbieten zu können. Der Kunde ist König und er ist es schließlich, der mit diesem Aushängeschild eines Unternehmens zumindest schon auf den ersten Blick an Land gezogen werden will. Steht ein Unternehmen nicht mit einem sehr guten Erscheinungsbild auf dem Markt und präsentiert sich nicht dementsprechend mit einer passenden Philosophie dahinter, bröckelt es schon beim ersten Auftritt in der Öffentlichkeit an der seiner Glaubwürdigkeit.

Dabei ist der einheitliche Auftritt eines Unternehmens, egal welcher Größenordnung, von entscheidender Bedeutung.Vom Betrieb selbst und seiner Location, über die Produktion, die Auszeichnungen und Etikettierungen der Ware und der Produkte, bis hin zur Website, den Visitenkarten und des Firmenlogos. Und zwar vom Start und der Eröffnung der Firma an, bis schließlich über den ganzen Werdegang hinaus. Das Unternehmen muss und sollte sich ganz klar mit seiner Corporate Identity in seiner Gesamtheit der Merkmale identifizieren können und dementsprechend auch zu 100 Prozent dahinter stehen.

Von A bis Z einheitliches Outfit

Für jedes Start-up oder auch bei jedem Relaunch eines Unternehmens stellt sich immer wieder die Frage: Wie sollte das Aushängeschild der Firma aussehen und, was genau sagt es aus und, was oder, wer steht schließlich auch hinter diesem Betrieb?

Das „Outfit einer Firma“ beginnt schon mit dem Firmenschild. Das Logo und Brand des Unternehmens muss nicht zwingend auf den ersten Blick gleich genaustens erzählen, um, was oder welche Dienstleistungen es sich handelt. Allerdings erleichtert dies oftmals die Suche für Kunden, wenn schon das Firmenschild mit einigen Details erklärt, worum es schließlich geht. In Handwerksberufen wird so sehr gerne schon das wichtigste Element oder Material, Werkzeug mit aufs Logo platziert. Ein Hammer, ein Pinsel, Farbe, Säge oder auch andere Utensilien für andere Berufszweige, wie PC, Tastaturen, Rohre, Bäume, Pakete, Leitungen und mehr. Aber auch ein einfaches Logo, nur mit dem Firmennamen versehen, und auf gut farbig angepasstem Hintergrund und dementsprechender Beleuchtung kann tüchtig Eindruck schinden und nicht übersehen werden.

Insbesondere die Online-Präsenz bedenken

Besonders in der heutigen Zeit sind sehr gute und attraktiv gestaltete Homepages für Start-ups elementar. Handelt es sich sogar um ein Unternehmen, das später vielleicht mit einem Onlinehandel aufwarten will, umso wichtiger ist die perfekte Präsenz der Website des Unternehmens und auch die einwandfreie Bedienung für potenzielle Kunden. So können dann Produkte online vereinfacht bestellt und geordert werden.

Visitenkarte: Den Klassiker nicht vernachlässigen

Das etwas kleinere Aushängeschild eines Unternehmens ist hier als Pendant die Visitenkarte. Wirklich schöne und aussagekräftige Visitenkarten, auf denen die wichtigsten Details vermerkt werden, wie die digitale Erreichbarkeit, Telefon, Fax, Website und auch noch vielleicht ein cooler Leitspruch zur Firmenphilosophie, wären als einheitlicher Begleiter zur Homepage und zum Firmenlogo perfekt. Wenn sich dann auch noch Firmenfarbe und Brand auf der Karte widerspiegeln, umso besser funktioniert die Symbiose und der Wiedererkennungswert der Firma ist so sehr gut gesichert, der Kreis schließt sich.

Branding und Marketing

Wie wichtig das jeweilige Aushängeschild eines Unternehmens ist und die Aussage, die damit bezweckt wird, zeichnet sich immer wieder in unserem heutigen Wirtschaftsleben ab. Desto ausgefallener, kreativer und einfallsreicher die Corporate Identity ist, umso wirkungsvoller ist der bleibende Eindruck. Hierfür können exemplarisch unzählige Beispiele erfolgreicher Unternehmen genannte werden, die allesamt mit einem einzigen Logo, einer bestimmten Farbe, eines Symbols, ihrem Unternehmen wirkungsvolle einen nachhaltigen Stempel aufgesetzt haben.

Das große gelbe M einer weltweit agierenden Fast-Food-Kette ist hier nur ein Beispiel. Aber auch das sehr simple Symbol eines deutschen Geldinstitutes. Oder auch die markante Farbe eines Mobilfunkanbieters. Besonders aber in der Lebensmittelbranche sind solche Vorgehensweisen bei Brandings sehr beliebt. Der Wiedererkennungswert steht hier bei jedem einzelnen Produkt im Vordergrund. Und so würde wohl jeder bei einer lilafarbenen Schokoladenverpackung automatisch an einen deutschen Hersteller denken und auch an seine erfolgreiche Marketingstrategie mit einer lila Kuh.

Was oder welche Strategie letztlich für eine Firma oder das Produkt als Marketingstrategie schlussendlich wirksam ist und bei Verbrauchern sehr gut ankommt und sich nachhaltig fortwährend in Erinnerung ruft, bleibt nicht selten auch manchmal schlichtweg dem Zufall überlassen. Denn manchmal erwischt man mit seinem Brand genau den richtigen Moment des Zeitgeistes und gleitet so automatisch und urplötzlich auf der Woge des angesagtesten Trends, ohne wirklich aktiv daran beteiligt gewesen zu sein. Das sind dann aber eher die Ausnahmen. Die einheitliche und gut durchdachte Corporate Identitiy, die sich quasi wie ein roter Faden durch alle Wege des Unternehmens zieht und vom Lieferservice, des Fuhrparks, über Visitenkarten, Online-Auftritte, bis hin zu Werbegeschenken und Firmenschild erkenntlich zeigt. Das macht am Ende ein gutes und prägnantes Aushängeschild des Unternehmens aus.

Corporate Identity – sie fällt bei jedem Unternehmen ins Auge
Bewerte diesen Artikel doch!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT