Gruenderwelt Logo

von Jungfeld

von Jungfeld Herrensocken

Lukas Pulkert und Maria Penschev haben gemeinsam die Firma von Jungfeld gegründet. Gemeinsam stellen sie in ihrem Unternehmen bunte Socken her und möchten großes erreichen. In der Textilbranche sind beide fremd, denn Maria ist eigentlich Sängerin und Lukas studierte BWL und Kulturwissenschaften. Entstanden ist die Idee, da beide eine Leidenschaft für bunte Socken teilen und der Wunsch, eine eigene Firma zu gründen vorhanden war. Zwar konnten sie bisher am Markt schon einige Läden für sich gewinnen, die die Sockenmarke „von Jungfeld“ vertreiben, doch unterschätzen die zwei Existenzgründer womöglich den harten Wettbewerb am Markt? – Schließlich gibt es noch viele weitere Unternehmen, die bunte Socken herstellen.

Welche Art von Socken bietet „von Jungfeld“?

Die Zielgruppe der beiden Gründer sind die Herren am Markt, denn „von Jungfeld“ hat sich ausschließlich auf Herrensocken spezialisiert und stellt keinerlei Damensocken her. Neben einfarbigen, gibt es auch komplett bunte Socken, sowohl in der kurzen Variante, als auch in einer langen. Sie bestehen aus 98 % Baumwolle, sowie 2 % Elastan. Sie sind verstärkt in Spitze und Ferse und haben dazu noch eine handgekettete Spitze, die vorne am Zeh nicht drückt. Mit einem Preis von 9,50 € für die kurze Socke und 16,50 € für eine lange Socke, liegt die Preisgestaltung sicherlich im oberen Bereich. Doch zwischenzeitlich gibt es auch günstigere 6er Packs oder 9er Packs im Vorteilspack. Von der Verpackung bis zur Socke wird alles in Deutschland produziert, wodurch sich Maria und Lukas eine bessere Kontrolle der Produktion und kürzere Transportwege zum Lager versprechen. Sie möchten, dass die Träger sich zu 100 % mit dem Produkt identifizieren können.

von Jungfeld

Maria Pentschev und Lucas Pulcert stellen ihr Start-Up "Von Jungfeld" vor. Die jungen Gründer stellen bunte Herrensocken her. - Bild: VOX

Wie hat sich „von Jungfeld“ entwickelt?

Gestartet sind die Sockenhersteller im Jahr 2013 mit einem eigenen Onlineshop. Zwischenzeitlich sind sie in 400 Ladengeschäften mit der Marke vertreten und möchten dies weiter ausbauen. Im September 2014 waren es noch 150 Ladengeschäfte, alleine im 3. Quartal 2014 konnten noch weitere 150 Ladengeschäfte hinzugewonnen werden. Momentan verkaufen sie ca. 10.000 Socken pro Monat, was einem Umsatz von rund 60.000 € entspricht. Obwohl sie im Jahr 2014 ca. eine halbe Million Umsatz gemacht haben, wurde seit der Gründung kein Gewinn gemacht, da das Geld reinvestiert wurde, um ein schnelles Wachstum zu erreichen. Für das Jahr 2015 planen sie einen Umsatz von knapp 2 Millionen Euro. Bereits innerhalb der nächsten 3 Jahre wollen sie zu Europas attraktivster Sockenmarke werden. Um diesen Schritt erreichen zu können, suchen sie einen Investor, der für 15 % der Firmenanteile bereit ist 1.000.000 € hinzulegen. Doch dabei unterschätzen die Gründer womöglich den starken Wettbewerb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

magnifier linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram