Start Kleinunternehmer Rechnung

Kleinunternehmer Rechnung

Kleinunternehmer-RechnungBesonders frische Existenzgründer entscheiden sich in der Regel bei der Aufnahme ihrer selbständigen Tätigkeit für die Veranschlagung als Kleinunternehmer. Wer nicht vorhat, mehr als 17.500 Euro Umsatz im laufenden und 50.000 Euro Umsatz im kommenden Jahr zu machen, erspart sich so die eine oder andere Formalität beim Finanzamt. Wer sich für diese Regelung entscheidet, wird aber auch die eine oder andere Kleinigkeit bei der Rechnungsstellung beachten muss. Die Kleinunternehmer Rechnung muss dabei selbstverständlich formal richtig sein.

Was gehört auf eine Kleinunternehmer Rechnung?

Der wohl größte Vorteil für einen Kleinunternehmer liegt darin, dass man auf die regelmäßigen Veranschlagungen für die Umsatzsteuer beim Finanzamt verzichten kann. Diese müssten in der Regel monatlich oder einmal im Quartal an das Finanzamt übermittelt werden und stützen sich nicht selten auf einer reinen Kalkulation. Auch Vorauszahlungen sind hier in der Regel nicht fällig. Dieser Mangel am Ausweis der Mehrwertsteuer bedeutet aber auch, dass sich die Kleinunternehmer Rechnung verändert. Wer diese Form der Umsatzsteuer nicht für sich beansprucht, darf diese auch nicht auf der Rechnung ausweisen. Für den Wettbewerb kann dies ein Vorteil sein: Rechnungen und Angebote können grundsätzlich ohne den Aufschlag in Höhe von 19 % ausgestellt werden. Ist der Käufer nicht gerade an einem Vorsteuer-Abzug interessiert, bedeutet dies vor allem einen Vorteil gegenüber den Mitbewerbern. Für die ordnungsgemäße Kleinunternehmer Rechnung im Vergleich mit einem anderen Unternehmer, muss daher vor allem ein kleiner Satz in die Vorlage für die eigenen Rechnungen eingebaut werden.

Die genauen Inhalte der Kleinunternehmer Rechnung

Es gibt ein paar Inhalte, die in jede Rechnung müssen. Dabei handelt es sich natürlich um den Namen des Empfängers und des Absenders, sowie das Datum der entsprechenden Rechnung. Auch die fortlaufende Rechnungsnummer ist für die Kleinunternehmer Rechnung ein wichtiger Punkt. Dieser ist ein Bestandteil der fortlaufenden Buchhaltung und spielt sowohl für die eigene wie auch für die Verwaltung durch das Finanzamt eine wichtige Rolle. Der Ausweis der einzelnen Artikel inklusive der Preise ist wichtig. Die Gesamtsumme rundet die Rechnung ab. Nun muss noch ein Satz unter der Summe oder an einem anderen sichtbaren Punkt der Rechnung ergänzt werden: „Als Kleinunternehmer im Sinne von § 19 Abs. 1 UStG wird Umsatzsteuer nicht berechnet.“ Dies ist der Beispielsatz, der das Schreiben als Kleinunternehmer Rechnung ausweist. Ergänzt man nun noch die Bankdaten, ist die Kleinunternehmer Rechnung im Sinne der Gesetze erfüllt. Die eigene Steuernummer sollte ebenfalls auf der Rechnung enthalten sein.

Kleinunternehmer Rechnung zum kostenfreien Download

Wir stellen Ihnen zwei Kleinunternehmer Rechnungen zum kostenfreien Download zur Verfügung. Diese Rechnungen können Sie sich runterladen und für Ihren eigenen Betrieb benutzen.