Start Unternehmerkredit

Unternehmerkredit

UnternehmerkreditEin Unternehmerkredit ist ein besonderes Darlehen, das sich direkt an Selbstständige und Existenzgründer richtet. Unternehmerkredite werden je nach Umfang ganz individuell festgelegt bzw. vom entsprechenden Kreditgeber geprüft. Doch auch die Rechtsform eines Unternehmens entscheidet, ob der Unternehmer einen Kredit aufnehmen kann. Genau wie auch beim privaten Darlehen wird der Antragsteller von der Bank in einem Ratingverfahren beurteilt – diese Kriterien sind ganz unterschiedlich.
Welche Vorteile ein Unternehmerkredit bietet und wie der Ablauf genau funktioniert, erklärt der nachfolgende Artikel.

Deshalb lohnt sich der Unternehmerkredit

Mit einem speziellen Darlehen für Unternehmer hat jeder Existenzgründer die Möglichkeit, finanzielle Unterstützung zu erhalten, wenn er sich etwas aufbauen möchte. Der Unternehmerkredit steht dem Unternehmer nach der erfolgreichen Beantragung zu jedem Zeitpunkt zur Verfügung. Im Vergleich zu beispielsweise Beamtenkrediten sind Unternehmerkredit allerdings deutlich schwerer zu bekommen, da der Existenzgründer in der Regel kein regeltes Einkommen nachweisen kann. Allerdings besitzen sie im Idealfall nicht nur Ehrgeiz, sondern auch Innovationskraft und ein hohes Maß an Leistungsstärke – dies alles kann sich positiv auf die Wirtschaft auswirken und ist mit Glück Grund genug, ein Darlehen von der Bank zu erhalten. Unternehmerkredite schenken dem Existenzgründer etwas mehr finanziellen Spielraum, wenn das eigene Budget nicht ausreicht und geben ihm die Möglichkeit, flexibel auf die technologischen Veränderungen in der Wirtschaft reagieren zu können.

Unternehmerkredit für Existenzgründer
Gerade Existenzgründer und junge Unternehmen könnten einen Unternehmerkredit häufig gebrauchen. Doch so ganz leicht ist dieser nicht zu bekommen.

Bei einigen Banken profitieren Existenzgründer von attraktiven Sonderkonditionen, welche auch lediglich von dieser Personengruppe in Anspruch genommen werden können. Ein Beispiel sind Sondertilgungen: Auf diese Weise hat man als Unternehmer die Option, den Kredit auf einmal ablösen zu können oder auch mehr als die eigentliche Rate pro Monat abzahlen zu können, damit sich die Kreditrate verringert. Auf diese Weise kann man sich als Unternehmer unter Umständen sehr viele Zinsen sparen, die man dann wiederum ausbezahlt bekommt.
Sollte es dann im Unternehmen einmal geschäftlich nicht sehr gut laufen, dann hat der Unternehmer zudem die Möglichkeit, eine Ratenreduzierung beim entsprechenden Kreditinstitut zu beantragen – diese verursacht im Normalfall keine weiteren Kosten. Auf diese Weise bleibt der Unternehmer vor finanziellen Problemen geschützt und kann weiterhin flexibel bleiben.
Zusammengefasst ist der Unternehmerkredit eine Art Universaldarlehen für Existenzgründer. Er kann bei der KfW Bank zu sehr attraktiven Kreditzinsen beantragt werden. Die Bank selbst möchte auf diese Weise mittelständische Unternehmer so gut es geht fördern. Die Maximalsumme des Darlehens beträgt 10 Mio. Euro, im Falle von Investitionen gewährt die KfW Bank zusätzlich eine Haftungsfreistellung von ganzen 50 Prozent.

Die Voraussetzungen für einen Unternehmerkredit

Um einen Unternehmerkredit zu erhalten, müssen natürlich einige Formalitäten erledigt werden – auch Geschick gehört zu den Verhandlungen dazu. Zunächst muss der Antragsteller nachweisen können, dass er über die entsprechende kaufmännische und fachliche Kompetenz als Unternehmer verfügt. Weiterhin muss die Gründung die Haupterwerbsbasis darstellen. Aus- und inländische Unternehmen im Bereich der gewerblichen Wirtschaft können dann einen Kreditantrag stellen, wenn sie sich überwiegend in Privatbesitz befinden. Der Gruppenumsatz darf darüber hinaus eine Summe von 500 Mio. Euro nicht überschreiten. Im Falle einer geplanten Existenzgründung um Ausland kann ein deutsches Unternehmen – oder die ausländische Tochtergesellschaft bzw. Joint Ventures mit einer Beteiligung von mindestens 30 Prozent – Anträge für einen Unternehmerkredit stellen.

Tilgung & Co. – weitere Infos zum Thema

Als Kreditnehmer müssen bei der Antragstellung bankübliche Sicherheiten geboten werden, um die Kredit zu erhalten. Der genaue Umfang dieser Besicherung ist dann bei der Hausbank zu erfragen. Generell kann der Existenzgründer zwischen mehreren Kreditlaufzeiten wählen, sei es eine Laufzeit von fünf Jahren mit einem tilgungsfreien Startjahr oder eine Laufzeit von zehn Jahren mit zwei Tilgungsfreijahren. Bei größeren Investitionen kann die Laufzeit auch 20 Jahre betragen.